Was kostet eine 16 kWp Photovoltaikanlage mit und ohne Speicher? 16 kWp PV-Anlage: Was kostet sie? Lohnt sie sich?


Eine 16 kWp Photovoltaikanlage ist eine größere Investition für deutsche Eigenheimbesitzer. Die Kosten inklusive Speicher sind höher als bei kleineren Anlagen. In diesem Artikel werden wir alle wichtigen Fragen rund um 16 kWp PV-Anlagen beantworten, von den Kosten über den Ertrag bis hin zur Installation.

Wir nennen alle aufkommende Kosten einer 16 kWp Photovoltaikanlage.

16 kWp PV- Anlage Kosten – das Wichtigste in Kürze

Bei den Kosten einer 16 kWp Solaranlage müssen einige Aspekte beachtet werden:

  • Anschaffungskosten: Die Anschaffungskosten für eine 16 kWp Solaranlage variieren je nach Hersteller, Qualität der Komponenten und Installationsaufwand. In der Regel kann man mit Kosten von etwa 26.100 € und 36.000 Euro rechnen.
  • Einspeisevergütung: Eine wichtige Information ist die Einspeisevergütung, die für den ins Netz eingespeisten Solarstrom einer PV-Anlage gewährt wird.
  • Wirtschaftlichkeit: Bei der Betrachtung der Kosten einer Photovoltaikanlage ist es wichtig, auch die langfristige Wirtschaftlichkeit zu berücksichtigen. Durch die Einsparung von Stromkosten und die mögliche Einspeisevergütung kann eine Photovoltaikanlage langfristig einen positiven finanziellen Effekt haben.

16 kWp PV-Anlage kaufen: So gehst du vor

Vergleich von Angeboten: Einholen und Vergleichen von Angeboten verschiedener Anbieter unter Berücksichtigung von Fördermöglichkeiten und Finanzierungsoptionen.

Was kostet eine 16 kWp PV-Anlage?

Die Kosten für eine PV-Anlage mit 16 kWp können je nach Standort und Hersteller variieren. Im Durchschnitt liegen die Kosten zwischen 26.100 und 36.000 Euro. Dies entspricht einem Preis von etwa 1.350 bis 2.250 Euro pro installiertem kWp. Die Installation der Solaranlage macht etwa 20 % der Gesamtkosten aus.

Interessierte können sich direkt an unseren Partner PVundSo wenden um eine 16 kWp Solaranlage kaufen zu können.

Was kostet eine 16 kWp PV-Anlage mit Speicher?

Für eine 16 kWp PV-Anlage mit Stromspeicher liegen die Kosten etwas höher und betragen zwischen 38.900 Euro und 48.800 Euro. Der Preis pro installiertem kWp liegt hierbei ebenfalls zwischen 1.350 € und 2.250 Euro. Zusätzlich fallen Kosten von etwa 800 € pro kWh Speicherkapazität an. Für eine 16 kWp PV-Anlage wird ein PV-Speicher mit einer Kapazität von 16 bis zu maximal einem Speicher mit 20 kWh empfohlen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Kosten für PV-Anlagen in den letzten Jahren gestiegen sind und sich auch in Zukunft leicht nach oben entwickeln werden. Dennoch lohnt sich die Investition in eine PV-Anlage aufgrund der langfristigen Einsparungen bei den Stromkosten.

Um einen Preisüberblick zu erhalten haben wir hier eine 15 kWp Photovoltaikanlage, dies ist zwar etwas weniger als 16 kWp, reicht aber für einen ersten Überblick aus:

Wie viel Ertrag bringt eine 16 kWp PV-Anlage?

Der Jahresertrag einer 16 kWp Photovoltaikanlage kann stark variieren, abhängig von mehreren Schlüsselfaktoren:

  • Geografische Lage: In Deutschland gibt es regionale Unterschiede in der Sonneneinstrahlung. Im Süden Deutschlands ist sie in der Regel höher als im Norden.
  • Ausrichtung und Neigung: Die optimale Photovoltaik Ausrichtung ist in der Regel nach Süden mit einer Neigung von etwa 30 Grad. Abweichungen reduzieren den Ertrag.
  • Schattenwurf: Bäume, Gebäude oder andere Hindernisse, die Schatten werfen, können den Ertrag mindern.
  • Anlageneffizienz: Die Effizienz der PV-Module und Hybrid Wechselrichter sowie die Qualität der Installation beeinflussen den Ertrag.
  • Wetterbedingungen: Sonnenscheindauer, Bewölkung, Temperatur und weitere Wetterphänomene spielen eine Rolle.

In Deutschland liegt der durchschnittliche Jahresertrag pro installiertem Kilowattpeak bei etwa 850 bis 1.200 Kilowattstunden (kWh). Für eine 16 kWp Anlage ergibt das einen geschätzten Ertrag von etwa 13.600 bis 19.200 kWh pro Jahr.

Falls der individuelle Bedarf größer ist, empfehlen wir auch eine größere 17 kWp Solaranlage.

Wie groß sollte der Speicher zu einer 16 kWp PV-Anlage sein?

Die Größe des Speichers für eine 16 kWp PV-Anlage hängt von den individuellen Bedürfnissen und Verbrauchsgewohnheiten ab. Im Allgemeinen wird empfohlen, ein Verhältnis von Speicherkapazität zu PV-Anlagenleistung von 1:1 zu wählen. Für eine 16 kWp PV-Anlage wird daher ein Speicher mit einer Kapazität von 16 kWh empfohlen.

Wenn sich Interessierte eine größere Unabhängigkeit vom Stromnetz wünschen, kann ein größerer Speicher sinnvoll sein. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ab einer bestimmten Größe des Speichers nur noch eine minimale Verbesserung des Eigenverbrauchs und der Autarkie erzielt wird.

Wie viel Fläche wird für eine 16 kWp PV-Anlage benötigt?

Eine 16 kWp PV-Anlage benötigt etwa 75 bis 95 Quadratmeter Fläche zur Installation. Dies beinhaltet die Solarmodule sowie die erforderlichen Freiräume. Moderne Solarmodule haben eine Leistung von etwa 200 bis 230 Wattpeak pro Quadratmeter.

Es ist wichtig, bei der Installation auch die Modulzwischenräume und den Abstand zur Dachkante zu berücksichtigen. Je nach Art des Dachs und vorhandener Hindernisse wie Schornsteinen, Satellitenschüsseln oder Dachfenstern kann der tatsächliche Flächenbedarf für eine 16 kWp PV-Anlage zwischen 85 und 95 Quadratmetern liegen.

Wie viele PV-Module werden für eine 16 kWp PV-Anlage benötigt?

Die Anzahl der benötigten PV-Module für eine 16 kWp PV-Anlage hängt von der Größe und dem Wirkungsgrad der Module ab. Bei herkömmlichen Solarmodulen mit einer Leistung von 400 bis 420 Wattpeak werden in der Regel etwa 36 bis 46 Module benötigt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die genaue Anzahl der benötigten Module je nach Hersteller und Modell variieren kann. Man unterscheidet meistens zwischen Monokristallinen und Polykristallinen PV-Modulen Bei Verwendung von Modulen mit 120 Halbzellen, basierend auf der M6-Wafergröße, werden beispielsweise 40 bis 42 Module für eine 16 kWp PV-Anlage benötigt.

Welche Förderungen gibt es für eine 16 kWp PV-Anlage?

Besitzer einer PV-Anlage mit einer Leistung von bis zu 30 kWp haben Anspruch auf verschiedene PV-Förderungen. Dazu gehören zinsgünstige KfW-Kredite und eine Einspeisevergütung.

Der KfW-Kredit kann bei der Bank beantragt werden und bietet einen effektiven Jahreszins ab 4,75 %. Die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen in Deutschland beträgt im Jahr 2023 8,20 Cent pro kWh für Anlagen, die ab dem 30. Juli 2022 in Betrieb genommen wurden. Anlagen mit einer Nennleistung von bis zu 10 kWp erhalten 8,2 Cent pro kWh, während Anlagen mit einer Nennleistung von bis zu 40 kWp 13,0 Cent pro kWh bekommen.

Ab 2024 ändert sich die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen in Deutschland. Bis zum 1. Februar 2024 bleibt die erhöhte Einspeisevergütung von 5,8 bis 13,0 Cent pro kWh bestehen. Danach wird die Einspeisevergütung halbjährlich um 1 Prozent reduziert. Ab dem 1. Februar 2024 gelten für Anlagen bis 10 kWp Vergütungssätze von 8,1 Cent pro kWh bei Teileinspeisung und 12,9 Cent pro kWh bei Volleinspeisung. Diese Sätze sinken ab dem 1. August 2024 weiter auf 8,0 Cent bzw. 12,8 Cent pro kWh.

Welche Steuern fallen bei einer 16 kWp PV-Anlage an?

Eine PV-Anlage mit einer Leistung von 16 kWp ist von der Umsatzsteuer befreit, da seit Anfang 2023 keine Mehrwertsteuer mehr auf den Kauf von PV-Anlagen erhoben wird. Darüber hinaus sind kleine PV-Anlagen mit einer Leistung von weniger als 30 kWp von der Einkommensteuer befreit.

Die Einkommensteuerbefreiung gilt für den Verkauf von Solarstrom und die private Nutzung des Stroms zur Eigenversorgung. Die PV-Anlage muss auf einem Einfamilienhaus, einem zugehörigen Nebengebäude wie einer Garage oder einem Carport oder einem nicht zu Wohnzwecken genutzten Gebäude installiert sein.

Wie viel Strom produziert eine 16 kWp PV-Anlage am Tag?

Eine 16 kWp PV-Anlage in Deutschland produziert durchschnittlich 35 bis 52,5 kWh Solarstrom pro Tag. Der genaue Ertrag hängt von Faktoren wie der Globalstrahlung, dem Wirkungsgrad der Solarmodule und der Ausrichtung und Neigung zur Sonne ab.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Ertrag pro Tag etwa 10 % höher ist als bei einer 15 kWp PV-Anlage. Im Frühjahr und Sommer, wenn die Tage länger sind, wird mehr Energie erzeugt als im Winter.

Wie groß ist der Ertrag einer 16 kWp PV-Anlage im Jahr?

Eine 16 kWp PV-Anlage erzeugt einen Jahresertrag von etwa 12.800 bis 19.200 kWh Solarstrom. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Globalstrahlung, die Ausrichtung und Neigung der Solarmodule sowie die Verschattung.

Der Ertrag einer PV-Anlage ist im Frühjahr und Sommer in der Regel höher, da die Tage länger sind und mehr Sonnenlicht zur Verfügung steht. Eine regelmäßige Wartung der Anlage ist wichtig, um eine optimale Leistung und einen maximalen Ertrag sicherzustellen.

Lohnt sich eine 16 kWp PV-Anlage?

Trotz der anfänglichen Investitionskosten lohnt sich eine 16 kWp PV-Anlage in den meisten Fällen. Die langfristigen Einsparungen bei den Stromkosten machen die Investition rentabel.

Die Voraussetzungen für eine rentable PV-Anlage sind eine nach Süden ausgerichtete Dachfläche und ein Strompreis von mindestens 30 Cent pro kWh. Bei einem Preis von unter 1.800 € pro kWp amortisieren sich die Investitionskosten innerhalb von etwa 20 Jahren.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Jil Desai

 Jil Desai gehört zu einer Generation, die quasi Hand in Hand mit Smart Home-Geräten aufgewachsen ist. Zudem haben ihre internationalen Erfahrungen und die Teilnahme an verschiedenen technischen Weiterbildungen ihr Interesse an Technik und globalen Trends verstärkt. 

Neues zu Photovoltaik
News