GPS-Tracker für Haustiere: Hunde und Katzen wiederfinden GPS-Tracker für Hunde im Test Vergleich

Einmal kurz aus den Augen gelassen, schon entwischt der Hund durch den Zaun über die Grenzen des Hinterhofs hinweg oder rennt beim Spaziergang außer Sichtweite. Mit Hilfe eines GPS-Trackers erkennen Tierbesitzer per App, wo sich ihr Vierbeiner verlaufen hat und können ihn schnell wiederfinden. In unserem GPS-Tracker für Hunde Test Vergleich stellen wir lohnende Modelle vor und verraten, was Nutzer beim Kauf beachten sollten.

Dank GPS-Tracker lassen sich entlaufene Hunde schnell wiederfinden

GPS-Tracker für Hunde im Vergleich – das Wichtigste in Kürze

Tierbesitzer sollten folgende Faktoren berücksichtigen, wenn sie sich für einen GPS-Tracker für Hunde interessieren:

  • Funktionsweise: GPS-Tracker für Hunde werden beispielsweise am Halsband befestigt. Oft werden mit Hilfe einer integrierten SIM-Karte die Standortinformation an die Smartphone-App des Nutzers gesendet.
  • Abo-Gebühren: Wie bei einer SIM-Karte für das Smartphone, können bei einem GPS-Tracker für Hunde Gebühren anfallen. Je nach Modellvariante sind diese Kosten jedoch bereits für eine bestimmte Laufzeit im Kaufpreis enthalten.
  • Batterielaufzeit: Je nach Gerät beträgt die Akkulaufzeit von Hunde GPS-Trackern meist ein paar Tage bis zu einer Woche. Die meisten Modelle lassen sich einfach per Kabel aufladen.

Die besten Hunde GPS-Tracker im Test Check und Vergleich

Im Kurz Check haben wir zusammengefasst, welche GPS-Tracker für Hunde unsere Empfehlungen sind und wodurch sie sich auszeichnen.

AirTag – Preistipp für Tierbesitzer mit iPhone

Mit zirka 35 Euro handelt es sich beim Apple AirTag um die in unserem GPS-Tracker für Hunde Test Vergleich günstigste Empfehlung (Stand: 10/2021). Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist, dass keine Abogebühren für eine SIM-Karte anfallen. Statt auf das Mobilfunknetz, baut Apple auf das herstellereigene „Wo-ist?“-Netzwerk. Der AirTag besitzt die Form einer Euromünze und kann per separat erhältlichem Schlüsselanhänger einfach am Halsband befestigt werden. Wichtig: AirTags sind nur mit iOS-Gerät nutzbar!

Tractive GPS Tracker für Hunde – Tracker mit guter Akkulaufzeit & Alexa Skill

Anders als der AirTag von Apple, der z. B. auch als Schlüsselfinder einsetzbar ist, entscheiden sich Tierbesitzer beim Tractive GPS Tracker für einen Sender, der extra für die Hunde-Ortung konzipiert ist. Er ist so designt, dass er einfach am Halsband oder Geschirr des Vierbeiners befestigt wird. Spannend: Es gibt sogar einen Alexa Skill in Verbindung mit dem Tracker. Dadurch kann die Sprachassistentin Alexa Auskunft darüber geben, wo sich der Hund gerade befindet. Interessierte sollten allerdings beachten, dass die Ortung per SIM-Karte funktioniert und Abokosten anfallen.

PAJ PET Finder – Mini-Tracker mit Streckenansicht der letzten 100 Tage

Der kleine PAJ PET Finder ähnelt in unserem Vergleich am meisten dem Tractive GPS-Tracker. Beide Empfehlungen sind speziell für Hunde ausgelegt und einfach am Halsband befestigt. Als praktisch bewerten wir am PAJ PET Finder die Möglichkeit, dass Anwender Strecken der letzten 100 Tage abrufen können. Neben der Ortung, wenn der Hund entlaufen ist, können Nutzer auch im Alltag überprüfen, welche Strecken sie z. B. während Gassi Runden zurückgelegt haben. Auch bei dem PAJ PET Finder gilt: Für die Nutzung der SIM-Karte fallen Abo-Kosten an.

Vodafone Curve Tracker – starke Ortung dank vieler Funkstandards

Der Vodafone Curve Tracker ist mit zirka 90 Euro der teuerste GPS-Tracker für Hunde in unserem Vergleich (Stand: 10/2021). Allerdings sollten Interessierte beachten, dass wir uns für eine Variante entschieden haben, bei der die Kosten für die SIM-Kartennutzung für zwei Jahre bereits im Kauf enthalten sind. Rechnet man die Abo-Kosten für den Tractive oder PAJ PET Finder für diesen Zeitraum zusammen, wird aus den vermeintlich höheren Kosten sogar eine Preisersparnis. Der Curve Tracker ist flexibel einsetzbar und unterstützt neben dem Mobilfunknetz sogar Bluetooth, GPS und WLAN.

Die besten GPS-Tracker für Hunde im Vergleich – die technischen Daten

In der folgenden Tabelle haben wir die wichtigsten technischen Daten der GPS-Tracker für Hunde aus unserem Test Vergleich zusammengefasst. Deutlich wird, dass beispielsweise Unterschiede in Sachen Akkulaufzeit bestehen. Bis auf den Apple AirTag funktionieren alle Empfehlungen in unserem GPS-Tracker für Hunde Test Vergleich mit einer SIM-Karte, wobei Zusatzkosten entstehen. Alle GPS-Tracker besitzen eine hohe Reichweite, sodass Vierbeiner gut auffindbar sind.

 

Apple AirTag

Tractive GPS Tracker

PAJ GPS PET Finder

Vodafone Curve

Anwendung

Tracker für Tiere, aber auch für Schlüssen oder Taschen geeignet

reiner Tracker für Tiere

reiner Tracker für Tiere

Tracker für Tiere, aber auch für Schlüssen oder Taschen geeignet

Größe

3,2 x 0,8 mm

7,1 x 1,7 x 2,8 cm

3 x 6 x 2 cm

2 x 4 cm

Gewicht

11 g

35 g

28 g

30 g

SIM-Karte

nein

ja, ist integriert

ja, Teil des Lieferumfangs

ja, Teil des Lieferumfangs

Abo-Gebühren

nein, keine vorhanden

  • Monatsabo: 9,99 Euro
  • Jahresabo: 59,99 Euro pro Jahr / entspricht 5 Euro pro Monat
  • 2 Jahreabo: 99,99 Euro / entspricht 4,17 pro Monat
  • Monatsabo: 4,99 Euro
  • Jahresabo: 49,99 Euro
  • Monatsabo: je 3,99 Euro
  • 2 Jahresabo: monatliche Kosten von 1,99 Euro
  • Hinweis: Unsere Empfehlung beinhaltet den Tracker inklusive einem 2-Jahres-Abo

Batterie

Knopfbatterie

Aufladung via Kabel

Ladung via USB

Aufladung per Kabel

Batterielaufzeit

bis zu einem Jahr

bis zu 7 Tage

1 bis 3 Tage

bis zu 7 Tage

Funkverbindung

  • Bluetooth für die Ortung in der Nähe
  • U1 Chip für genaue Suche (Ultrabreitband)
  • NFC für „Verloren“ Modus

Mobilfunknetz

Mobilfunknetz

  • GPS
  • Mobilfunk
  • WLAN
  • Bluetooth

App

„Wo-ist?“ App Anwendung für iPhones

Tractive GPS for Dogs and Cats App (Android | iOS)

Online Finder Portal by PAJ (Android | iOS)

Vodafone Smart App (Android | iOS)

Reichweite

  • via Bluetooth zirka 100 Meter
  • hoch, dank breitem „Wo-ist?“ Netzwerk, Gerät mit dieser Funktion muss sich jedoch in der Nähe des Hundes mit AirTag befinden

sehr hoch, weltweit in 150 Ländern

hohe Abdeckung, in über 134 Ländern nutzbar

gute Abdeckung in über 90 Ländern

Wasserbeständig

ja (IP67)

ja

ja

ja, sogar bis zu einem Meter Tiefe für bis zu 30 Minuten

Besonderheiten

  • günstig
  • keine Abogebühren
  • klein und kompakt
  • hohe Akkulaufzeit
  • in 1er aber auch 4er Pack erhältlich
  • Ortung in Echtzeit
  • Signalton möglich
  • virtueller Zaun
  • Aktivitätstracking
  • Ortung in Echtzeit
  • Licht und Signalton
  • Alexa Skill vorhanden
  • kompakt
  • bedienbar über Smartphone, Tablet und PC
  • ideal für Halsband oder Geschirr
  • PAJ Finder Portal kann kostenlos getestet werden
  • unterstützt mehrere Funkstandards
  • Abokosten optional im Kaufpreis enthalten
  • extra Halterung für Halsband und Geschirr erhältlich

Kaufberatung zu GPS-Trackern für Hunde – die wichtigsten Kriterien beim Kauf

Bei dem Kauf eines GPS-Trackers für Hunde sollten Tierbesitzer auf folgende Faktoren achten:

Gewicht: GPS-Tracker für Hunde sollten leicht sein, damit sie die Tiere nicht stören. Am besten werden die Sender am Halsband oder Geschirr befestigt. Wichtig ist, dass die Vierbeiner den Tracker nicht entfernen können.

Tracking: Damit die Ortung gut funktioniert, bauen viele Hersteller von GPS-Trackern auf das Mobilfunknetz. Der Vorteil ist dabei, dass hier eine breite Abdeckung besteht und Hunde so gut wie überall einfach wieder gefunden werden können. Das Tracking via SIM ist jedoch mit Abo-Gebühren verbunden. Nutzer sollten deshalb vor ihrer Wahl eines GPS-Trackers für Hunde überprüfen, ob auch die Abokosten im Budget liegen. Unsere Empfehlung Apple AirTag nutzt statt dem Mobilfunknetz die herstellereigene „Wo-ist?“-Technik. Ein Netzwerk, das durch andere Apple Geräte aufgebaut wird. Zudem unterstützt der Apple AirTag und Apple Curve Bluetooth, was praktisch ist, wenn die Tracker in Verbindung mit Schlüsseln genutzt werden, die eher in geringer Reichweite verlorengehen.

Reichweite: Die meisten Tracker für Haustiere nutzen das Mobilfunknetz, um per GPS-Daten eine Ortung zu ermöglichen. Das ist wichtig, denn die Reichweite muss bei Tieren, die sich weit entfernen können, höher sein als beispielsweise bei Trackern für Schlüssel. In unserem Test Vergleich nutzen alle Empfehlungen das Mobilfunknetz und benötigen hierfür eine SIM-Karte. Die Reichweite deckt viele verschiedene Länder ab, sodass die GPS-Tracker beispielsweise auch im Urlaub nutzbar sind. Die einzige Ausnahme ohne SIM ist der Apple AirTag, der stattdessen das herstellereigene „Wo-ist?“-Netzwerk nutzt. Der Vorteil: Es gibt viele Personen mit iPhone oder anderen iOS Geräten, sodass auch hier eine hohe Abdeckung besteht. Jene Geräte vermelden verschlüsselt die Ortungsdaten an das iPhone des AirTag-Besitzers. Allerdings wird es schwierig, wenn das Tier sich in Gegenden aufhält, in denen sich wenige Apple-Geräte befinden.

Abogebühren: Wie bereits erwähnt, nutzen die meisten GPS-Tracker für Hunde eine SIM-Karte, um die Ortung zu ermöglichen. Neben den generellen Investitionskosten sollten Interessierte daher mit laufenden Kosten für ein Abo rechnen. Der in unserem Vergleich vermeintlich hohe Preis des Vodafone Curve Trackers täuscht, hierbei handelt es sich nämlich um eine Variante, bei dem im Kauf die Kosten für eine 24-monatige Nutzung bereits enthalten sind. Generell gilt, dass die Abokosten niedriger sind, wenn die Vertragslaufzeit hoch angesetzt wird. Die Abonnements als Jahres- bzw. Zweijahresmodell sind daher auf den Monat gerechnet meist günstiger als die Abrechnung für Einzelmonate.

Batterielaufzeit: Die Akkulaufzeit ist abhängig von der Nutzungsintensität der Tracker. Einige GPS-Tracker für Hunde bieten verschiedene Modi, die sich in ihrem Akkuverbrauch unterscheiden. Beispielsweise ist mehr Akku nötig, wenn die Standortdaten in sehr schnellen Abständen aktualisiert und an das Smartphone gesendet werden. Klassische GPS-Tracker für Hunde müssen etwa alle sieben Tage aufgeladen werden. In unserem Vergleich ist der Apple AirTag am leistungsstärksten. Er erhält über eine Knopfbatterie Energie, die etwa jährlich gewechselt werden muss. Bei den anderen Empfehlungen ist die Akkulaufzeit kürzer, dafür können die Tracker einfach per Kabel aufgeladen werden und es ist kein Batteriewechsel nötig.

Wasserfestigkeit: Wer einen Hund hat, der weiß, dass eine Gassi Runde auch bei starkem Regen nötig ist. An Sommertagen freuen sich die Vierbeiner über eine Abkühlung in einem See oder Bach. Dabei müssen sich Hundehalter keine Gedanken um den GPS-Tracker machen. Die meisten GPS-Tracker für Hunde sind wasserfest. In unserem Test-Vergleich trifft das auf alle empfohlenen Modelle zu.

Zusatzfunktionen: Einige GPS-Tracker sind nicht nur für die Ortung ausgelegt, sondern bieten Zusatzfunktionen. Manche Modelle tracken für mehrere Tage zurückgelegte Wege, damit Tierbesitzer zudem die Fitness nachvollziehen können. Außerdem können Nutzer der GPS-Tracker virtuelle Zäune erstellen und werden per App, SMS oder E-Mail informiert, sobald ihr Hund diese Bereiche verlässt.

Apple AirTag – Preistipp für Tierbesitzer mit iPhone

Der Apple AirTag ist ein kleiner Tracker und etwa so groß, wie eine Euromünze. Mit elf Gramm handelt es sich in unserem Vergleich um den leichtesten GPS-Tracker für Hunde. Das Gewicht erhöht sich nur leicht, wenn Nutzer ihn mit Hilfe des separat erhältlichen Schlüsselanhängers an das Halsband ihres Schützlings befestigen. Das ist praktisch, denn so stört der Airtag die Hunde nicht und erinnert etwas an eine Hundemarke.

Als Alleinstellungsmerkmal ist der AirTag der einzige GPS Tracker unter unseren Empfehlungen, der die Ortung nicht via Mobilfunknetz ermöglicht. Apple kann hier auf sein bereits groß ausgebautes „Wo-ist?“ Netzwerk setzen. Denn iOS-Geräte sind sehr beliebt und daher häufig. Über die Funktion lassen sich beispielsweise auch die AirPods Kopfhörer leicht wiederfinden. Die „Wo-ist“ Anwendung funktioniert so: Entfernt sich ein Hund außer Sehweite, registrieren iOS-Geräte in der Nähe den fremden AirTag und senden verschlüsselt die Standortinformation an das mit dem Tracker verbundene iPhone. Nutzer sollten jedoch bedenken, dass die Ortung schwierig werden könnte, wenn der Vierbeiner in einer abgelegenen (Urlaubs-)Gegend entwischt ist, wo sich wenige iOS-Geräte befinden.

Wir empfehlen den Apple AirTag Tracker Hundehaltern, die ein iOS-Gerät besitzen. Mit einem Android Smartphone oder Tablet ist die Verbindung nämlich leider nicht möglich. Als Stärke bewerten wir die lange Akkulaufzeit von bis zu einem Jahr und dass für die Ortung keine Abo-Gebühren anfallen, da jene nicht via SIM-Karte funktioniert. Daher ist der AirTag unser Preistipp. Alternativ zum 1-er Pack gibt es auch ein AirTag 4-er Set, bei dem sich der Einzelpreis sogar auf etwa 24 Euro reduziert. (Stand: 10/2021)

Apple AirTag – wichtige Tests und Bewertungen

  • Im Test der Experten von heise.de konnte der Apple AirTag punkten. Besonders lobten die Tester im Vergleich zu Konkurrenzprodukten, dass Apple mit der „Wo-ist?“-Funktion auf ein herstellereigenes Netz zurückgreifen kann. (Stand: 04/2021)
  • Die Redaktion von techstage.de lobte am Apple AirTag die gut funktionierende Community-Suche und dass keine separate App nötig ist. Als Nachteil wurde jedoch z. B. bemängelt, dass der Tracker nur mit iOS funktioniert. (05/2021)
  • Der Apple AirTag Tracker wurde von computerbild.de mit der Testnote 2,6 bewertet. Als Vorteil wurde beispielsweise die leichte Einrichtung genannt. Allerdings kritisierten die Tester, dass der AirTag nur in Verbindung mit Apple Geräten funktioniert. Zudem vermissten die Technik-Profis eine Öse direkt am Tag. (Stand: 08/2021)

Apple AirTag – Preis und beste Angebote

Tractive GPS Tracker – Tracker mit guter Akkulaufzeit & Alexa Skill

Es ist der Albtraum aller Hundebesitzer: Der vierbeinige Liebling läuft weg und ist nicht mehr auffindbar. Die Hoffnung auf Nachbarschaftshilfe und langes Suchen haben mit dem Tractive GPS-Tracker ein Ende. Im Ernstfall können Hundehalter die Live GPS-Ortung via Smartphone aktivieren und erhalten dann auf einer Karte alle zwei bis drei Sekunden den aktuellen Standort ihrer Fellnase angezeigt. So können Nutzer die Suche stark verkürzen. Da die Abdeckung des Mobilfunknetzes sehr hoch und zudem in anderen Ländern gewährleistet ist, funktioniert die Ortung auch, wenn der Hund beispielsweise im Urlaub das Weite sucht. Als praktisch bewerten wir, dass neben der Ortungsfunktion auch die Fitness kontrolliert und mit anderen Hunden verglichen werden kann.

Der Tractive GPS Tracker ist speziell für Hunde konzipiert. Da die Ortung via SIM-Karte gelingt, haben Nutzer haben die Wahl zwischen einem Monats-, Jahres- oder Zweijahres-Abo. Die monatlichen Kosten liegen hier zwischen 4,17 Euro und 9,99 Euro. Je länger die Laufzeit, desto günstiger die Kosten auf jeweils einen Monat gerechnet. Am wenigsten bezahlen Tierbesitzer deshalb beim Tractive GPS-Tracker, wenn sie ein Abo für zwei Jahre abschließen (Stand: 10/2021).

Der Tractive GPS Tracker ist die richtige Wahl für Tierbesitzer, die immer wissen wollen, wo ihr Haustier sich befindet und dabei auch die Fitness im Auge behalten wollen. Komfortabel ist die Option, dass es einen Tractive GPS Alexa Skill gibt. Besitzer können dann z. B. über ihren Amazon Echo Lautsprecher erfragen, wo sich Bello, Hasso und Co. gerade befinden. Die Akkulaufzeit von bis zu sieben Tagen bewerten wir als in Ordnung.

Tractive GPS Tracker – wichtige Tests und Bewertungen

  • Auf Amazon wurde der Tractive GPS Tracker für Hunde durchschnittlich mit sehr guten 4,5 von insgesamt 5 Sternen bewertet. (Stand: 10/2021)
  • Im GPS für Katzen Vergleich von computerbild.de wurde unter den Top 7 Produkten auch der Tractive GPS Tracker genannt. (Stand: ohne Datumsangabe)
  • Weitere Tests oder Bewertungen zur 2021er Version des Tractive GPS Trackers liegen und aktuell nicht vor. (Stand: 10/2021)

Tractive GPS Tracker – Preis und beste Angebote

PAJ PET Finder – Mini-Tracker mit Streckenansicht der letzten 100 Tage

Der PAJ PET Finder bringt alles mit, was ein GPS-Tracker für Hunde können muss: Live-Tracking, virtuelle Zäune und Alarmierungen per App. Wichtig sind virtuelle Zäune, da Nutzer so Bereiche erstellen können und informiert werden, wenn Hunde diese Zonen verlassen. Das kann der Innenhof oder der Garten sein. Erst dann löst der PAJ PET Finder einen Alarm aus. Wie beim Tractive Tracker behalten Hundebesitzer aber auch ein Auge auf die Fitness ihres Schützlings. Der PAJ PET Finder bietet eine Streckensicherung der letzten 100 Tage.

Neben der App-Steuerung via Smartphone oder Tablet ist der Zugang zum Finder Portal auch per PC möglich. Praktisch: Wer einen Eindruck über die App gewinnen möchte, kann ein Demo-Konto anlegen. Auch PAJ ermöglicht die Ortung via SIM-Karte, bei der immer das beste Netz ausgewählt wird. Für die Nutzung fallen Kosten an. Dabei haben Nutzer die Wahl zwischen einem Monats- oder Jahres-Abo. Die Kosten pro Monat variieren zwischen etwa vier und fünf Euro (Stand: 10/2021)

Wir empfehlen den PAJ PET Tracker Tierbesitzern, die auf der Suche nach einem zuverlässigen GPS-Tracker für ihren Hund sind. Mit dem Tracker finden Besitzer wieder schnell ihren Vierbeiner. Wie alle Empfehlungen in unserem GPS-Tracker für Hunde Test Vergleich ist auch dieses Modell wasserfest. Das ist praktisch, da auch bei Regen Gassi Runden nötig sind. Bei hitzigen Sommerspaziergängen übersteht der Tracker auch kurzen Wasserkontakt, wenn sich der Hund im Wasser kurz abkühlt.

PAJ PET Finder – wichtige Tests und Bewertungen

  • Auf Amazon erhielt der PAJ PET Finder 4 von insgesamt 5 Sternen. (Stand: 10/2021)
  • Weitere validen Tests oder Bewertungen liegen uns zum PAJ PET Finder derzeit nicht vor. (Stand: 10/2021)

PAJ PET Finder – Preis und beste Angebote

Vodafone Curve Tracker – starke Ortung dank vieler Funkstandards

Der Vodafone Curve Tracker ist in unserem Test Vergleich die Empfehlung, die die meisten Funkstandards unterstützt. Neben Bluetooth auch WLAN, GPS und das Mobilfunknetz. Beim letzten Punkt setzt Vodafone auf sein eigenes ausgebautes Netz. Der GPS Tracker funktioniert in mehreren Ländern und ortet das entlaufene Tier deshalb souverän beispielsweise auch im Urlaub.

Praktisch: Wie der Apple AirTag ist der Vodafone Curve Tracker nicht nur zur Ortung von Hunden ausgelegt. Optional können Nutzer ihn auch in einer Tasche verstauen oder an einen Schlüsselbund befestigen. Die Batterielaufzeit bewerten wir mit bis zu 7 Tagen als in Ordnung. Die Aufladung funktioniert einfach per Kabel, ein Batteriewechsel ist nicht notwendig. Um den Tracker gut an einem Halsband befestigen zu können, bietet Vodafone einen extra konzipierten Pet Tracker Clip. In der App können Nutzer zurückgelegte Wege während Gassi Runden nachverfolgen oder Profile ihrer Lieblinge anlegen.

Interessierte erhalten mit dem Vodafone Curve Tracker ein zuverlässiges Modell. Der Hersteller bietet verschiedene Abo-Modelle an, die optional bereits Teil des Kaufpreises sind. Bei den zirka 90 Euro unserer Empfehlung ist beispielsweise der Curve Tracker enthalten sowie ein 24-monatiges Abo inklusive. Die Einmalkosten für das Gerät beziffert Vodafone auf seiner Herstellerseite mit 49,99 Euro (Stand: 10/2021).

Damit besteht zum PAJ PET Finder und Tractive GPS Tracker in Sachen Gerätepreis kein Unterschied. Die generellen Kostenunterschiede machen sich bei den Abogebühren bemerkbar. Die sind bei Vodafone sehr niedrig. Im Monatsabo zahlen Nutzer 3,99 Euro, beim 2 Jahresabo sogar nur 1,99 Euro. Mit Ausnahme von Apple AirTag, bei dem keine Abogebühren anfallen, bietet der Curve Tracker deshalb das günstigste Abo-Angebot in unserem Vergleich (Stand: 10/2021)

Vodafone Curve Tracker – wichtige Tests und Bewertungen

  • Im Curve Tracker Test der Redaktion von inside-digital.de wurde der Vodafone GPS-Tracker u. a. an einem Schlüsselbund befestigt. Die Ortung funktionierte laut der Tester „einwandfrei“. Die Möglichkeit in der App Zonen zu erstellen und alarmiert zu werden, wenn ein Hund mit Vodafone Tracker am Halsband diesen Bereich verlässt, funktionierte im Test ebenfalls gut. Jedoch dauerte es je nach eingestelltem Modus, bis eine Meldung darüber in der App angezeigt wurde. (Stand: 10/2020)
  • Die Tester von pcwelt.de sprachen den Vodafone Curve GPS-Tracker eine Kaufempfehlung aus. Sie lobten die einfache Bedienung, die „relativ genaue Ortung“ und die intuitive App. Die Tester hätten sich jedoch eine höhere Akkulaufzeit gewünscht. (Stand: 11/2020)
  • Kunden auf Amazon bewerteten den Vodafone Curve Tracker durchschnittlich mit 4 von 5 Sternen. (Stand: 10/2021)

Vodafone Curve Tracker – Preis und beste Angebote

Wie funktioniert ein GPS-Tracker für Hunde?

Die meisten GPS-Tracker für Hunde funktionieren mit einer SIM-Karte, die sich immer im besten verfügbaren Funknetz anmelden, um Ortungsdaten versenden zu können. Tierbesitzer erhalten dann per SMS oder App Informationen über den Standort und können ihren Hund schnell wieder einfangen. Wegen der SIM-Karte entstehen Abo-Gebühren. Eine Ausnahme in unserem GPS-Hundetracker Test Vergleich ist der Apple AirTag, der auf die herstellereigene „Wo-ist?“-Technologie zurückgreifen kann und über Apple Geräte in der Nähe geortet werden kann.

Was sind die besten GPS-Tracker für Hunde?

In unserem GPS-Tracker für Hunde Test Vergleich empfehlen wir folgende Geräte:

  • Apple AirTag – Preistipp für Tierbesitzer mit iPhone
  • Tractive GPS Tracker für Hunde – Tracker mit guter Akkulaufzeit & Alexa Skill
  • PAJ PET Finder – Mini-Tracker mit Streckenansicht der letzten 100 Tage
  • Vodafone Curve Tracker – starke Ortung dank vieler Funkstandards

Was kostet ein GPS Sender für Hunde?

In unserem GPS-Tracker für Hunde Test Vergleich ist der günstigste Sender der AirTag von Apple für 35 Euro im 1er Pack. Etwas hochpreisiger sind die Modelle, die beim Tracking auf das Mobilfunknetz setzen. Unsere Empfehlungen von PAJ und Tractive liegen bei etwa 50 Euro im Mittelfeld. Zudem sollten Nutzer noch mit Abogebühren rechnen, die während der Nutzung anfallen. Am teuersten ist in unserem Vergleich der Curve Tracker von Vodafone mit 89 Euro. Allerdings sind bereits zwei Jahre SIM-Karten-Nutzung bereits im Kaufpreis enthalten, was den Preisunterschied relativiert. (Stand 10/2021)

Wozu benötigt man einen GPS-Tracker für Hunde?

Hunde können ausbüxen und sind nicht immer abrufbar. Dann ist ein GPS-Tracker praktisch, da Tierbesitzer ihren Vierbeiner einfach wiederfinden können. Das ist per App möglich, die auf einer Karte anzeigt, wo sich das Tier befindet und eine genaue Ortung ermöglicht.

Wir zeigen einige Szenarien, in denen ein GPS-Tracker für Hunde hilfreich sein kann:

Angst: Hunde können sich z. B. vor einem lauten Geräusch erschrecken und flüchten. Mögliche Angstauslöser können auch Begegnungen mit anderen Hunden sein. Eine ungewohnte Umgebung kann ebenfalls dazu führen, dass Hunde fortlaufen. Möglicherweise gefährliche Situationen sind darüber hinaus die Tage und Wochen nach einem Umzug oder, wenn während einem Urlaub ebenfalls eine Änderung der Umgebung stattfindet. Dank GPS-Tracker ist schnell nachvollziehbar, wo sich der Hund Schutz gesucht hat.

Jagdinstinkt: Hunde werden nicht umsonst auch als Spürnase bezeichnet. Wenn sie einen spannenden Geruch wittern, weckt dies eventuell den Jagdinstinkt und unangeleint kann das der Startschuss sein, um wegzulaufen. In solchen Situationen können Hunde schnell das Weite suchen und in Feldern oder Wäldern verschwinden. Mit Hilfe eines GPS-Trackers ist der Hund schnell wieder eingefangen.

Diebstahl: Es ist schwer zu glauben, doch auch Hunde können zu beliebtem Diebesgut werden. Wenn Tierbesitzer ihren Liebling für den kurzen Einkauf vor der Tür anleinen, passiert es leider häufig, dass Fremde den Hund mitnehmen. Ein GPS-Tracker hilft dabei, den Dieben einfach und schnell zu folgen. Hier kommt es den GPS-Trackern zugute, dass sie klein und unauffällig sind.

Was sind die Vorteile von einem GPS-Tracker für Hunde?

GPS-Tracker für Hunde haben folgende Vorteile:

  • Genaue Ortung über Smartphone Anwendung
  • Tiere sind einfach und schnell wieder auffindbar
  • Je nach Modell nahezu unbegrenzte Reichweite
  • Ortung funktioniert bei den meisten Trackern über Mobilfunknetz mit sehr hoher Abdeckung
  • Überregionale Ortung, GPS-Tracker funktioniert deshalb z. B. auch im Ausland-Urlaub
  • Diebstahlschutz, wenn Tiere gestohlen werden
  • Weniger Stress für Hundehalter, die immer wissen, wo ihr Hund ist
  • Je nach GPS-Tracker Gassi-Runden nachvollziehbar
  • Optional auch für Katzen geeignet

Was sind die Nachteile von einem GPS-Tracker für Hunde?

Neben den genannten Vorteilen gibt es jedoch auch ein paar Nachteile von GPS-Trackern für Hunde:

  • Bei Modellen mit SIM-Karte fallen Abo-Gebühren an, die laufende Kosten bedeuten
  • Ortung kann ungenau sein
  • Lebhafte Tiere können den Tracker entfernen, indem sie z. B. das Halsband abstreifen
  • Ist der Akku leer, ist auch der Hund nicht mehr auffindbar

Kann ich einen Hunde GPS-Tracker auf für Katzen nutzen?

Ja, die meisten Tracker passen auch an ein Halsband von Katzen. Einige Hersteller geben jedoch an, dass die Katze mindestens vier Kilo wiegen soll, damit sie den Tracker am Halsband gut tragen kann. Die Mindestgewichtangabe wird auch bei Hunden vorausgesetzt.

Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Neues zu Tracker
verwandte Themen
News