Saugroboter mit geringer Lautstärke – Vergleich & Bewertung Die leisesten Saugroboter im Test Vergleich 2022

Viele Nutzer lassen Saugroboter während ihrer Abwesenheit fahren. Dann ist die Arbeitslautstärke nicht relevant. Befinden sich Anwender allerdings oft zuhause, ist ein leises Modell mit wenig Dezibel die bessere Wahl. In unserem leise Saugroboter Test Vergleich nennen wir lohnende Geräte und verraten, was beim Kauf wichtig ist.

Wir erklären auf was Nutzer bei der Wahl eines leisen Saugroboters achten sollen

Leise Saugroboter im Vergleich – das Wichtigste in Kürze

Wer auf der Suche nach einem Saugroboter ist, der leise arbeitet, sollte folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Lautstärke: Die Lautstärke von Saugrobotern ist im Vergleich zu herkömmlichen Staubsaugern leiser. Viele Modelle bieten verschiedene Leistungsstufen. Im Leise-Modus erreichen geräuscharme Varianten zwischen etwa 50 und 55 Dezibel. Diese Werte sind mit Radiomusik oder Zimmerlautstärke vergleichbar.
  • Navigation: Damit schnell wieder Ruhe herrscht ist eine zuverlässige Navigation wichtig. Als effizient gilt die Lasernavigation, bei der der Saugroboter Räume scannt, Karten anlegt und immer weiß, wo er bereits war. Modelle, die nach dem Zufallsprinzip verfahren benötigen hingegen deutlich mehr Zeit.
  • Saugleistung: Viele Hersteller geben diese in Pascal (Pa) an. Effektive Werte liegen zwischen 2.000 und 5.000 Pa. Allerdings gilt: Je mehr Power, desto lauter sind auch die Saugroboter. Mit verschiedenen Stufen lässt sich die Laustärke meist aber gut reduzieren.

Die leisesten Saugroboter im Test Check und Vergleich

Wir empfehlen leise Saugroboter von eufy, ECOVACS, Dreame und Roborock. Im Kurz-Check erklären wir, was die Modelle ausmacht.

eufy RoboVac 11S MAX – leise Empfehlung für Einsteiger und Sparfüchse

Das Modell eufy RoboVac 11S MAX ist unsere Empfehlung für Einsteiger und der günstigste Saugroboter in unserem Vergleich. Die Arbeitslautstärke liegt bei nur 55 Dezibel und entspricht etwa dem Geräuschpegel von TV-Programmen. Allerdings sollten Interessierte berücksichtigen, dass die Navigation lediglich per Zufall funktioniert, einen Laser gibt es nicht. Für kleine Räume ist das jedoch völlig ausreichend und aufgrund der niedrigen Bauweise gelangt eufy RoboVac 11S MAX gut unter Möbel.

ECOVACS Deebot N8 – beliebter Evergreen

Mit ECOVACS Deebot N8 entscheiden sich Nutzer für ein beliebtes Gerät, das sich mit einem sehr guten Preisleistungs-Verhältnis auszeichnet. Für unter 300 Euro erhalten Interessierte einen Saug- und Wischroboter mit Laser-Navigation, Mehrfachkartierung und Kompatibilität zu Alexa und Google Assistant. Die Lautstärke gibt der Hersteller mit 67 Dezibel an. Das entspricht etwa normaler Gesprächslautstärke. Wichtig: Dabei handelt es sich um den Maximalwert. In der niedrigsten von insgesamt vier Modi ist die Geräuschentwicklung noch leiser und liegt um die 45 Dezibel.

Tipp: Wer sich noch mehr Komfort wünscht, kann sich für ECOVACS Deebot N8+ entscheiden. Der Saugroboter ist mit dem Modell ECOVACS Deebot N8 identisch, allerdings befindet sich im Lieferumfang noch eine automatische Absaugstation, die sich um die Entleerung des Saugroboter Staubbehälters kümmert und ein Fassungsvermögen von 2,5 Litern besitzt. Das Absaugen ist allerdings mit einigen Sekunden hoher Lautstärke verbunden.

Dreame D9 – geräuscharmer Allrounder

In unserem Test punktete Dreame D9 mit einer souveränen Saugstärke von 3.000 Pa und einer zuverlässigen Lasernavigation. Für den Preis von zirka 300 Euro erhalten Nutzer ein gutes Gesamtpaket. Die Nassreinigung ersetzt zwar kein händisches Wischen, erreicht aber ein ordentliches Ergebnis und die Wassermenge ist in drei Stufen variierbar. Als leiser Saugroboter erreicht Dreame D9 lediglich 50 Dezibel. Der Schallpegel ist beispielsweise mit leiser Radiomusik oder sogar Vogelgezwitscher vergleichbar.

Roborock S7 MaxV – Premium-Modell mit starker Wischfunktion

In unserem Roborock S7 MaxV Test begeisterte uns die starke Navigation, da dieser Premium-Saugroboter nicht nur auf eine Lasernavigation setzt, sondern die Orientierung zudem durch eine Kamera unterstützt wird. In Sachen Saugleistung liegt die Power bei 5.100 Pa. Die maximale Lautstärke gibt Roborock mit 67 Dezibel an. Interessierte sollten berücksichtigen, dass das der Maximalwert ist. Im schwächsten Modus ist auch die Geräuschentwicklung niedriger. Die Wischfunktion ist leistungsstark, da die Wischplatte in Vibration versetzt wird.

Tipp: In der Roborock S7 MaxV Ultra Ausführung erhalten Nutzer den Saug- und Wischroboter in Kombination mit einer multifunktionalen Docking-Station. Sie nimmt Anwendern sehr viel Arbeit ab, entleert den Saugroboter Staubbehälter, reinigt den Wischmopp und kümmert sich um verunreinigtes und frisches Wasser. Diese Autonomie hat bisher Seltenheitswert am Markt (Stand: 06/2022). Die Arbeit der Docking-Station ist jedoch für kurze Momente geräuschvoll.

Leise Saugroboter im Vergleich – die technischen Daten im Überblick

In der Tabelle haben wir die wichtigsten technischen Daten zu unseren Empfehlungen zusammengefasst.

Neben der Lautstärke u. a. auch Informationen zur Navigation und Saugleistung. Schließlich sollten Interessierte beim Kauf den vollen Funktionsumfang berücksichtigen. Eine besonders leise Arbeitsweise ist nämlich nicht hilfreich, wenn am Ende die Böden nicht gut gereinigt werden.

 

eufy RoboVac 11S MAX

ECOVACS Deebot N8

Dreame D9

Roborock S7 MaxV

Modell

Saugroboter

Saug- und Wischroboter

Saug- und Wischroboter

Saug- und Wischroboter

Lautstärke

55 dB

45 bis 67 dB

50 bis 65 dB

67 dB

Navigation

Zufallsprinzip

Lasernavigation

Lasernavigation

Lasernavigation und Kamera

Maße

32,5 x 32,5 x 7,2 cm

35,3 x 35,3 x 9,4 cm

35 x 35 x 9,7 cm

35,3 x 35 x 9,7 cm

Gewicht

2,6 kg

6,7 kg

3,5 kg

4,5 kg

Saugkraft

2.000 Pa

2.300 Pa

3.000 Pa

5.100 Pa

Akku-Stärke

2.600 mAh

3.200 mAh

5.200 mAh

5.200 mAh

Kapazität Staubbehälter

600 ml

420 ml

570 ml

400 ml

Kapazität Wasserbehälter

nicht vorhanden

240 ml

270 ml

200 ml

Wischfunktion

nicht vorhanden

oberflächlich

oberflächlich

effektiv, vibrierende Wischplatte

App-Steuerung

nein

ECOVACS Home App (Android | iOS)

Mi Home App (Android | iOS)

Roborock App (Android | iOS), Mi Home App

Kaufberatung zu leisen Saugrobotern – die wichtigsten Kriterien beim Kauf

Der große Vorteil von intelligenten Saugrobotern liegt darin, dass Bewohner nicht zuhause sein müssen. Auch, wenn es am Anfang Spaß machen kann, den Saugroboter bei der Arbeit zuzusehen. Die smarten Helfer schenken Nutzern Zeit, die sie anstelle für den Haushaltsputz anderweitig verbringen können.

Wer dennoch oft in der Wohnung oder dem Haus ist, sollte sich für einen leisen Saugroboter entscheiden. Neben dem Fokus auf die Arbeitslautstärke, sind bei dem Kauf aber auch andere Aspekte relevant. Wir fassen diese in unserer Kaufberatung zusammen.

Lautstärke und Dezibel: Smarte Saugroboter sind im Vergleich zu herkömmlichen Staubsaugern nicht nur in der Lage selbstständig Räume zu durchqueren, sondern grundlegend leiser im Betrieb. Normale Staubsauger sind etwa 70 Dezibel laut. Das entspricht beispielsweise einem Wasserkocher oder voll aufgedrehtem Wasserhahn. Alles über zirka 80 Dezibel gilt als Lärm oder Krach und wirkt sich dauerhaft negativ auf die Gesundheit und das Gehör aus.

Intelligente Saugroboter liegen bei einer durchschnittlichen Lautstärke von etwa 60 Dezibel. Das ist vergleichbar mit einem Fernseher auf Zimmerlautstärke oder einem normalen Gespräch. Sehr leise Saugroboter haben eine Lautstärke von 55 oder sogar unter 50 Dezibel. Ähnlich leise sind Nebengeräusche in der Wohnung, wie beispielsweise der Kühlschrank oder lauteres Flüstern.

Interessierte sollten beim Kauf eines Saugroboters beim Blick in die technischen Daten zudem berücksichtigen, dass Hersteller oft nur die Maximallautstärke angeben. Das heißt, wenn Modelle über mehrere Saugstufen verfügen, sie im niedrigen Modi auch leiser arbeiten.

Navigation: Wer Wert auf leise Saugroboter legt, der hat auch ein Interesse daran, dass der Reinigungsprozess schnell erledigt ist. Die souveräne Lasernavigation hat sich bewährt, bei der die Saugroboter ihre Umgebung kartieren und Hindernisse zielsicher umfahren. Weniger effizient ist das Reinigen nach dem Chaos-Prinzip. Der Saugroboter braucht mehr Zeit und kann eventuell sogar manche Stellen unbeabsichtigt auslassen oder unnötigerweise mehrfach reinigen.

Akku-Reichweite: Saugroboter sind meistens darauf programmiert, bei niedrigem Akku oder nach getaner Arbeit zurück zur Ladestation zu navigieren. Je höher die Akku-Reichweite ist, desto seltener wird der Reinigungsvorgang zum Zwischenladen unterbrochen. Das bedeutet auch, dass die Zeit der Lautstärke-Belastung kürzer ist. Wenn der Saugroboter z. B. die Reinigung aller Zimmer innerhalb von 120 Minuten schafft, muss dieser nicht nach zwei oder drei Stunden Laden erneut durch die Räume navigieren.

Nutzer können die Zeit anders nutzen, während Saugroboter für saubere Böden sorgen

Saugleistung: Als guter Standard gilt eine Saugleistung von 2.000 Pa. Nutzer sollten aber beachten, dass bei leisen Saugrobotern oder im speziellen Leise-Modus die Saugleistung reduziert ist. Zudem sollten sich Interessierte nicht von Werbebildern täuschen lassen, die mit einem schlafenden Baby den Saugroboter bewerben. Auch im leisen Betrieb ist ein Saugroboter zwar geräuscharm, aber nicht vollkommen geräuschlos. Eine gewisse Lautstärke besteht deshalb immer.

Wischfunktion: Immer mehr Saugroboter verfügen über eine zusätzliche Wischfunktion. Interessant für Nutzer, die sich über einen Saugroboter mit praktischer Zusatzfunktion freuen. Der Wischprozess selbst ist nicht mit einem weiteren Geräuschpegel verbunden.

Bei vielen Modellen ist die Wischfunktion eher ein nettes Extra. Premium-Modelle hingegen sind mittlerweile mit kleinen Wischmopps ausgestattet, die in Bewegung versetzt werden. Saugroboter wie Roborock S7 MaxV besitzen ein Wischmodul, das in Schwingung versetzt werden kann. Legen Nutzer Wert auf eine gute Wischfunktion, sollten sie die Effektivität der Nassreinigung beim Kauf berücksichtigen.

Docking-Station: Saugroboter sorgen für viel Komfort. Immer beliebter werden deshalb Modelle mit Absaugstation. Hier übernimmt die Ladestation gleichzeitig auch die Entleerung des Saugroboter Staubbehälters. Das spart Arbeit, allerdings sind nahezu alle Absaugstationen während dieses Vorgangs sehr laut. Ein Vorteil: Der Prozess ist nur von kurzer Dauer und oft lediglich ein paar Sekunden lang.

High-End Modelle bieten sogar statt der Absaugstation eine multifunktionale Docking-Station. Hier erledigt die Ladestation automatisch auch die Reinigung des Wischmopps. In der Station befinden sich häufig Wassertanks mit verunreinigtem und frischem Wischwasser. Wie bei der reinen Absaugstation kann diese Automation für einige Momente laut sein. Aber eine Dauerbeschallung entsteht nicht.

Sprachsteuerung: Gerade bei leisen Saugrobotern ist es praktisch, wenn sie zusätzlich per Sprachsteuerung funktionieren. Sind die smarten Helfer mit Alexa oder Google Assistant kompatibel, können Nutzer sie je nach Funktionsumfang starten, stoppen, zur Ladestation schicken, nach dem Standort fragen oder sogar per individuellem Namen ansprechen.

eufy RoboVac 11S MAX – leise Empfehlung für Einsteiger und Sparfüchse

Das Staubsaugen an einen automatischen Saugroboter abzugeben, klingt verlockend. Dass das nicht teuer sein muss, zeigt eufy RoboVac 11S MAX für etwa 200 Euro (Stand: 06/2022). Unter den von uns vorgestellten leisen Saugrobotern ist er nicht nur das günstigste, sondern auch das einfachste Gerät. Der Hersteller verzichtet auf eine App-Steuerung und setzt stattdessen auf eine Fernbedienung. Dadurch fällt auch die Option der Sprachsteuerung weg. Eine Verbindung zum WLAN ist nicht nötig.

Die meisten Tester äußerten sich überwiegend positiv zu eufy RoboVac 11S MAX

In Sachen Navigation orientiert sich eufy RoboVac 11S MAX per Zufalls-Prinzip. Für kleine Räume bewerten wir das allerdings als in Ordnung. Weil ein Laser fehlt, reduziert das die Höhe des Saugroboters und er gelangt mit 7,2 Zentimetern auch unter niedrige Möbel. Zum Vergleich: Die anderen Empfehlungen sind über 2 bzw. 2,5 Zentimeter höher.

eufy RoboVac 11S MAX ist unser Tipp für Einsteiger und Sparfüchse. Der Saugroboter ist leise, einfach in der Bedienung und findet trotz Navigation nach Zufallsprinzip automatisch zu seiner Ladestation zurück. Als Vorteil bewerten wir den großen Staubbehälter mit 600 Millilitern Fassungsvermögen. Viel Platz gibt es dafür, da eufy RoboVac 11S MAX ein reiner Saugroboter ist und ohne Wischfunktion auch kein sperriger Wassertank integriert ist.

eufy RoboVac 11S MAX – wichtige Tests und Bewertungen

  • Im eufy RoboVac 11S MAX Test von chip.de gelang dieses Modell aufgrund der kompakten Bauweise auch gut unter niedrige Möbel. Aufgrund der Zufalls-Navigation sprachen die Tester eine Empfehlung für die Nutzung in kleinen Räumen aus. (Stand: 10/2019)
  • Das Einsteiger-Modell eufy RoboVac 11S MAX wurde von Amazon-Kunden im Durchschnitt mit 4,5 von 5 Sternen beurteilt. (Stand: 06/2022)

eufy RoboVac 11S MAX – Preis und beste Angebote

ECOVACS Deebot N8 – beliebter Evergreen

Es gibt Modelle, die sich als Evergreen etablieren. Das heißt, dass sie sich bereits seit einer Weile großer Beliebtheit erfreuen. Auch ECOVACS Deebot N8 zählt zu diesen Geräten. Der Hersteller bedient mit seiner N8 Serie die Mittelklasse. Für zirka 300 Euro erhalten Interessierte einen Saug- und Wischroboter, der eine Laser-Navigation, eine Saugstärke von 2.300 Pa und zuverlässige App-Bedienung mit Kartierung bietet.

Smart Home Fans können sich bei ECOVACS Deebot N8 außerdem über die Unterstützung von Alexa und Google Assistant freuen. Der Saug- und Wischroboter startet in Verbindung mit passenden Lautsprechern dann auf Zuruf beispielsweise den Reinigungsvorgang oder fährt zurück zur Ladestation.

Wir empfehlen ECOVACS Deebot N8 Nutzern, die mit ihrer Entscheidung für ein Modell nichts falsch machen wollen. Die Wischfunktion ersetzt zwar kein händisches Wischen, erreicht aber eine gute Grundreinigung und die Wassermenge ist in verschiedenen Stufen variierbar. Die Lautstärke beziffert ECOVACS beim Saugen auf 67 Dezibel. Allerdings handelt es sich hierbei um Maximalwerte. In niedriger Stufe liegt der Geräuschpegel unter 50 Dezibel, dann ist aber auch die Saugintensität reduziert.

ECOVACS Deebot N8 – wichtige Tests und Bewertungen

  • Die Redaktion von inside-digital.de hat die komplette N8 Serie auf den Prüfstand gestellt. ECOVACS Deebot N8 konnte u. a. mit einer zuverlässigen Reinigung punkten und die Hinderniserkennung wurde als „ausgezeichnet“ beschrieben. (Stand: 05/2021)
  • Die ähnliche Version ECOVACS Deebot N8 Pro erhielt im Test von chip.de die Note „Gut“. Das Modell arbeitete schnell und auch die Wischfunktion wurde als Vorteil aufgezählt. Der Staubbehälter wurde allerdings als klein bezeichnet. (Stand: 06/2021)
  • ECOVACS Deebot N8 wurde bei Amazon von Kunden durchschnittlich mit 4,5 von insgesamt 5 Sternen bewertet. (Stand: 06/2021)

ECOVACS Deebot N8 – Preis und beste Angebote

Dreame D9 – geräuscharmer Allrounter

Wir konnten Dreame D9 bereits testen und der Saug- und Wischroboter überzeugte uns in der Praxis mit der starken Saugkraft von 3.000 Pa, guten Teppicherkennung und intuitiven App-Bedienung. Als Vorteil bewerten wir außerdem die ausdauernde Akkulaufzeit dank der Kapazität von 5.200 mAh. Zum Vergleich: Das ist die gleiche Power, die auch unsere Premium-Empfehlung Roborock S7 MaxV bietet.

Als Teil des Xiaomi-Ökosystems lässt sich der Saugroboter einfach per Mi Home App bedienen und die Grundrisse der Wohnung werden deutlich angezeigt. Ist der Akku leer, findet der Saug- und Wischroboter eigenständig zur Ladestation zurück und macht daraufhin dort weiter, wo er zuletzt aufgehört hat. In Verbindung mit einem Echo Lautsprecher hört Dreame D9 zudem auf Alexa.

Den Weg zur Ladestation fand Dreame D9 im Test stets zuverlässig

Wir empfehlen Dreame D9 allen, die auf der Suche nach einem zuverlässigen Saugroboter sind. Die Lautstärke liegt je nach Saugmodus zwischen 50 und 65 Dezibel und ist daher geräuscharm. Der Wischmodus ist wie bei ECOVACS Deebot N8 jedoch nur ein nettes Extra und das Wischtuch wird lediglich auf der Unterseite mitgezogen. Als praktisch bewerten wir allerdings, dass die Feuchtigkeitsintensität variierbar ist und sich deshalb auch empfindliche Böden reinigen lassen.

Dreame D9 – weitere wichtige Tests und Bewertungen

  • Im Dreame D9 Test von techstage.de erhielt der Saug- und Wischroboter 4,5 von 5 Sternen. Als Vorteile wurden beispielsweise das gute Preis-Leistungsverhältnis und die gute Navigation genannt. (Stand: 03/2021)
  • Die Redaktion von china-gadgets.de zeigte sich nach ihrem Dreame D9 Test von der hohen Saugkraft, der hochwertigen Verarbeitung und der App begeistert. (Stand: 06/2022)
  • In Amazon Kundenbewertungen wurde Dreame D9 im durchschnittlich mit 4,5 von insgesamt 5 Sternen bewertet. (Stand: 06/2022)

Dreame D9 – Preis und beste Angebote

Roborock S7 MaxV – Premium-Modell mit starker Wischfunktion

Kaum ein anderer Saug- und Wischroboter bietet einen solch hohen Funktionsumfang, wie Roborock S7 MaxV. Nach unserem Test bewerten wir vor allem die genaue Navigation als Vorteil. Roborock S7 MaxV orientiert sich nicht nur per Laser, sondern auch via Kamera. Hindernisse werden daher gut erkannt und umfahren. Übrigens auch bei Dunkelheit, denn dann schaltet dieses Modell eine integrierte LED an.

Die Hindernis- und Objekterkennung funktioniert auch bei Dunkelheit, dann mit Hilfe einer Lampe

Eine weitere Stärke ist die Wischfunktion. Wie das Vorgängermodell Roborock S7 verfügt auch Roborock S7 MaxV über die sogenannte VibraRise-Technologie. Das bedeutet, dass die Wischplatte in Vibration versetzt und damit händisches Wischen gut imitiert wird. Zudem ist der Begriff Teppicherkennung doppelt zu verstehen. Zum einen erhöht S7 MaxV die Saugintensität automatisch, sobald der Roboter einen Teppich befährt und zum anderen wird die Wischplatte leicht angehoben, sodass Teppiche trocken bleiben. Im Test funktionierte das besonders bei niedrigen Fußmatten zuverlässig.

Roborock S7 MaxV ist unsere Empfehlung für Interessierte an einem multifunktionalen Saugroboter. Als Modell der Premiumklasse hat die große Anzahl an Features jedoch auch seinen Preis. Mit über 700 Euro ist es in unserem Vergleich unter leisen Saugrobotern das teuerste Gerät (Stand: 06/2022).

Diese Kosten können sich unserer Meinung nach jedoch lohnen. Die Lautstärke gibt der Hersteller mit 67 Dezibel an. Dabei gilt jedoch, dass es sich hierbei um einen Maximalwert handelt. In einer geringeren Stufe ist der Pegel leiser.

Roborock S7 MaxV – weitere wichtige Tests und Bewertungen

  • Im Roborock S7 MaxV Test der Redaktion von chip.de erhielt dieser Saug- und Wischroboter die Note „Gut“. Gelobt wurden u. a. die Navigation und die Saugleistung. Allerdings wurde der Staubbehälter als zu klein bewertet. (Stand: 04/2022)
  • Die Experten von techstage.de vergaben nach ihrem Roborock S7 MaxV Test 5 von insgesamt 5 Sternen. Sie haben das Modell als Ultra-Variante getestet und stuften das Gesamtpaket daher als sehr autonom ein. (Stand: 05/2022)
  • Auch die Tester von china-gadgets.de haben Roborock S7 MaxV in Kombination mit der Ultra-Dockingstation getestet. Ihr Urteil fiel ebenfalls positiv aus: „Der aktuell beste Saugroboter.“ (Stand: 06/2022)

Roborock S7 MaxV – Preis und beste Angebote

Was sind die leisesten Saugroboter?

In unserem Test Vergleich von leisen Saugrobotern empfehlen wir folgende Geräte:

  • eufy RoboVac 11S Max – leise Empfehlung für Einsteiger Sparfüchse
  • ECOVACS Deebot N8 – beliebter Evergreen
  • Dreame D9 – geräuscharmer Allrounder
  • Roborock S7 MaxV – Premium-Modell mit starker Wischfunktion

Was kostet ein leiser Saugroboter?

In unserem leise Saugroboter Test Vergleich ist das günstigste Modell eufy RoboVac 11S Max und bereits für 199 Euro erhältlich. Am teuersten ist unter unseren Empfehlungen Roborock S7 MaxV mit einer UVP von 799 Euro. Allerdings erwartet Nutzer auch ein hoher Funktionsumfang. (Stand: 06/2022)

Wozu benötigt man einen leisen Saugroboter?

Ein leiser Saugroboter ist dann praktisch, wenn Nutzer häufig zuhause sind. Das kann beispielsweise bei Personen der Fall sein, die im Homeoffice arbeiten. Ein geräuscharmes Modell ist auch für Besitzer von Haustieren die richtige Wahl, wenn Hunde oder Katzen Angst vor Lärm haben.

Dass der Saugroboter leise arbeitet ist auch wichtig für Anwender, die selbst geräuschempfindlich sind.

Eine leise Arbeitsweise ist jedoch nicht sehr relevant, wenn Nutzer ohnehin selten in den eigenen vier Wänden sind und den Saugroboter dann arbeiten lassen, wenn sie selbst nicht da sind.

Was sind die Vorteile von einem leisen Saugroboter?

Wer sich für einen leisen Saugroboter entscheidet, profitiert von folgenden Vorteilen:

  • eine Lautstärke von über 70 dB erreicht so gut wie kein Modell
  • zuverlässige Navigation
  • bei Anwesenheit nicht störend laut im Betrieb
  • gut bei ängstlichen Tieren
  • Wischfunktion wird immer besser
  • wer will, kann viele Modelle mit Absaug- oder Docking-Station kombinieren
  • oft App-Steuerung möglich
  • häufig Sprachsteuerung möglich
  • souveräne Reinigungsergebnisse

Was sind die Nachteile von leisen Saugrobotern?

Wer auf leise Modelle setzt, sollte bei der Saugroboter-Wahl allerdings auch folgende Nachteile berücksichtigen:

  • Leise-Modus geht häufig mit reduzierter Saugleistung einher
  • geräuschlos arbeitet kein Gerät und lange Reinigungszeiten sind auf Dauer auch bei reduzierter Lautstärke eine Belastung für die Ohren

Was tun bei einem lauten Saugroboter?

Obwohl Dezibel-Zahlen feste Werte sind, wird Lautstärke individuell unterschiedlich empfunden. Gerade bei geräuschempfindlichen Personen hilft es wenig, wenn anhand einer Skala der Geräuschpegel nicht als laut bewertet wird.

Arbeitet der Saugroboter laut, sollten Nutzer überprüfen, ob Wartungsarbeiten nötig sind. Es kann nämlich sein, dass sich die Lautstärke erhöht, weil beispielsweise der Staubbehälter zu voll ist und der Motor deshalb stärker arbeiten muss. Der Geräuschpegel ist wieder niedriger, wenn der Staubbehälter frisch entleert wurde.

Eine Steigerung der normalen Arbeitslautstärke kann auch passieren, wenn die Bürste verunreinigt ist und die Öffnung u. a. durch verhedderte Haare sich verkleinert und fast schon verstopft. Bei den meisten Saugrobotern und Saug- und Wischrobotern zählt ein Reinigungswerkzeug als Standard-Zugabe des Lieferumfangs. Mit Hilfe des kleinen Messers lassen sich Verunreinigungen schnell entfernen.

Die Art des Bodens hat ebenfalls einen Einfluss auf Saugroboter. Auf Teppichen fahren Saugroboter geräuschärmer als auf ebenen Flächen. Wer ohnehin vor hat seinen Wohnraum etwas umzugestalten, kann Teppiche verteilen. Wichtig ist allerdings, dass es sich dabei nicht um hochfloorige Varianten handelt. Saugroboter haben sonst Probleme, Teppiche zu erklimmen und sich darauf fortzubewegen. Sind Teppiche zu hoch oder haben lange Fransen, verfangen sich Saugroboter darin oder bleiben sogar stecken.

Eine weitere Lösung gegen Lautstärke: Nutzer können einfach in einen Nebenraum verschwinden, bis Bereiche gereinigt sind und dann wechseln, wenn der Saugroboter in einem anderen Zimmer weiter reinigt. Mit Abstand und sogar geschlossener Tür als Hindernis, lässt sich die wahrnehmbare Lautstärke deutlich reduzieren als sich in direkter Nähe des Saugroboters zu befinden.

Der letzte Tipp klingt plausibel: Besitzer eines Saugroboters können die Wohnung oder das Haus auch verlassen, während sie ihr Gerät durch die Zimmer fahren lassen. Der Vorteil der Automation besteht nämlich nicht nur darin, dass Hausarbeit übernommen wird, sondern man selbst dafür nicht mehr in den eigenen vier Wänden sein muss. Dadurch schonen Nutzer die Ohren und belohnen sich nach ihrer Rückkehr gleichzeitig mit sauberen Böden.

Tipp: Bevor Anwender ihren Saugroboter jedoch unbeaufsichtigt lassen, sollten Maßnahmen getroffen werden. Besitzt das eigene Modell keine gute Hinderniserkennung, müssen Nutzer herumliegende Kabel oder andere Gegenstände vorher wegräumen. Auch lange Vorhänge sollten zusammengebunden oder auf das Fenstersims hochgelegt werden.

Hilft ein leiser Saugroboter bei ängstlichen Tieren?

Ein Saugroboter für Tierhaare ist praktisch. Denn damit sorgen Besitzer eines Vierbeiners automatisch für eine grundlegende Sauberkeit, selbst wenn ihre Haustiere viel Fell verlieren. Ein Nachteil ist jedoch, wenn Hunde oder Katzen Angst vor Saugrobotern haben.

Viel Angst liegt an der Lautstärke, daher kann ein leiseres Modell natürlich helfen. Zunächst empfehlen wir beim generellen Umgang mit Saugrobotern, die Tiere langsam daran heranzuführen. Denn Saugroboter sind in der Regel leiser als herkömmliche Staubsauger, die die Tiere in den meisten Fällen bereits kennen.

Bleiben Haustiere gegenüber dem smarten Helfer ängstlich, können Besitzer präventiv vorgehen und Katzen beispielsweise während der Saugroboter-Fahrt im Nebenraum unterbringen. Durch die Automation ist es bei ängstlichen Hunden denkbar, die Arbeitszeit des Saugroboters auf die Phase zu legen, wenn die Gassi-Runde ansteht. Dann werden Hunde dem Geräuschpegel des Saugroboters gar nicht erst ausgesetzt.

Wie laut sind Saugroboter?

Saugroboter sind im Durchschnitt etwa 60 Dezibel laut. Viele Modelle besitzen unterschiedliche Stufen und arbeiten im niedrigsten Modus leiser als auf Maximal-Power. In den technischen Daten geben Hersteller häufig die Maximalwerte an, wie unser leise Saugroboter Test Vergleich zeigt. Bei Roborock S7 MaxV wird die Lautstärke beispielsweise mit 67 Dezibel angegeben. Deutlich leiser arbeitet der Saug- und Wischroboter auf niedriger Stufe. Gute Lautstärke-Werte liegen zwischen 55 und 70 Dezibel. Besonders leise Saugroboter sind liegen sogar unter 50 Dezibel.

Als Lärm gelten Werte über 80 Dezibel. Das erreicht kein Saugroboter-Modell. Nutzer sollten bei der Wahl eines leisen Saugroboters außerdem berücksichtigen, dass immer ein gewisser Geräuschpegel entsteht, da der Motor arbeitet und ein Luftzug generiert werden muss, der dabei hilft Verunreinigungen aufzunehmen.

Um eine Einschätzung über Dezibel-Angaben zu erhalten, hilft folgende Übersicht an Vergleichswerten:

  • 50 Dezibel: leise Radiomusik, Vogelgezwitscher, Regen
  • 55 Dezibel: Radio oder Fernseher auf Zimmerlautstärke
  • 60 Dezibel: normales Gespräch
  • 65 Dezibel: Nähmaschine
  • 70 Dezibel: Wasserkocher
  • 75 Dezibel: Waschmaschine beim Schleudern, Großraumbüro
  • 80 Dezibel: lautes Streitgespräch, Klavier

Hinweis: Kaum ein Saugroboter übersteigt 70 Dezibel und die Geräuschentwicklung wird daher noch nicht zu Lärm gezählt. Allerdings erreichen manche Absaugstationen, wenn sie den Saugroboter Staubbehälter entleeren, über 80 Dezibel und sind daher sehr laut. Kleiner Trost: Der Vorgang dauert meist nur wenige Sekunden an und ist daher vertretbar.

Allerdings sollten Anwender eine Absaugstation oder eine Dockingstation aufgrund des Lärms nicht in der Nacht nutzen. Wer den Krach auch am Tag reduzieren möchte, kann je Modell auch die Intervalle via App einstellen in denen die Entleerung stattfinden soll. Dann wird nur nach jedem kompletten Reinigungsvorgang der Staub abgesaugt, statt nach jeder kurzen Rückkehr zur Ladestation.

Welche Marken bieten leise Saugroboter an?

Insgesamt achten alle Saugroboter-Hersteller darauf, dass ihre Modelle nicht all zu laut arbeiten. Beispielhaft sind folgende Marken:

  • Roborock
  • ECOVACS
  • Xiaomi
  • Dreame
  • iRobot
  • eufy
  • Rowenta
  • Medion
  • AEG
  • Vorwerk
  • Dyson
  • Miele
  • Dirt Devil
  • Neato
  • Samsung

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Neues zu Saugroboter
verwandte Themen
News