Alle Infos zum Renault Zoe Renault Zoe Test-Überblick – E-Auto für die Stadt

Der Renault Zoe hat im Frühjahr 2020 ein Update erhalten und bietet seitdem mehr Sicherheit, ein neues Interieur und mehr Reichweite. Der E-Auto-Bestseller von Renault eignet sich dank der kompakten Größe ideal für die Stadt, kann dank der neueren Batterietechnologie auch längere Strecken bewerkstelligen. Wir stellen die wichtigsten Eckdaten des Renault Zoe vor und verraten, ob sich das E-Auto lohnt.

Der Renault ZOE als Spitzenreiter unter den Elektroautos

Fazit zum neuen Renault Zoe

Der neue Renault Zoe ist in zwei Versionen erhältlich, die sich im Hinblick auf die PS Leistung leicht unterscheiden. Die Renault Zoe R110 Basisversion bietet 108 PS, während der Renault Zoe R135 seinem Modellnamen entsprechend 135 PS bietet.

Der Leistungsunterschied der beiden Modelle wirkt sich hauptsächlich auf die Beschleunigung aus und so schafft die Basisversion die 0 auf 100 km/h in 11,4 Sekunden, während der R135 nur 9,5 Sekunden benötigt.

Die realistische Reichweite ist bei beiden Varianten nahezu gleich, die Basisversion kommt mit knapp 330 Kilometern etwa 10 Kilometer weiter. Die Schnellladefunktion lässt jedoch etwas zu wünschen übrig, da für 80 Prozent des Akkus knapp eineinhalb Stunden benötigt werden. Dafür ist das Modell jedoch im Verbrauch besonders sparsam und benötigt im Idealfall nur 11 kWh/100 Kilometer.

Dank der kompakten Größe eignet sich Renault Zoe  ideal für den Stadtgebrauch und auch die schnelle Ladezeit an einer Wallbox von nur zwei Stunden für 80 Prozent macht den neuen Renault Zoe zum idealen Pendlerfahrzeug. Der aktualisierte NCAP-Crash Test ergab jedoch nur null Sterne für den Renault Zoe, der 2013 noch 5 Sterne erzielt hatte, sodass das Fahrzeug nicht zu empfehlen ist, solange der Hersteller hier nicht nachbessert.

Vorteile Renault Zoe

Nachteile Renault Zoe  

  • Solide Reichweite
  • Minimaler Verbrauch
  • Schnelle Ladezeit an einer Wallbox
  • Gut geeignet für die Stadt
  • Kein Stern im aktuellen Euro NCAP-Crashtest!
  • Schnellladung kein großer Vorteil im Vergleich zur Wallbox
Die Batterie für den ZOE kann bei Renault sowohl gemietet als auch gekauft werden

Neuer Renault Zoe – Design und Ausstattung 

Äußerlich hat sich bei dem neuen Renault Zoe E-Auto nicht viel verändert. Die einzigen äußerlichen Unterschiede finden sich bei den Rücklichtern, die in neuem Stil angeordnet sind und der veränderten Optik des Kühlergrills an der Vorderseite.

Im Interieur hingegen ist mehr passiert und statt Hartplastik sind nun mehr softe Materialien verbaut. Einlagen aus Stoff sowie die zehn Zoll große Anzeigetafel für Tacho, Akkustand und Navi verleihen dem Renault Zoe eine deutlich hochwertigere Optik als beim alten Modell.

Wer sich für die „Experience“ Ausstattungsstufe des E-Autos entscheidet, tut der Umwelt etwas Gutes, da hier 50 Prozent aller verbauten Kunststoffe aus alten Plastikflaschen gefertigt sind.

Das neue Infotainment-System besteht aus einem 7 bis 9,3 Zoll großen Touchscreen und ist somit deutlich besser zu bedienen als beim älteren Modell.

Auch Android Auto und Apple CarPlay sind verfügbar und je nach Ausstattung lässt sich das Smartphone auch induktiv laden.

Renault Zoe – Besonderheiten und Funktionen 

Die Geräuschdämmung des neuen Renault Zoe wurde im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert, sodass es im Inneren des Fahrzeugs deutlich leiser bleibt. Nur bei höheren Geschwindigkeiten ändert sich dies, sodass bei Tempo 130 bis zu 70 Dezibel herrschen.

Die Version mit 135 PS sorgt für ein weitaus spritzigeres und sportlicheres Fahrgefühl, da die Beschleunigung hier noch etwas höher liegt und der kleine Flitzer in nur 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Die 135 PS Version liefert außerdem eine minimal höhere Höchstgeschwindigkeit von 140 statt 135 km/h.

Für die Schnellladefunktion des Autos fallen jedoch 1.100 Euro zusätzlich in der Anschaffung an. Die Schnellladefunktion liefert dann zusätzliche 100 Kilometer Reichweite nach 30 Minuten und 50 kWh in der Spitze.

Eine Ladung von 0 auf 80 Prozent ist mit dem Schnellladesystem innerhalb von eineinhalb Stunden möglich, was im Vergleich zu anderen modernen Modellen nicht sonderlich beeindruckend ist. Vor allem wenn man beachtet, dass dieselbe Ladung mit der Wallbox nur zwei Stunden dauert.

Außerdem ist der neue Renault Zoe in der Lage, Verkehrsschilder zu erkennen, automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht zu wechseln und vor Autos im toten Winkel zu warnen. Ein Spurhaltungsassistent ist ebenfalls an Bord und auch eine auch eine automatische Einparkfunktion. Eine Fußgängererkennung bietet der Renault Zoe nur in der teuersten Ausstattungsversion.

Die Basisversion hat jedoch keins dieser Features, sodass die Bewertung im NCAP-Crashtest mit 0 von 5 Sternen wirklich miserabel ausfiel.

Der Renault ZOE führt die Spitze der Zulassungsstatistik in Deutschland an

Renault Zoe – Reichweiten und Ladezeiten

Der verbaute 52-kWh-Akku des neuen Renault Zoe liefert eine realistische Reichweite von 330 oder 320 Kilometern, je nachdem, ob die Version mit 110 oder 135 PS gewählt wurde.

Im Renault Zoe Test vom ADAC konnte das E-Auto im realitätsnahen Ecotest 335 Kilometer zurücklegen (Stand: 12/2021). Im Winter lässt sich dieser Wert natürlich nicht erreichen, da das E-Auto für die Beheizung des Innenraums mehr Strom benötigt. Somit ist in kälteren Jahreszeiten eher mit einer Leistung von ungefähr 260 Kilometer zu rechnen.

Beim Fahren ist der neue Renault Zoe besonders sparsam und motor1.com konnte einen Rekordverbrauch von nur 11 kWh/100 Kilometer ermitteln (Stand: 07/2021). Da jedoch relativ hohe Ladeverluste bei dem Renault Zoe zu verzeichnen sind liegt der Verbrauch unter Berücksichtigung dieser bei etwa 19 kWh/100 Kilometer.

Im Renault Zoe ADAC Test wurden 64,3 kWh benötigt, um die 52 kWh fassende Batterie aufzuladen. Es handelt sich also um einen Verlust von über 23 Prozent.
Der neue Renault Zoe ist außerdem in der Lage, an Wechselstromsäulen und Wallboxen bis zu 22 kW an Strom zu ziehen. Dadurch kann das Modell in nur zwei Stunden 80 Prozent des Akkus befüllen, was besonders praktisch für Pendler ist, die eine Ladestation am Arbeitsort haben. Auch für Fahrten in die Stadt eignet sich das Fahrzeug dadurch, da das E-Auto beispielsweise nach einem Shoppingtrip schon wieder voll aufgeladen ist.

Renault Zoe – wichtige Tests und Bewertungen 

Obwohl der neue Renault Zoe in fast allen Bereichen ein starkes Update gegenüber dem alten Modell ist, verhinderte das schlechte Crashtest-Ranking bei allen Testern eine wirklich sehr gute Bewertung.

  • Im Renault Zoe Test vom ADAC konnte das E-Auto durchaus überzeugen und ist laut den Experten „noch einmal wesentlich alltagstauglicher geworden“ und kann sich somit gegen die Konkurrenz behaupten. Das Crashtest-Ergebnis der Basisversion wurde jedoch zurecht bemängelt und der Hersteller sollte hier nachbessern. (Stand: 12/2021)
  • Auch im Renault Zoe Test von autozeitung.de konnte das Modell in fast allen Bereichen überzeugen. Allerdings schaltete sich der Antrieb des Testfahrzeugs bei einem Kilometerstand von 11.500 Kilometern ab und bedurfte eines Werkstattbesuchs. (Stand: 01/2022)
  • Der Renault Zoe im Test bei efahrer.chip.de ergab, dass die neuere Version alle wichtigen Schwachpunkte des älteren Modells ausgeglichen hat und alle Stärken behalten hat. Die Akku-Miete des Models wurde jedoch kritisiert. (Stand: 03/2020)

Renault Zoe Preis und Verfügbarkeit

Eigentlich war der Renault Zoe vor der staatlichen Förderung in Deutschland für 33.140 Euro zu haben. Renault hat aufgrund von Lieferengpässen jedoch den Preis um 3.700 Euro auf 36.840 Euro angehoben.

Durch den Verkauf des Umweltzertifikats des vollelektrischen Autos lassen sich aber jährlich ein paar Hundert Euro dazuverdienen. Wir bieten eine Übersicht der besten THG-Quoten Anbieter.

Außerdem müssen bis 2030 für vollelektrische Fahrzeuge keine Steuern gezahlt werden, sodass ein E-Auto wie der Renault Zoe in der Nutzung deutlich günstiger ist als ein Verbrenner.

Renault Zoe Leasing Angebote

Alternative zu Renault Zoe

Renault Zoe – Technische Details 

  • Motorart: Elektro
  • Leistung: 108/135 PS
  • Beschleunigung: 11,4s/9,5s
  • Höchstgeschwindigkeit: 135/140 km/h
  • Sitzplätze: 5
  • Länge: 4060 mm
  • Leergewicht: 1.577 kg
  • Alarmanlage: ja
  • ABS: ja
  • Spurhalteassistent: ja
  • Basispreis: 33.890 Euro

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up-Projekten, E-Autos, Computern und allem, was das Technikherz noch hochschlagen lässt. Philip hat schon während des Bachelor-Studiums in Germanistik und Anglistik angefangen, für home&smart zu schreiben und ist mittlerweile Redakteur in Vollzeit. Neben der Arbeit studiert er noch Media, Ethics & Social Change im Master an der University of Sussex.

Neues zu Elektroauto
verwandte Themen
News