Ist eine Mähroboter Versicherung gegen Diebstahl & Co. nötig? Mähroboter Versicherung – Rasenroboter richtig versichern

Für einen guten Mähroboter zahlen Gartenbesitzer einige hundert Euro. Einmal installiert arbeiten die Rasenroboter autonom und meist unbeaufsichtigt im Garten. Das macht die Geräte anfällig für Diebstahl und andere Gefahren. Doch greift im Schadensfall die Hausratversicherung? In unserem Mähroboter Versicherung Ratgeber geben wir wertvolle Tipps und verraten, worauf Rasenroboter Besitzer beim Versichern ihres Mähroboters achten sollten.

Ist der Mähroboter in der Hausratversicherung mitversichert, kann man die Mähsaison sorgenfrei genießen

Fazit zu Mähroboter und Versicherungen

Wer seinen Mähroboter gegen Diebstahl und andere Gefahren versichern will, sollte zuerst seine Hausratversicherung überprüfen. Neuere Verträge schließen Mähroboter oft ein, ältere Hausratversicherungsverträge nicht. Liegt ein älterer Vertrag vor, sollte man sich mit seinem Versicherer in Kontakt setzen und nachfragen bzw. den Mähroboter nachtragen lassen.

Für Schäden, die durch einen Mähroboter verursacht werden können, wie zum Beispiel der Zerstörung des Zuchtrosen-Beets des Nachbarn, sollte die private Haftpflichtversicherung greifen.

Mähroboter über Hausratversicherung gegen Diebstahl versichern

Klassisch ist der Hausrat gegen Diebstahl versichert. Beim Abschluss einer Versicherung müssen die Versicherungsnehmer hierzu in der Regel angeben, welche Wertsachen sie besitzen. Ein Rasenroboter fällt hier bei den meisten Versicherungen unter die Kategorie Gartengeräte. Es lohnt sich das Kleingedruckte zu lesen, da dort in der Regel aufgelistet ist, bis zu welcher Schadenssumme eine Erstattung erfolgt und welche Geräte mitversichert sind, oder ob eine Zusatzversicherung nötig ist.

Mähroboter in der Hausratversicherung mitversichert? Das Alter ist oft entscheidend

Da Hausratversicherungen oft über mehrere Jahrzehnte laufen, kann es vorkommen, dass in älteren Verträgen Rasenroboter noch gar nicht berücksichtigt wurden, weil es sie entweder zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses noch gar nicht gab oder ihre Verbreitung so gering war, dass sie versicherungstechnisch keine Rolle gespielt haben. Das hat sich mit steigenden Verkaufszahlen und der Häufigkeit der Mähroboter Diebstähle geändert.

Am besten ist es natürlich, wenn Gartenbesitzer ihren Mähroboter präventiv vor Diebstahl schützen, so dass ein Versicherungsfall erst gar nicht eintritt.

Mähroboter Versicherung: Unterscheidung Raub, Einbruchdiebstahl und einfacher Diebstahl

Unterscheiden sollten Eigentümer eines Mähroboters bei der Versicherung auch zwischen den Begriffen Raub, Einbruchdiebstahl und einfacher Diebstahl. Für einen Mähroboter ist dabei besonders der einfache Diebstahl von Bedeutung.

  • Raub: Hier wird ein Diebstahl in Verbindung mit einer Nötigung begangen. Beispiel: Der Täter kam in den Besitz des Mähroboters, nachdem er des Besitzers mit vorgehaltener Waffe zur Herausgabe genötigt hat.
  • Einbruchdiebstahl: In diesem Fall muss der Dieb erst einbrechen, um eine Sache zu entwenden. Beispiel: Der Täter bricht in den Keller ein und entwendet den Mähroboter, der dort zur Überwinterung gelagert wurde.
  • Einfacher Diebstahl: Bei einem einfachen Diebstahl geht der Versicherer in der Regel davon aus, dass eine Sache entwendet wurde, ohne dass ein Einbruch vorliegt. Beispiel: Ein Dieb stiehlt einen Mähroboter, der ungesichert im Garten unterwegs war.

Mähroboter und die verbundene Hausratversicherung

Mitunter kann der Versicherungsschutz auch Bestandteil einer verbundenen Hausratversicherung sein. Der Unterschied zwischen einer normalen und einer verbundenen Hausratversicherung ist, dass diese an den Hausrat einer bestimmten Person gebunden ist. Bei der verbundenen Variante können oft zusätzliche Risiken mitversichert werden, die von einer Standard-Hausratversicherung nicht abgesichert sind, z. B. der einfache Diebstahl von Sachen oder Geräte, die sich nicht innerhalb des Hauses befinden oder die Höhe des Schadenersatzes im Versicherungsfall.

Da die Versicherungsgesellschaften in der Ausgestaltung ihrer Verträge und Produkte frei sind, lohnt es sich, hier zu vergleichen oder einen Versicherungsberater zu konsultieren.

Mähroboter Versicherung – auf die Details in der Hausratversicherung kommt es an

Bei der Wahl der Hausratversicherung gilt es auf Details zu achten. So sollte man vor dem Abschluss der Versicherung in Erfahrung bringen, ob die Hausratversicherung nur den Rasenroboter abdeckt, oder ob auch die Ladestation mitversichert ist und die Mährobotergarage, sofern vorhanden.

Hausratversicherungen inklusive Mähroboter Schutz

Nachfolgend zählen wir einige Versicherer von Hausrat auf, bei welchen der Mähroboter in der Hausratversicherung oder in einer verbundenen Hausratversicherung berücksichtigt wird.

  • VHV Versicherung: Hier sind Mähroboter bei Diebstahl mit bis zu 5 Prozent der Versicherungssumme der VHV Hausratversicherung mitversichert.
  • HUK: Laut den Versicherungsbedingungen der HUK-Hausratversicherung (Stand: 1.10.2019) zählen Mähroboter zu den Gartengeräten, weshalb HUK auch bei Diebstahl Entschädigung leistet. Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass sich der Rasenroboter auf dem Grundstück befunden hat, auf dem die versicherte Wohnung liegt.
  • LVM: In der Hausratversicherung der LVM Versicherung ist ein Rasenroboter einschließlich Ladestation und Wetterhäuschen bei einfachem Diebstahl bis 5.000 Euro mitversichert. Das Gleiche gilt für Schäden durch Brand, Blitzschlag und Überspannung durch Blitz.
  • Allianz: Bei der Allianz ist der Mähroboter über die Gartendeckung in der Hausratversicherung mitversichert, das schließt Diebstahl, Sturm oder Hagel mit ein. Mit dem erweiterten Schutz SicherheitPlus ist der Mähroboter auch gegen einfachen Diebstahl zu Hause mit bis zu 5.000 Euro mitversichert.
  • Cosmosdirekt: Der Versicherer erklärt in den Versicherungsbedingungen seiner verbundenen Hausratversicherung (Stand: 01/2019), dass im Falle eines einfachen Diebstahls auch Mähroboter mitversichert sind, „wenn sich diese außerhalb der Versicherungsräume auf dem eingefriedeten Versicherungsgrundstück befinden.“
  • Ammerländer Versicherung: Die Ammerländer Versicherung unterscheidet bei ihrer Hausratversicherung Grundprodukte und Qualitätsprodukte. Je Kategorie gibt es verschiedene Tarifoptionen. Bei den Grundproduktion sind Rasenmähroboter den Gartenmöbeln/ -geräten gleichgestellt. Bei Diebstahl sind die Geräte bis zu 4 Prozent der Versicherungssumme abgedeckt. Bei den Qualitätsprodukten sind Rasenroboter bis zu 100 Prozent der Versicherungssumme versichert.

HUSQVARNA und GARDENA - spezielle Versicherungen für Rasenroboter

Die nachfolgenden Rasenroboter Hersteller bieten spezielle Versicherungen oder Servicepakete an, die Versicherungsleistungen enthalten. Wer also eine ältere Hausratversicherung hat, bei welcher z. B. eine Schadensregulierung bei Mähroboter Diebstahl nicht mit eingeschlossen ist, kann auch bereits bei der Wahl des Rasenroboters das spätere Risiko minimieren.

  • GARDENA bietet ein Servicepaket Premium für Mähroboter an, das bis zu 3 Monate nach dem Kauf eines GARDENA Rasenroboters gebucht werden kann. Im Paket enthalten ist gleichwertiger Ersatz bei Diebstahl oder Vandalismus des Mähroboters. Voraussetzung ist eine polizeiliche Anzeige.
  • HUSQVARNA: Mähroboter Hersteller HUSQVARNA bietet für seine Rasenroboter Modelle mit Automower Protect eine eigene Versicherung an, die zusammen mit HanseMerkur entwickelt wurde. Die Entschädigung erfolgt zum Neuwert und auch Original-Zubehör wird von der Versicherung abgedeckt. Der Versicherungsschutz deckt Risiken wie Vandalismus, Sturm, Hagel, Blitzschlag und Brand inklusive Überspannung ab.

Ist eine Haftpflichtversicherung für Mähroboter nötig?

Auf den ersten Blick erscheinen Mähroboter sicher. Dafür sorgen Funktionen wie eine Abschaltautomatik, die das Messerwerk ausschaltet, sobald der Rasenroboter angehoben wird. Doch was, wenn der Rasenroboter ein Kind verletzt und der Eigentümer haftbar gemacht wird? Ein anderes Beispiel: Der Begrenzungsdraht wurde nicht sachgemäß verlegt und funktioniert plötzlich nicht mehr. Der Mähroboter fährt in den Garten des Nachbarn und mäht die teuren Zuchtrosen ab. Auch hier kann es schnell zur Haftung kommen. Die große Frage: Ist ein solcher Schaden durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt? Eine allgemeingültige Antwort darauf gibt es nicht.

Mähroboter Versicherung für Haftungsrisiken gegenüber Dritten

Ähnlich wie bei den Hausratversicherungen lohnt sich auch hier ein Blick in die Versicherungs-Police. Insbesondere bei älteren Verträgen kann es sein, dass Schäden, die ein Mähroboter bei Dritten verursacht nicht durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt sind.

Ein möglicher Grund: Zum Zeitpunkt der damaligen Vertragsgestaltung gab es noch keine Mähroboter, so dass die Versicherungsgesellschaft das Risiko noch nicht kalkulieren konnte. Die Lösung: Ein einfacher Anruf bei den Support-Mitarbeitern klärt den Sachverhalt oft schnell auf.

Sind Haftungsrisiken eines Mähroboters mit der gegenwärtigen Privathaftpflichtversicherung nicht abgedeckt, hilft evtl. eine Deckungserweiterung. Evtl. ist auch ein Neuabschluss oder eine Zusatzversicherung nötig.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.