THG-Prämie von bis zu 400 Euro sichern – so geht’s THG-Quote beantragen: Geld mit E-Auto verdienen

Seit Anfang 2022 können auch private E-Mobilisten von der THG-Quote profitieren. Ein weiterer Vorteil: Die THG-Prämie können sich Besitzer von Elektrofahrzeugen sogar jährlich sichern. Wir zeigen, wie das funktioniert und was es dabei zu beachten gilt, um bis zu 400 Euro zu erhalten.

Wir erklären, wie Sie sich in wenigen Schritten die THG-Prämie sichern können

THG-Prämie sichern – das Wichtigste in Kürze

  • THG-Quote: Die Treibhausgasminderungsquote ist ein Instrument zum Klimaschutz. Denn quotenpflichtige Unternehmen sollen dadurch selbst produzierte klimaschädliche Gase, wie z. B. CO2, reduzieren. Passiert das nicht, drohen Strafzahlungen.
  • THG-Prämie: E-Mobilisten können ihre THG-Quote an Unternehmen verkaufen, sodass diese dadurch Emissionen ausgleichen. Für Besitzer eines Elektrofahrzeugs entsteht so die Möglichkeit von einer jährlichen THG-Prämie zu profitieren.
  • THG-Anbieter: Der Handel mit der THG-Quote ist für Einzelpersonen nicht rentabel. Deshalb gibt es THG-Anbieter, die den Prozess übernehmen, mehrere Zertifikate gebündelt verkaufen und den Erlös bzw. Teile davon als THG-Prämie auszahlen. Das sind zwischen 250 und 400 Euro (Stand: 05/2022).

THG-Quote in 4 Schritten verkaufen – so geht’s

Plug-in-Hybride sind für den Verkauf nicht zugelassen. Für die THG-Prämie können sich nur Besitzer eines reinen Elektrofahrzeugs registrieren.

Je nach Vermittlungsplattform kann die THG-Prämie bis zu 400 Euro betragen. Die Registrierung funktioniert bei den meisten THG-Anbietern auf gleiche Weise und es sind nur 4 Schritte nötig:

  1. Mit persönlichen Daten anmelden und Fahrzeugschein auf der Plattform hochladen. Dadurch können Interessierte an der THG-Prämie nachweisen, dass sie der Halter des E-Autos sind. Oft genügt ein Foto des Dokuments.
  2. Das Umweltbundesamt erhält die entsprechenden Daten von der Vermittlungsplattform und nach erfolgreicher Überprüfung stellt es ein Zertifikat für den Quoten-Verkauf aus.
  3. Der Anbieter sammelt mehrere Zertifikate und verkauft diese an quotenpflichtige Unternehmen in Deutschland.
  4. Nach dem erfolgreichen Verkauf wird die THG-Prämie an Interessierte ausgezahlt. Sie kann zwischen 250 und 400 Euro liegen. Bis zur Ausschüttung können einige Wochen vergehen. Manche Anbieter gehen in Vorzahlung und schütten die THG-Prämie innerhalb von wenigen Tagen aus.

Hinweis: Die THG-Prämie kann auch für E-Roller und andere E-Fahrzeuge beantragt werden und ist nicht nur auf E-Autos beschränkt. Neben privaten Personen kann auch die THG-Quote von gewerblich genutzten Flotten von z. B. Fuhrparks verkauft werden, um die THG-Prämie zu erhalten.

Welcher THG-Anbieter ist gut?

Die Anzahl an THG-Anbietern ist sehr groß und die Auswahl an Vermittlungsplattformen kaum überschaubar. Einen Überblick geben wir jedoch in unserem großen THG-Anbieter Vergleich. Dort beantworten wir auch viele weitere Fragen zur THG-Prämie und THG-Quote.

An dieser Stelle wollen wir zwei THG-Anbieter exemplarisch aus diesem Überblick nennen, die sich durch Besonderheiten auszeichnen:

Mindestens 360 Euro THG-Prämie – eAutoCash

Mit eAutoCash entscheiden sich Interessierte für eine hohe Prämien-Auszahlung von mindestens 360 Euro (Stand: 05/2022). Wie bei allen Anbietern ist die Anmeldung kostenlos, allerdings finanzieren sich viele Plattformen durch einen prozentualen Provisions-Einbehalt. Dieser kann bis zu 25 Prozent betragen und die mögliche Prämien-Auszahlung entsprechend minimieren.

Der Clou: Bei eAutoCash werden insgesamt 91 Prozent ausgezahlt. Ein solch geringer Einbehalt vom Erlös hat Seltenheitswert und ist für Interessierte die Möglichkeit sich eine hohe THG-Prämie zu sichern.

Schnelle THG-Auszahlung binnen 5 Tagen: JUICIFY

Durch sein Elektroauto schnell Geld verdienen, das klingt verlockend. Bei vielen THG-Anbietern muss jedoch mit einer relativ langen Wartezeit bis zur Auszahlung gerechnet werden, die sich auf mehrere Wochen belaufen kann.

Praktisch bei JUICIFY: Der THG-Anbieter geht in Vorkasse und verspricht eine Ausschüttung der THG-Prämie innerhalb von 5 Tagen. Wer nicht nur selbst von der Auszahlung profitieren, sondern Anteile davon spenden möchte, trifft mit diesem Anbieter ebenfalls die richtige Entscheidung.

JUICIFY bietet insgesamt drei Auszahlungsmodelle:

  • Es werden 300 Euro direkt ausgezahlt.
  • Es werden 255 Euro ausgezahlt, wobei 50 Euro gespendet werden, die der Anbieter um weitere 50 Euro erhöht.
  • Die dritte Auszahlung liegt bei 200 Euro, von denen Kunden 100 Euro spenden und JUICIFY die Spende auf 200 Euro erhöht.

Wie oft kann man die THG-Prämie beantragen?

Die THG-Prämie können Interessierte jährlich beantragen. Wichtig ist, dass im laufenden Jahr die THG-Quote des Fahrzeugs noch nicht verkauft wurde. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn ein gebrauchtes E-Auto im Herbst gekauft wird und der Halter im Frühjahr die THG-Prämie für das Fahrzeug bereits erhielt. Interessierte müssen jedes Jahr aufs Neue nachweisen, dass sie der Halter eines Elektrofahrzeugs sind, um die THG-Prämie zu beantragen.

Tipp: Mit unseren THG-Wechsel-Reminder erhalten Sie per Mail die besten Anbieter und eine Erinnerung fürs kommende Jahr, um sich erneut die aktuell beste THG-Prämie zu sichern.

Hinweis: Privatpersonen können sich erst seit 2022 mit ihrer THG-Quote am Markt beteiligen. Eine Beantragung der Prämie für das Vorjahr 2021 ist nicht möglich.

Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Neues zu THG Quote
verwandte Themen
News