ABUS Secvest Alarmanlage und wAppLoxx Zutrittskontrolle im Test ABUS wAppLoxx Access im Test: smarte Zutrittskontrolle

Sicherheitsexperte ABUS hat mit dem ABUS wAppLoxx Access ein smartes Türschloss-System im Programm, dass sich mühelos mit dem professionellen ABUS Secvest-Alarmsystem verbinden lässt. Grund genug für home&smart, beide Systeme einem Test zu unterziehen. Das Ergebnis: Nicht nur der Sicherheitsaspekt wusste im Test zu überzeugen, insbesondere der Zugewinn an Komfort dank smarter Funktionen bot während des Test-Zeitraums echten Mehrwert.

ABUS wAppLoxx ergänzt Türen um intelligente und sichere Türschlösser

Test-Fazit zum ABUS wAppLoxx Zutrittskontroll-System und Secvest Funkalarmanlage

Der home&smart-Test beweist: Mit dem ABUS Zutrittskontrollsystem wAppLoxx, der ABUS Secvest Funkalarmanlage und ABUS Überwachungskameras in einer App wachsen Smart Home und Sicherheit zusammen. Im Test gefiel die Möglichkeit der individuellen Ausbaufähigkeit und das reibungslose Zusammenspiel der Sicherheits-Komponenten. ABUS beweist mit der Kombinierbarkeit der drei Systeme, dass Sicherheit nicht auf Kosten des Komforts gehen muss. Im Gegenteil: Während des Test-Zeitraums hat sich der Wohnkomfort unseres Testers Sven Häwel deutlich erhöht.

Der elektronische wAppLoxx Schließzylinder bewies im Test den Komfort eines smarten Türschlosses, das durch die Möglichkeit zur Vernetzung mit Alarmanlage und Videoüberwachung sowie App-Funktionen ein traditionelles Zuhause in ein Smart Home verwandelt. ABUS wAppLoxx, ABUS Secvest und ABUS Videoüberwachung stellen eine nachhaltige Sicherheitslösung dar, die dank flexibler Erweiterungsmöglichkeiten zukunftssicher ist. Im Video zeigen wir, wie ABUS wAppLoxx, Secvest Alarm-System und Videokamera zusammen im Test funktioniert haben.

ABUS wAppLoxx im Test mit ABUS Secvest Alarmanlage – Überblick

Für unseren großen ABUS wAppLoxx-Test wurde uns von ABUS das Zutrittskontroll-System sowie die Secvest Funkalarmanlage und eine ABUS Kamera für einen Test-Zeitraum von 100 Tagen zur Verfügung gestellt. Wir mussten dafür keine Verpflichtung eingehen und die kostenlose Installation durch ABUS hatte keinen Einfluss auf unser Test-Urteil.

Smartes Türschloss ABUS wAppLoxx im Test – das Zutrittskontroll-System

Mit ABUS wAppLoxx gesicherte Türen lassen sich per Tag, Chip-Karte oder Smartphone öffnen

Für unseren Test des ABUS wAppLoxx Zutrittskontrollsystems haben wir das ABUS wAppLoxx Starterkit SE erhalten, das aus einem Doppelknaufzylinder sowie der wAppLoxx Control Steuerungseinheit besteht. Damit können bis zu 3 wAppLoxx Zylinder online gesteuert und bis zu 15 Nutzer verwaltet werden können. Es gibt auch ein wAppLoxx Set für den gewerblichen Einsatz, mit dem bis zu 20 wAppLoxx Zylinder und bis zu 150 Nutzer verwaltet werden können. Gleichzeitig diente die wAppLoxx Control Steuerungseinheit als Brücke in unserem Test als Bindeglied zur Secvest Touch Funk-Alarmanlage. Das wAppLoxx Zutrittskontroll-System übernimmt u. a. folgende Funktionen:

  • Steuerung von Alarmanlagen wie der ABUS Secvest Funkalarmanlage
  • Herstellung der Verbindung zum elektronischen Schließzylinder und dessen Steuerung via Smartphone-App
  • Protokollierung von Ereignissen wie das Öffnen und Schließen von Türen
  • Alarm-Scharfstellung
  • Erhöhung des Einbruchschutzes an der Tür durch elektronischen Doppelknaufzylinder
  • Einstellung von Zutrittsberechtigungen oder Zeitplänen
  • Verifizierung von Ereignissen über Bilder der Videoüberwachung
  • Remote-Zutritt

Die Kommunikation zwischen der wAppLoxx Control Steuerungseinheit und dem Türzylinder erfolgt über eine gesicherte Funkverbindung.

Funk-Alarmanlage ABUS Secvest im Test – das Alarmanlagen-System

Das ABUS Secvest Alarmsystem ließ sich im Test bequem per App steuern und flexibel erweitern

Für den Test des wAppLoxx Türschloss-Systems haben wir dieses in das ABUS Secvest Alarmanlagensystem integriert. Die Test-Umgebung bestand aus der ABUS Secvest Touch-Funkalarmanlage sowie verschiedenen Funk-Sensoren und Zubehörteilen wie Rauchwarnmelder, Fernbedienung, HD-Überwachungskamera und Bewegungsmelder. Alle Komponenten funktionierten im Test einwandfrei.

Im Test konnten wir z. B. via Smartphone-App jederzeit aus der Ferne überprüfen, ob Türen und Fenster geschlossen waren. Hierzu melden die Tür-/Fenstersensoren ihren jeweiligen Zustand an das ABUS Secvest Alarmsystem. Das gleiche gilt für den Rauchmelder, dieser benachrichtigt den Nutzer, sobald er einen entstehenden Brand bemerkt. Insbesondere berufstätige Personen werden diese Funktion zu schätzen wissen.

Essentiell für den Test des intelligenten Türschlosses wAppLoxx war die ABUS IP-Überwachungskamera, da diese nicht nur mit dem ABUS Secvest Alarmsystem kommuniziert, sondern auch mit der wAppLoxx Control Steuerungseinheit. Im Test-Video zeigen wir, wie das System das Bild des Eingangsbereiches auf das Smartphone lieferte und welche Interaktionsmöglichkeiten mit Besuchern dem Nutzer zur Verfügung stehen.

ABUS Secvest und wAppLoxx Zugangskontrolle im Test – Installation

Per App konnten wir im Test überprüfen, ob wir vergessen hatten das Küchenfenster zu schließen

Bei der Installation wird die Secvest Alarmzentrale mit der wAppLoxx Control Steuerungseinheit verbunden. wAppLoxx vernetzte sich hier im Test mit der ABUS IP-Kamera zur Videoüberwachung von Besuchern, die sich dem Eingangsbereich näherten. Dabei war es uns nach der Installation auch möglich, jederzeit ein Live-Bild via wAppLoxx App auf dem Smartphone abzurufen. Die Kommunikation zwischen den Geräten erfolgt über das Verschlüsselungsprotokoll Secure Socket Layer (SSL), das als besonders sicher gelten darf. Für die Verbindung zwischen wAppLoxx und App stellte das Zutritts-System eine P2P-Verbindung her. ABUS verspricht hier einen gesicherten Server, was wir glauben, aber im Test nicht selbst überprüfen konnten. Generell macht eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung jedoch einen unerlaubten Zugriff von dritter Seite so gut wie unmöglich.

Das wAppLoxx Zylinderschloss lässt sich bei Bedarf verlängern, was die Kompatibilität und damit den Austausch mit den vorhandenen Türschlosszylindern enorm vereinfacht. Betrieben wird das smarte Türschloss mit Batterien, die zirka alle zwei Jahre gewechselt werden müssen. Aktiviert wird das smarte ABUS wAppLoxx Türschloss entweder über eine Zutrittskarte oder einen Chip-Tag. Zusätzlich lässt es sich online per Smartphone-App steuern.

Vorteile des smarten Türschlosses ABUS wAppLoxx im Test

Schlüssel vergessen? Kein Problem, per App und ABUS wAppLoxx-System lassen sich Türen aus der Ferne öffnen
  • Vollständige und einfache Integration in bestehendes Alarmsystem
  • Vergabe von individuellen Zugriffsrechten
  • Videobildübertragung an das Smartphone zur Verfizierung von Ereignissen
  • Starke Verschlüsselung
  • Einfache Bedienung via App
  • Qualitativ hochwertige Verarbeitung
  • Flexibles Zylinderschloss-System (einfache Verlängerung)
  • deutschsprachiger Support

Nachteile des smarten Türschlosses ABUS wAppLoxx im Test

  • aktuell (noch) nicht Alexa / Google Assistant oder Siri kompatibel
  • bisher nur mit ABUS Komponenten erweiterbar, da kein offenes System

Intelligentes Türschloss ABUS wAppLoxx und Secvest im Test: Preise

ABUS stellt verschiedene Starter-Pakete für das wAppLoxx Zutrittskontroll-System zur Verfügung. Das wAppLoxx Starterkit SE mit einem Schließzylinder in Schwarz, inkl. Batterie und Installationswerkzeuge sowie wAppLoxx Control SE und 2 Standard-Transponder ist bereits für 519 Euro erhältlich. Die ABUS Secvest Touch Alarmzentrale ohne Sensoren wird von ABUS auf Amazon zum Preis von 496,99 Euro angeboten. (Stand: 03/2019)

ABUS wAppLoxx Control-Einheit und Secvest Alarmanlage - technische Details

Das ABUS Secvest Alarmsystem lässt sich auch via Smartwatch steuern

ABUS wAppLoxx Control-Einheit Starterkit SE / wAppLoxx Control gewerblich

  • Einsatzbereich: Innenbereich
  • Gehäuse: Aufputz
  • Max. Anzahl Schließmedien: 15 / 150
  • Max. Anzahl wAppLoxx Zylinder 3 / 20
  • Öffnungszeit einstellbar: Ja
  • Protokoll- und Zeitfunktion: Ja
  • Abmessung: 160 x 110 x 28 mm
  • Funkfrequenz: 868,3 MHz
  • Funkreichweite: Innenbereich 30 Meter, Freifeld 100 Meter
  • Programmierung: Web-Interface (Web-Browser, plattformunabhängig)
  • Verschlüsselung: AES 128-Bit

ABUS Secvest Touch Funkalarmanlage

  • Aktiver Einbruchschutz: mit mechatronischen Komponenten (permanente Überwachung)
  • Anzahl Benutzer: 50
  • Anzahl Ereignisse: 600
  • Anzahl max. Anzahl Fernbedienungen: 50
  • Funkfrequenz: 868,6625 MHz
  • Ereignisspeicher: Ja
  • Erweiterbar (Funk): Ja
  • Kommunikation/ Alarmierung: Leitstelle, Sprache, SMS, E-Mail, Push-Benachrichtigung
  • Max. Reichweite Empfangen (Freifeld): 100 Meter
  • Max. Reichweite Empfangen (Gebäude): 30 Meter
  • Netzwerkprotokolle: HTTPS
  • Sabotageüberwachung: Ja
  • Sicherheitsgrad: 2
  • Zertifizierungen: VdS Home, EN 50131 Grad 2, INCERT
  • Zugriffsschutz: Ja

Weitere Informationen zu smarten Alarmanlagen:

Alarmanlagen Test-Übersicht 2019: Alarmanlagen im Vergleich
Sichere Alarmanlage finden – seriöse Tests und fiese Tricks
ABUS Smartvest – Wie sicher ist die bilige Funk-Alarmanlage?

Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.