Ein Karlsruher Start-up gegen Insektenstiche heat_it – Insektenstiche per Smartphone Add-on behandeln

Auch wenn der Sommer in Deutschland dieses Jahr bisher eher spärlich ausgefallen ist, sind Mücken und Wespenstiche trotzdem eine nervige Angelegenheit. Der Juckreiz ist störend und die Stiche häufig optisch nicht ansprechend. Das Karlsruher Start-up heat_it schafft mit ihrem Smartphone gepowerten Add-on Abhilfe. Die Mückenstiche werden mithilfe des Hyperthermie Wirkprinzips behandelt.

Das heat_it Smartphone Add-on hilft sofort gegen Mückenstiche

heat_it: direkte Behandlung gegen Wespen und Mückenstiche

Wer kennt das Problem im Sommer nicht, das Wetter ist schön man verbringt den Tag draußen, doch Mücken und Wespen können einem schnell den Tag ruinieren. Kurz nicht aufgepasst wo man hintritt und schon ist es passiert. Effektiv gegen die Stiche ist das Wirkprinzip der Hyperthermie, also eine Behandlung durch Hitze. Solche Hitzeerzeugenden Begleiter gibt es schon auf dem Markt, doch das Start-up heat_it verbindet dies mit dem Smartphone. Der kleine handliche Stecker wird hierbei einfach in den USB-Anschluss des Smartphones gesteckt und dann ist er bereits einsatzbereit. Mithilfe der dazugehörigen App kann die Behandlung auch individuell an den Stich angepasst werden. Der heat_it hat inzwischen eine außergewöhnlich erfolgreiche Crowdfunding Kampange hinter sich und verzeichnet weit über 10.000 verkaufte Einheiten!

So funktioniert der heat_it Stichbekämpfer

Das heat_it Smartphone Add-on ist extrem klein und kann am besten am Schlüsselbund angebracht werden. Sobald man gestochen wurde zieht man den Deckel des Steckers ab und verbindet das Gadget mit dem Smartphone über die USB Schnittstelle. Über die App kann das heat_it Add-on dann eingeschaltet werden. Nach wenigen Sekunden erreicht der heat_it die benötigte Temperatur. Anschließend muss das Gadget einfach auf dem Stich platziert werden, die App zeigt an wann die Behandlung abgeschlossen ist. Für den bestmöglichen Wirkungsgrad sollte die Behandlung direkt nach dem Stich geschehen. Der heat_it ist als Medizinprodukt der Klasse 2a zertifiziert. Dank der Stromversorgung per Smartphone benötigt das Gadget keine zusätzlichen Batterien.

Das Gadget lindert den Juckreiz auf der Stelle

heat_it kontrolliert durch App, die Funktionen im Überblick

Die App dient nicht nur zum Ein- und Ausschalten des heat_its, sondern verfügt über verschiedene Modi. Mit diesen können verschiedene Intensitäten der Behandlung angepasst werden. So kann die Behandlung für empfindliche Hautstellen, beispielsweise im Gesicht, optimal eingestellt werden. Außerdem kann auch zwischen Kind und Erwachsenem gewählt werden, damit die Sicherheit der empfindlicheren Kinderhaut gesichert ist.

Das Add-on lässt sich ganz einfach am Schlüsselbund transportieren

Fazit zum heat_it Stichbekämpfer

Das heat_it Smartphone Add-on bietet dank seiner kleinen Größe eine gute Alternative zu alternativen Anti-Stich-Mitteln. Durch die Kombination mit Smartphone und App bietet es auch eine größere Funktionsspanne und eine effektivere Behandlung. Besonders gefällt der Verzicht auf Batterien was nicht nur praktischer, sondern auch umweltsparender ist.

Preise und Verfügbarkeit

Der heat_it ist inzwischen im eigenen Onlineshop auf heat_it.de erhältlich sowie bei Fachhändlern wie MediaMarkt oder Saturn. Auch Apotheken vertreiben das kleine Gadget erfolgreich. Auf der offiziellen Website erhält man den Stichbekämpfer für derzeitig 29,19 Euro.

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Nichts mehr verpassen: home&smart-Newsletter abonnieren
Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.