Daten, Ausstattung & Fahrberichte des Elektroautos im Vergleich Hyundai Nexo im Test-Überblick | Informationen & Bewertungen

Der südkoreanische Automobilhersteller Hyundai setzt auf Wasserstoff und bringt mit dem Nexo den Nachfolger des ix35 Fuell Cell auf den Markt. Er wartet nicht nur mit mehr Platz und Leistung, sondern auch mit einer deutlich höheren Gesamtreichweite auf. In unserem Test-Überblick haben wir alles Wissenswerte zur futuristischen Alternative des Elektroauto zusammengetragen und zeigen, ob sich eine Anschaffung zum aktuellen Zeitpunkt wirklich lohnt. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Fahrberichte der anderen Test-Redaktionen.

Hyundai Nexo | Null-Emissions-Antrieb

Allgemeines und Zulassungsstatistik zum Hyundai Nexo

Der Hyundai Nexo ist ein Brennstoffzellenauto der zweiten Generation und der Nachfolger des ix35 Fuell Cell. In der futuristisch anmutenden Karosserie stecken ein 120 kW (163 PS) starker Elektromotor und eine 95-kW (129 PS)-Brennstoffzelle, die es zusammen auf eine Gesamtsystemleistung von 135 kW (184 PS) bringen.

Wasserstofffahrzeuge gelten noch als Exoten auf deutschen Straßen: Anfang 2017 waren gerade einmal 314 Fahrzeuge in Deutschland zugelassen, weltweit waren es bis Februar 2018 insgesamt 6475 Fahrzeuge. Grund dafür sind die nach wie vor hohen Fertigungskosten, die sich folglich im Preis niederschlagen.

Hyundai Nexo im Elektroauto Reichweiten Vergleich

Dank optimierter Brennstoffzellentechnologie kommt der Nexo laut Herstellerangabe rund 750 Kilometer (NEFZ) weit und erreicht damit über 150 Kilometer mehr als sein Vorgänger, der ix35, mit gleichem Tankinhalt. Im Alltag entspricht das ungefähr 550 Kilometern. Damit schlägt der Nexo sogar hochkarätige Stromer-Konkurrenz wie den Opel Ampera-e mit einer Reichweite von 520 Kilometern und den Tesla Model X mit 542 Kilometern. Er muss sich nur knapp dem aktuellen Spitzenreiter Tesla Model S mit 600 Kilometern geschlagen geben (Stand: 06/2018).

Das Cockpit des Hyundai Nexo - mit beheizbarem Lenkrad

E-Auto-Prämie & Steuerersparnis für den Hyundai Nexo

Als Brennstoffzellenfahrzeug ist der Hyundai Nexo ein Kandidat für das Elektroauto Förderprogramm. Das bedeutet, dass eine Umweltprämie von bis zu 4000 Euro möglich ist. Der Nettolistenpreis des Fahrzeuges liegt mit 57.983 Euro unter der förderfähigen Grenze von 60.000 Euro (Nettolistenpreis). Die Prämie setzt sich aus dem Herstelleranteil – Abzug vom Nettolistenpreis – und der staatlichen Förderung – Abzug nach Aufschlag der Mehrwertsteuer – von je 2000 Euro zusammen.

Steckbrief | Der Hyundai Nexo auf einen Blick

ModellHyundai Nexo
Kaufpreisab 69.000 Euro
Verbrauch lt. Herstellerangabe0,84 kg H2/100 km (kombiniert)
Alltagsreichweite550 km
NEFZ-Reichweite756 km
WLTP-Reichweite666 km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h9,5 s
Höchstgeschwindigkeit179 km/h
maximale Leistung120 kW/163 PS (Elektromotor)
95 kW/129 PS (Brennstoffzelle)
135 kW/184 PS (Gesamtsystem)
maximales Drehmoment395 Nm
Abmessung L × B × H4670 mm × 1860 mm × 1630 mm
Kofferraumvolumen461 L (erweiterbar auf 1466 L)
Leergewicht1889 kg

Hyundai Nexo Laden - Wasserstofftankstelle

Der Hyundai Nexo bewegt sich mit elektrischer Energie fort, die durch ein chemisches Verfahren während der Fahrt aus Wasserstoff gewonnen wird. Das Fahrzeug kann in weniger als fünf Minuten an einer dafür vorgesehenen Wasserstofftankstelle befüllt werden. Derzeit gibt es deutschlandweit jedoch nur 50 dieser Zapfsäulen (Stand: 07/2018). Dadurch müssen beim Tanken und unterwegs oft größere Umwege in Kauf genommen werden.

 

Modellhistorie des Hyundai Nexo

Der Hyundai Nexo feierte seine Premiere im Januar 2018 auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas und wurde im Herbst 2018 auf dem Markt eingeführt. Das Brennstoffzellenauto ist der Nachfolger des Hyundai ix35 FCEV, der seit 2013 in Ulsan (Südkorea) produziert wird und als erstes brennstoffzellenbetriebenes Serienfahrzeug gilt.

Modellvarianten des Hyundai Nexo

Der Hyundai Nexo ist derzeit als Basismodell mit einem 120 kW (163 PS) starken Elektromotor erhältlich. Die Serienausstattung beinhaltet bereits einen Frontkollisionswarner (FCWS), einen integrierten Stauassistenten (LFA), einen Querverkehrswarner (hinten) mit Notbremsfunktion (RCTA), eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stopp-Funktion (ASCC) sowie einen automatischen Einparkassistenten mit Fernbedienung (RSPA).

Vergleichbare Autos zum Hyundai Nexo

Neben Hyundai haben auch Toyota und Honda bereits Pionierarbeit geleistet und mit dem Mirai und dem Clarity FC Brennstoffzellenfahrzeuge auf Serienniveau entwickelt. Auch andere Hersteller haben bereits Versuche in Richtung Wasserstoffantrieb unternommen, letztendlich aber aufgrund der hohen Kosten dieses Vorhaben aufgegeben und sich mehr auf elektrisch betriebene Fahrzeuge fokussiert.

Hyundai bietet mit seinem Nexo modernste Brennstoffzellen-Technologie

Hyundai Nexo zu Hause aufladen

Als Brennstoffzellenfahrzeug wird der Hyundai Nexo mit Wasserstoff betrieben und kann nur an einer entsprechenden Tankstelle aufgeladen werden. Das japanische Unternehmen HONDA hat mit der 70-MPa-SHS im Jahr 2016 eine solarbetriebene Wasserstoff-Tankstelle vorgestellt, die sich auch für den Hausgebrauch eignen soll. Eine Serienproduktion ist geplant, bisher aber noch nicht erfolgt.

Der Hyundai Nexo im Test-Überblick

  • Das Team von auto-motor-sport.de hat den Hyundai Nexo einmal genauer betrachtet und sieht in ihm einen vollwertigen SUV, der sich hinter seinen Verbrennungsmotor-Brüdern nicht zu verstecken braucht. Besonders angetan waren die Tester von dem Assistenten für autonomes Fahren, der ohne ständiges Eingreifen durch den Fahrer auf der Autobahn zuverlässig die Spur hält. Allerdings sehen sie aufgrund der wenigen verfügbaren Wasserstofftankstellen Probleme hinsichtlich der Alltagstauglichkeit des Fahrzeuges.
  • Auch die Tester der ADAC Motorwelt befinden den Nexo als äußerst gelungen und loben vor allem das ausgewogene Fahrverhalten. Der SUV überzeuge neben seiner komfortablen Fahrwerks- und Lenkungsabstimmung auch durch Assistenzsysteme von neuestem technischem Stand. Das Team sieht aber ebenfalls Schwierigkeiten durch die fehlende Infrastruktur und setzt auf den Ausbau des deutschen Wasserstofftankstellen-Netzes.
  • Für das Team von autobild.de ist die futuristische Optik des Nexo zwar gewöhnungsbedürftig, die inneren Werte können ihrer Meinung nach aber durchaus überzeugen. Besonders für den harmonischen Fahrassistenten und die hohe Reichweite gab es Pluspunkte. Kritik ernteten hingegen der magere Kofferraum mit hoher Ladekante und die fehlende Beinfreiheit im Fond, die der Brennstoffzelle und den Wassertanks zuzuschreiben sind und leider sehr viel Platz beanspruchen.

Fazit zum Hyundai Nexo

Mit einem förderfähigen Basispreis von 69.000 Euro und einer Fahrleistung, die sich hinter einem herkömmlichen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor nicht verstecken muss, ist der Hyundai Nexo durchaus eine gute Alternative zum teuren Elektroauto. Allerdings scheitert die Alltagstauglichkeit des Saubermanns an der fehlenden Infrastruktur. Die derzeit knapp 50 Wasserstofftankstellen in Deutschland machen den Hyundai Nexo trotz aller Emissions- und Effizienzvorteile momentan noch zu einem Nischenfahrzeug.

Lestipps zum Thema Elektromobilität

Das Elektroauto | Was es beim Kauf zu beachten gibt
Wallbox | Ladestation für das Elektroauto zu Hause
Elektroauto vs. Benziner: Hier liegen die Unterschiede

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe und selbstständige Online-Redakteurin. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt und als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Verantwortliche Ressort E-Mobilität bei homeandsmart.de.