Musik-Streaming-Dienste im Vergleich: Überblick und Empfehlungen Musik-Streaming-Dienst Test-Vergleich 2020: Anbieter-Übersicht

Ob unterwegs, im Büro oder zuhause - Musik begleitet uns durch den Alltag. Deshalb erfreuen sich Musik-Streamingdienste großer Beliebtheit. Doch die Auswahl an Anbietern ist groß und somit fällt die Entscheidung für einen davon nicht leicht. Wir haben die großen Musikstreaming-Dienste verglichen und zeigen, welcher Dienst zu wem passt. Musikfreunde, die Wert auf Lyriks und Sport legen, sollten zu Amazon Prime Music oder Amazon Music Unlimited greifen, wer dagegen Music, Podcasts und Hörbücher bequem unter einem Dach nutzen will, ist bei Spotify bestens aufgehoben. Wer gerne Musik-Videos guckt, wird sich bei Googles Musik-Streamingdienst YouTube Music Premium wohl fühlen. Unser Musik-Streamingdienst-Vergleich hilft bei der richtigen Wahl.

Spotify dominiert den Markt, doch zahlreiche weitere Anbieter bieten ein ähnlich gutes Angebot

Musikstreaming Dienste Test-Übersicht: Ratgeber zu den Musikstreaming-Diensten

Apple Music, Spotify, Amazon Prime, Amazon Music Unlimited oder Google Play Music bzw. Google YouTube Prime? Im Entertainment-Bereich tummeln sich viele Anbieter, die Musik-Freunden mit ihren Premium Musik-Streamingdiensten unbegrenzten Musikgenuss versprechen. Schaut man nur auf den Preis, ist es beinahe egal, für welchen Dienst man sich entscheidet. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in den Funktionen und in der Ausstattung sowie exklusiven Content-Angeboten.

Benutzerfreundlichkeit: Die Einfachheit der Navigation durch den Sound-Dschungel wird von vielen Nutzern am Anfang unterschätzt. Wer genau weiß, was er sucht, hat es einfach. Doch ein Musikstreaming-Dienst sollte auch beim Entdecken neuer Musik, Podcasts oder Hörbücher behilflich sein. Im Musik-Streamingdienst-Vergleich konnte Spotify am besten überzeugen. Der Musikstreaming-Dienst bietet zusätzlich zur Musik-Genre-Auswahl, die alle Streaming-Dienste bieten eine thematische Podcast-Suche an.

Anzahl der Song-Titel: Bei der Auswahl der Songtitel führen unter den großen Streaming-Anbietern Amazon Music Unlimited und Apple Music mit zirka 50 Millionen Titeln. Google Play Music Premium folgt mit 35 Millionen Titeln und Spotify mit über 30 Millionen Song-Titeln. Googles neuer Musikstreaming-Dienst YouTube Music Premium macht als einziger Streamingdienst keine Angaben zur Anzahl der verfügbaren Titel. Insider vermuten, dass der Online-Gigant seine beiden Musikstreaming-Dienste mittelfristig zusammenführen wird.

Sportangebote: Fußballfreunde haben es einfach, denn für sie gibt es nur eine logische Wahl im Vergleich der Musikstreaming-Dienste: Amazon Music Unlimited. Der Streaming-Dienst bietet Live-Übertragung in Eigenproduktion der Bundesliga und ausgewählter europäischer Wettbewerbe.

Song-Texte: Musik hören und synchron dazu den Musik-Text angezeigt bekommen, sofern das Streaming via Desktop, Smartphone oder Smart Display erfolgt? Auch hier können Amazons Musikstreaming-Dienste im Vergleich überzeugen. Amazon Music Unlimited und Amazon Prime Musik lassen auf Wunsch – ähnlich wie auf einem Karaoke-Monitor den Songtext über den Bildschirm scrollen. Eine native Songtext-Anzeige bietet sonst nur Apple Music.

Musik-Videos: Hör die Musik, guck die Geschichte – Musikvideos erhöhen das Sounderleben und verstärken oftmals die emotionale Botschaft von Songs. Keiner der großen Musikstreaming-Dienste in unserem Vergleich bietet soviel audiovisuelles Musikvergnügen wie YouTube Music Premium. Wer also ein Fan von Musikvideos ist, findet in YouTube Music Premium den perfekten Streamingdienst. Zwar bieten auch andere Musikstreaming-Dienste Videos wie Backstage- oder Konzert-Videos, liegen aber im Vergleich mit YouTube zurück.

Unterstützung Sprachassistenten: Ein intelligenter Sprachassistent gehört mittlerweile zur Standardausstattung eines modernen Smart Homes. Wer sich also überlegt, einen Premium Musikstreaming-Dienst zu abonnieren, sollte darauf achten, dass der heimische Sprachassistent mit dem Streamingdienst zusammenarbeitet. Spotify Premium arbeitet mit allen drei großen Sprachassistenten Alexa, Google Assistant und Siri zusammen. Bedeutet: Nutzer können das Musikstreaming per Sprache steuern. Die beste Sprachassistenten-Unterstützung bietet Amazon Music Unlimited und Amazon Prime Music, da der hierzulande am weitesten verbreitete intelligente Lautsprecher Amazon Echo mit der Sprachassistentin Alexa auf den hauseigenen Musikstreaming-Dienst abgestimmt ist.

Podcasts: Podcasts erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die auf Fachthemen spezialisierten Audiobeiträge sind jedoch oft nur schwer zu finden. Am einfachsten noch, wenn der Hörer genau weiß, was er will. Spotify bietet hier eine vorbildliche Genre-Auswahl, so können Interessenten nach Podcasts zu Themengebieten wie Nachrichten und Politik, Gaming, Musik, Business und Technologie und mehr suchen.

Hörbücher: Der Bereich Hörbuch wird von Musikstreaming-Diensten eher stiefmütterlich behandelt. Am ehesten finden sich vertonte Klassiker, was wohl mit der Rechteverwertung zusammenhängen dürfte und der Schwierigkeit, regionale deutschsprachige Angebote zusammenzustellen, da der Buchmarkt weniger international als der Musikmarkt ist. Mit Audible verfügt Amazon zwar über ein großes Kontingent professionell gesprochener Hörbücher, diese sind jedoch nicht Teil des Musikstreaming-Angebots.

Spotify Premium Musikstreaming-Dienst – Der Alleskönner

Das schwedische Start-up Spotify AB wurde 2006 gegründet, die gleichnamige Streaming-Plattform ist in der Premium-Ausführung ohne Werbeeinspielungen und mit Offline-Option ausgestattet. Sie ist mit Entertainment-Geräten und -Systemen wie Sonos oder Amazon Echo kompatibel - eine Auflistung aller Kompatibilitäten ist auf der Spotify Gear-Seite zu finden. Spotify Premium ist für 9,99 Euro erhältlich.

Spotify gibt es auch gratis, die Premium-Version bietet aber Offline-Musikgenuss

Der Musikstreaming-Dienst ist die Empfehlung für alle Musikfreunde, die auch gerne Podcasts hören und sich das eine oder andere Hörbuch vorlesen lassen wollen. Insgesamt zeigt Spotify keine Schwächen. Großer zusätzlicher Pluspunkt: Der Streamingdienst arbeitet mit den Sprachassistenten Siri, Google Assistant und Alexa zusammen. Wer also mehrere intelligente Lautsprecher verschiedener Anbieter zuhause im Einsatz hat, kann auf allen seine Lieblingsmusik streamen. Im Vergleich punktet der Musikstreaming-Dienst mit seiner einfachen Bedienung, die es leicht macht, gesuchtes und neues zu entdecken.

Amazon Music Unlimited - Musikstreaming für Alexa- und Fußball-Fans

Seit 2016 bietet Amazon den Musik-Streamingdienst Amazon Music Unlimited an. Er umfasst mit 50 Millionen Songs ein deutlich größeres Repertoire als Amazon Prime Music und ist für 9,99 Euro monatlich erhältlich. Amazon Prime-Kunden zahlen einen Sonderpreis von 7,99 Euro im Monat. Der Musikstreaming-Dienst Amazon Music Unlimited lässt sich unter anderem mit Sonos, Amazon Echo oder FireTV koppeln und ist auch offline nutzbar.

Amazon Music Unlimited bietet weitaus mehr als Prime Music

Amazon Music Unlimited ist erste Wahl für alle, die sich Songtexte während der Audiowiedergabe einblenden lassen wollen. Fußball-Fans werden sich über die Live-Eigenproduktionen zu den Spielen der 1. und 2. Bundesliga freuen sowie zu DFB-Pokal-Spielen einzeln oder in der Konferenz. Hinzu kommen Live-Übertragungen der Fußballpartien deutscher Teams in der Champions League, Interviews und der Fußball-Podcast „Zweierkette“. Die Möglichkeit Musik offline zu hören fehlt ebenso wenig wie eine optimale Sprachbedienung via Amazons Sprachassistentin Alexa. Über diese lässt sich das Musikangebot sowohl via mobiler Amazon Music App beim Joggen per Sprache steuern als auch zuhause auf dem Amazon Echo-Lautsprecher. Eine Nutzung via Google Home ist leider nicht möglich.

YouTube Music Premium im Musikstreaming-Vergleich

Google YouTube Music ist der derzeit zweite Musikstreaming-Dienst des Internet-Suchmaschinen-Riesen. Google macht keine Angaben zum Titel-Umfang, der Dienst spielt Songs sowie Videos ab, letztere von seiner Videostreaming-Plattform YouTube. Das Abo kostet mit 11,99 Euro etwas mehr als Google Play Music Premium.

Für Fans von Musikvideos ist YouTube Music Premium erste Wahl. Premium-Nutzer können Musik und Videos werbefrei genießen und die Musik läuft auch weiter, wenn das Display gesperrt ist oder andere Apps laufen. Bei den Musikempfehlungen berücksichtigt die App neben dem Musikgeschmack auch den Standort und die Tageszeit des Nutzers. Nutzer eines Amazon Echo oder Echo Show kommen leider nicht in den Genuss von Amazons Videomusik-Streamingdienst.

Spotify Premium, Amazon Music Unlimited, YouTube Music Premium im Vergleich

Die Wahl des richtigen Musikstreaming-Dienstes ist einfacher als es auf den ersten Blick aussieht. Wer flexibel bleiben will und gerne Musik, Hörbücher und Podcasts unter einem Dach hat, wählt Spotify Premium. Wer einen Amazon Echo im Einsatz hat und Fußball-Fan ist, greift zum Amazon Music Unlimited Streaming-Dienst und genießt neben einer Riesenauswahl an Songs mit Songtext-Anzeige auch die Bundesliga live. Musikvideo-Fans entscheiden sich für YouTube Music Premium von Google.

 

Spotify Premium

Amazon Music Unlimited

YouTube Music Premium

Anzahl Songs

Über 30 Millionen

50 Millionen

keine Angabe

Upload Musikbibliothek

nein

nein

nein

Hörbücher/Hörspiele

ja

ja

ja

Podcast-Auswahl

gut

gering

gering

Bundesliga live

nein

Bundesliga live

inklusive YouTube Music Videos

Offline-Modus

ja

ja

ja

Native Songtext-Anzeige in App

nein

ja

nein

Sprachsteuerung mit

Alexa, Google Assistant, Siri

Alexa

Google Assistant

Standard-Preis monatlich

9,99

9,99

11,99

Google Play Music Premium im Musikstreaming-Vergleich

Mit seinem Musikstreaming-Dienst Google Play Music hat der Suchmaschinen-Profi 2011 mit Apple Music gleichgezogen. Der Vorteil des Musikstreaming-Angebotes: es ist mit Systemen wie Sonos und Googles Chromecast kompatibel. Das Standard-Abonnement kostet monatlich 9,99 Euro. Songs können auch offline angehört werden, für den Fall, dass keine Internetverbindung besteht. Mit über 35 Millionen Songs ist das Musikangebot mit Spotify Premium vergleichbar.

Auch Google lässt sich den Streaming-Markt nicht entgehen

Eine Besonderheit von Google Play Music ist, dass die Nutzer bis zu 50.000 eigene Titel in die Musikbibliothek hochladen können. Die Auswahl an deutschsprachigen Podcasts ist gering, hier haben Spotify und Apple Music einen eindeutigen Punktevorteil. Für Abonnenten ist ein YouTube Music Premium-Abo inkludiert, was die Prophezeiung von Insidern untermauert, dass Google Play Music in Googles zweitem Musikstreaming-Dienst YouTube Music Premium aufgehen wird.

Amazon Prime Music – für Alexa-Nutzer

Prime Music ist der kleine Bruder von Amazon Music Unlimited

Prime Music wird seit 2014 von Amazon Music exklusiv für Prime-Kunden angeboten – für sie ist der Streaming-Dienst kostenlos. Ein Amazon Prime-Account kostet monatlich 7,99 Euro, weitere Vorteile sind etwa die Nutzung des Prime Video-Angebots und der kostenfreie Premium-Versand bei entsprechenden Einkäufen auf der Amazon E-Commerce-Plattform. Nutzer von Prime Music können Songs auch herunterladen und so im Offline-Modus anhören. Mit insgesamt zirka 2 Millionen Song-Titeln bietet Amazon Prime Music die kleinste Auswahl an Titeln im Vergleich der vorgestellten Musikstreaming-Dienste.

Amazon Prime Music ist die Musikstreaming-Empfehlung für alle Bundesliga-Fans, die auf der Suche nach einem Entertainmentpaket für wenig Geld sind. Neben Musikstreaming erhalten Nutzer auch Zugriff auf Videos, ausgewählte E-Bücher sowie E-Comics aus dem Amazon-Universum. Wie bei Amazon Music Unlimited unterstützt auch Amazon Prime Music die Einblendung von Songtexten während der Musikwiedergabe – sofern die Lyrics beim abgespielten Titel hinterlegt sind. Zusätzlich sind die Live-Eigenproduktionen zur 1. und 2. Bundesliga nutzbar.

Apple Music Musikstreaming im Vergleich - Hörerlebnis für Apple-Fans

Apples Musik-Streamingdienst besteht seit 2015 und ist neben dem eigenen intelligenten Lautsprecher HomePod auch mit dem Sonos-System kompatibel. Eine Nutzung via Amazon Echo oder Google Home ist nicht möglich. Apple Music kostet regulär 9,99 Euro im Monat und erlaubt das Offline-Abspielen von Songs. Zudem bietet Apple kuratierte Musikvideo-Playlists an und unterhält mit dem Streaming-Sender Beats 1 einen News-Dienst mit Neuigkeiten aus der Musikwelt und exklusiven Sendungen an.

Besonders interessant für Studenten durch einen extra günstigen Tarif

Apple Music umfasst 50 Millionen Songs und ist auf iTunes und für iOS und Andorid-Geräte erhältlich. Der Musikstreaming-Dienst unterhält gute Beziehungen zu Künstlern und bietet Originalsendungen, Konzerte und exklusive Inhalte an. Auf den Künstlerseiten können sich Fans schnell über neue Songs oder Gemeinschaftsprojekte informieren. Das Nutzererlebnis ist – wie nicht anders von Apple zu erwarten – vorbildlich. Nette Idee: Nutzer können sich einen wöchentlichen Mix mit der Musik ihrer Freunde zusammenstellen lassen.

Musikstreaming Empfehlungen für Sparer, Apple- und Google-Home-Nutzer

Google Play Music ist eine sehr gute Wahl für alle, die noch eigene Songs von CD auf der Festplatte haben und diese in ihren Musikstreaming-Dienst integrieren wollen, zudem erhalten Nutzer von Google Play Music Premium Zugriff auf YouTube Music Premium.

Wer gerne bei Amazon einkauft, und auch mit einer kleineren Musikauswahl zurechtkommt, sollte ein Amazon Prime Abo abschließen und kann danach Amazon Prime Music mit 2 Millionen Songs nutzen sowie alle anderen Vorteile der Amazon Prime Mitgliedschaft genießen. Am einfachsten dürfte die Wahl des Musikstreaming-Dienstes Nutzern von Apple Geräten sein, sie sind mit Apple Music gut beraten, das auch von Siri unterstützt wird.

 

Google Play Music Premium

Amazon Prime Music

Apple Music

Anzahl Songs

Über 35 Millionen

Über 2 Millionen

50 Millionen

Upload Musikbibliothek

Bis zu 50.000 Songs

nein

Zugriff auf iTunes Mediathek

Hörbücher/Hörspiele

ja

ja

ja

Podcast-Auswahl

gering

gering

ja

Bundesliga live

Music-Video-Wiedergabe, da YouTube Music Premium inklusive

Bundesliga live

nein

Offline-Modus

ja

ja

ja

Native Songtext-Anzeige in App

nein

ja

ja

Sprachsteuerung mit

Google Assistant

Alexa

Siri

Standard-Preis monatlich

9,99

enthalten in Amazon Prime

9,99

Deezer, Napster, Tidal – Pioniere und Newcomer

Neben den großen Playern Amazon, Google, Spotify und Apple, deren Dienste auch in Zusammenhang mit der Unterstützung von intelligenten Lautsprechern und Sprachassistenten steigt, befinden sich mit Tidal und Deezer auch Newcomer im Markt, die spezielle Nischen bedienen.

Deezer Musikstreaming im Vergleich – kuratiertes Musikstreaming für Individualisten

Deezer ermöglicht wie viele Musikstreaming-Dienste das Anhören der Lieblingsmusik selbst ohne Internetanbindung im Offline-Modus. Verschiedene Funktionen individualisieren das Streaming-Erlebnis – im „flow“-Modus merkt sich Deezer etwa, welche Songs der User mit einem Herzen markiert hat und erstellt daraus eine Playlist mit Lieblingsmusik. Der Streamingdienst ist für monatlich 9,99 Euro erhältlich.

Besonders intelligentes System zur Musikempfehlung

Deezer bietet zirka 53 Millionen Tracks und eine gute Auswahl an Hörbüchern. Eine Besonderheit von Deezer ist der Einsatz von Musik-Redakteuren. Wie bei Amazon Music Premium oder Amazon Music Unlimited lassen sich auch bei Deezer die Songtexte zu Lieblingssongs einblenden. Zusätzlich bietet der Newcomer unter den Streamingdiensten einen Equalizer an, mit dem Nutzer persönliche Klangeinstellungen vornehmen können. Von den intelligenten Lautsprechern wird Deezer bereits von Google Home und Amazon Alexa unterstützt.

Tidal – Musikstreaming für verlustfreies Audio- und Video-Streaming

Tidal wurde 2014 vom schwedisch-norwegischen Unternehmen Aspiro AB gegründet, 2015 kaufte US-Rapper Jay Z die Streaming-Plattform. Neben auch offline abspielbaren Songs sind die dazugehörigen Musikvideos verfügbar, zudem verspricht Tidal eine verlustfreie Datenkompression. Der Musik-Streamingdienst lässt sich etwa ins Sonos-System und Apps wie Sennheisers CapTune (Android|iOS) integrieren.

Tidal überzeugt durch großes Angebot, viele Zusatzfunktionen und die Möglichkeit optimaler Soundqualität

Tidal wirbt mit verlustfreier CD-Qualität und kostet monatlich 9,99 Euro, die HiFi-Option ist für 19,99 Euro erhältlich, empfiehlt für die mobile Nutzung aber ein 4G/LTE-Netz. Tidal richtet sich an Musik-Fans, die Wert auf hochwertiges Audio legen. Die Musikauswahl umfasst 58 Millionen Titel und 240.000 Videos.

Napster – Musikstreaming als Unternehmensservice

Im Gegensatz zum Großteil der Streamingdienste ist Napster auch auf dem Windows Phone verfügbar

Napster besteht seit 2003 als Marke der Rhapsody International, Inc. Der Musik-Streamingdienst verfügt über insgesamt 50 Millionen Songs und kostet 9,95 Euro im Monat. Napster bietet mittlerweile auch Unternehmensdienstleistungen wie Musik-Streaming-Dienste zur Stärkung der Kundenbindung oder als Teil von Unterhaltungssystemen.

homeandsmart Redakteurin Janin Kaiser

Nach ihrer Ausbildung und Arbeit als Fotomedienfachfrau entschloss sich Janin als Fachinformatikerin für Systemintegration ihrer Begeisterung für hochkomplexe technische Zusammenhänge zu folgen. Ihr Spezialgebiet dabei: Datensicherheit für Endverbraucher. Ihr Expertenwissen gibt sie u.a. in ihren Ratgebern zu Sicherheitskameras, Überwachungssensoren und Netzwerkanalysen weiter. Außerdem gilt ihr Interesse smarten Bluetooth-Lautsprechern und Entertainment-Gadgets.

Musik Streaming
Amazon Music Unlimited bietet mehr als nur Musik, sondern auch Bundesliga Live-Übertragungen, Podcasts oder Hörspiele
Prime Day: 4 Monate Amazon Music Unlimited testen für 0,99 Euro
Amazon Music Unlimited – 4 Monate testen für 0,99 Euro

Amazon hält zum Amazon Prime Day ein besonderes Angebot parat: Prime Mitglieder können den Musikstreaming-Dienst Amazon Music Unlimited ganze 4 Monate lang…

Audible bietet eine riesige Auswahl an Hörbüchern und kostet gar nicht mal soviel
Angebote & Kosten - lohnt sich das Audible Abo?
Audible Kosten und Test-Übersicht: Abos im Vergleich

Das Amazon-Tochterunternehmen Audible ist der führende Anbieter für digitale Hörbücher, Podcasts und Hörspiele. Wir haben die Audible App getestet und…

Amazon Music ist auf Wunsch auch kostenlos per Smartphone abrufbar
Angebote, Leistung, und Amazon Music Kosten im Test
Amazon Music Unlimited Kosten Test: Lohnt sich der Umstieg?

Mit immer mehr Amazon Music Varianten will der Onlinehändler für jedes Bedürfnis das richtige Abo bereitstellen. Doch was ist bei Amazon Music alles dabei?…

Amazon Echo Dot 3 bietet einen günstigen Einstieg ins sprachgesteuerte Smart Home und jede Menge Entertainment
Amazon Echo Dot & Unlimited Music Deal im Check
Amazon Deal: Echo Dot und 1 Monat Music Unlimited für 17,98 Euro

Wer bislang noch kein Nutzer von Amazon Music Unlimited war, erhält einen Amazon Echo Dot für sagenhaft günstige 17,98 Euro. Im Deal inkludiert ist eine…

Spotify bietet jede Menge spannender und lustiger Original Podcasts
Die 7 spannendsten und lustigsten Spotify Original Podcasts
Top 7 Spotify Original Podcasts – Comedy, Gäste-Talk & Co.

Podcasts werden immer beliebter und das haben auch Musik Streamingdienste wie Spotify erkannt und nehmen beliebte Formate und Podcaster unter Vertrag. Heraus…

Amazon Music kann auf Wunsch über Alexa Sprachbefehle ferngesteuert werden
Amazon Music: Songs, Playlists, Bundesliga und Alexa-Kommandos
Amazon Music: Funktionen, Kosten, Einstellungen und Sprachbefehle

Musik hören mit Amazon Music und per Alexa den persönlichen Sound verwalten. Mit der intelligenten Sprachassistentin Alexa und Amazon Prime Music, Unlimited…

Bose bietet intelligente Lautsprecher und Soundbars, die sich zu einem Multiroom System erweitern lassen
Lautsprecher und Soundbars von Bose im Test Vergleich
Bose Multiroom Lautsprecher im Test Überblick und Vergleich

Der Hersteller Bose bietet ein großes Produktportfolio an Lautsprechern und Soundbars, die sich zu einem Multiroom System verbinden lassen. Dann können…

Nutzer können verschiedene Sonos Lautsprecher verbinden und erhalten dann beispielsweise ein 2.1 Sound-System
Lautsprecher und Soundbars von Sonos im Test Vergleich
Sonos Multiroom Lautsprecher System im Test Überblick

Wenn es um Multiroom Systeme geht, denken die meisten direkt an den Lautsprecher Hersteller Sonos. Musikliebhaber kommen mit einer großen Auswahl an Sonos…

Alexa lernt auf Wunsch den persönlichen Musikgeschmack seiner Nutzer und Nutzerinnen kennen
Alexa zur persönlichen DJane machen – so geht‘s
So lernt Alexa deinen Musikgeschmack

Mit Musik geht alles besser. Doch der Weg zur Lieblings-Playlist kann lang sein, insbesondere wenn bei einem Musikstreaming Dienst gleich mehrere Millionen…

Musik sorgt für gute Laune und hilft stressige Zeiten zu meistern
Was ist bei Amazon Music alles dabei?
Amazon Music Kosten: Preis, Leistung und Umfang im Überblick

Nutzer von Amazon Music können in der Free Version kostenlos auf Millionen Songs zugreifen oder alternativ gegen einen kleinen Aufpreis auch ohne lästige…

Mit Amazon Music HD steigt die Tonqualität deutlich
Test: Über 50 Millionen HD-Songs für 90 Tage kostenlos streamen
Amazon Music HD Kosten: HD und Ultra HD Musikstreaming Überblick

Der per Echo sprachsteuerbare Musikstreaming-Dienst Amazon Music ist nicht nur in Haushalten mit Alexa-Lautsprechern schon lange sehr beliebt - auch bei…

Ein neues Abomodell könnte Musk hören für Studenten bald noch billiger machen
Studenten testen Amazon Music Unlimited 6 Monate kostenlos
Amazon Music Unlimited Student: Kosten und Angebot im Überblick

Umsonst und ganz ohne Werbung auf Millionen Songs zugreifen, diese offline hören und per Alexa Hands-free Modus sprachsteuern: Mit seinem neuen Music…