Was sind die Voraussetzungen für eine Luft-Wärmepumpe im Altbau? Luft-Wärmepumpe im Altbau: das ist wichtig

Wärmepumpen werden immer beliebter und ersetzen Öl- und Gasheizungen, die fossile Brennstoffe benötigen. Wärmepumpen sind deshalb auch beliebt für den Altbau. Unter den verschiedenen Wärmepumpen-Arten eignet sich dabei besonders die Luft Wärmepumpe. Wir erklären, warum das so ist und was es dabei im Altbau zu berücksichtigen gilt.

So funktioniert eine Luft-Wärmepumpe am Altbau

Das Wichtigste in Kürze zu Luft-Wärmepumpe im Altbau:

  • Funktionsweise von Luft-Wärmepumpe im Altbau: Luft-Wärmepumpen funktionieren in Altbauten genauso, wie bei Neubauten. Auch beim Altbau wird Wärme aber aus erneuerbaren Energien gewonnen, im Fall der Luft-Wärmepumpe entsprechend aus der Luft und in das Heizsystem eingespeist.
  • Bauliche Voraussetzung: Die baulichen Gegebenheiten für die Luft- Wärmepumpe im Altbau müssen passen. Das bedeutet konkret, dass die Isolierung gut sein muss, da sonst Mehrkosten entstehen können, falls in diesem Fall nachgerüstet werden muss.
  • Installation Luft-Wärmepumpe im Altbau: Eine Luft-Wärmepumpe wird simpel installiert. Da die Energiequelle die Außenluft ist, sollte die Luft-Wärmepumpe optimalerweise außen angebracht werden. Von dort wird die Luft nach innen geführt, um Wärme zu erzeugen.

Ist eine Luft-Wärmepumpe im Altbau sinnvoll?

Eine lange Zeit galt die Wärmepumpe im Altbau als nicht möglich. Die benötigten Vorlauftemperaturen für die alten Heizsysteme waren zu hoch, doch die Technik hat sich weiterentwickelt. Durch eine energetische Sanierung kann auch im Altbau gewährleistet werden, dass z.B. eine Luft-Wärmepumpe einwandfrei funktioniert. Wichtig ist hierbei, dass die Isolierung des Altbaus und die Dämmung in einem sehr guten Zustand sind, damit die Wärme nicht entweicht. Ist das gegeben, kann eine Luft-Wärmepumpe optimal funktionieren. Falls der Altbau über eine Fußbodenheizung verfügt, ist wird die Wärme sogar noch besser verteilt.

Welche Luft-Wärmepumpe ist die beste für Altbauten?

Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen, die mit einem Altbau kompatibel sind. Wir stellen zwei Varianten vor, die ihre Energie aus der Luft ziehen:

Luft-Wasser-Wärmepumpe: Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe wird außerhalb des Hauses im Garten der Hausbesitzer aufgestellt. Das gesamte Heizsystem befindet sich dort. Es gibt bestimmte Mindestabstände, die zwischen der Wärmepumpe, dem eigenen Haus und den Nachbarn eingehalten werden müssen. Eine unterirdisch verlegte Leitung transportiert die erzeugte Wärme vom Garten ins Haus zum Speicher und Verteilsystem.

Bei der Modernisierung eines Altbaus wählen viele Eigentümer diese Art der Aufstellung, da bestehende Gebäude oft keine baulichen Änderungen erlauben und diese Variante außerdem wenig Platz beansprucht.

Für im Innenbereich aufgestellte Luftwärmepumpen entscheiden sich häufig Nutzer mit kleineren Grundstücken. Diese Lösung ist jedoch eher für Neubauten praktikabel, da hier anders als beim Altbau direkt zu Beginn bauliche Maßnahmen berücksichtigt werden können und es ist beispielsweise kein nachträglicher Wanddurchbruch nötig.
Luft-Luft-Wärmepumpe: Luft-Luft-Wärmepumpen ähneln herkömmlichen Klimageräten. Sie können durch Kältemittel-Kompression sowohl heizen als auch kühlen und eignen sich besonders gut für Räume, die an Außenwände angrenzen. Monoblock-Luftwärmepumpen, die mit der Umgebungsluft heizen, haben jedoch eine besondere Eigenschaft: Der Kompressor, Verdampfer, Verflüssiger, die Ventilatoren, Regelung und Kondensatwanne sind alle in einem Gehäuse verborgen.

Die neuen Modelle ohne Außengerät sind optisch und akustisch unauffällig. Daher sollten die Luft-Luft-Wärmepumpen bei der Sanierung von Wohnanlagen mit Wohnungen von 50 bis 150 Quadratmetern in Betracht gezogen werden.

Ein weiterer Vorteil der Luft-Luft-Wärmepumpen für Altbau-Mehrfamilienhäuser besteht darin, dass jeder Wohnungseigentümer selbst entscheiden und aufrüsten kann, ohne dass eine Abstimmung mit allen Eigentümer für das gesamte Gebäude erforderlich ist.

Warum keine Wärmepumpe im Altbau?

Eine Wärmepumpe im Altbau lohnt sich nicht immer, denn die baulichen Gegebenheiten können ein Problem darstellen. So ist eine der größten Hürden der Denkmalschutz. Steht ein Gebäude oder eine Fassade unter Denkmalschutz ist es sehr schwierig eine Genehmigung für eine Wärmepumpe zu bekommen, da die Möglichkeiten sehr beschränkt sind.

Hinzukommt, dass in vielen Altbauten ein sehr schlechter Wärmeschutz besteht und somit das Heizen nicht wirtschaftlich ist.

Was sind die Vorteile bei der Nutzung einer Luft-Wärmepumpe im Altbau?

Die Luft-Wärmepumpe hat im Altbau folgende Vorteile:

  • hohe Räume können Wärme gut speichern
  • Bei Innenmontage keine Abstimmung mit anderen Parteien in Mehrfamilienhaus nötig
  • umweltschonende Heizlösung und guter Ersatz zu Öl und Gas
  • zukunftsfähig
  • Einbau einer Luft-Wärmepumpe kann gefördert werden

Was sind die Nachteile bei der Nutzung einer Luft-Wärmepumpe im Altbau?

Die Luft-Wärmepumpe hat im Altbau folgende Nachteile:

  • Wärme entweicht bei schlechter Isolierung
  • bis die Räume beheizt sind, dauert es einige Zeit
  • Dämmung ist oftmals alt und sorgt für kalte Wände und Böden
  • hoher Stromverbrauch, wegen andauerndem Heizen durch schlechte Isolierung

Wie viel kostet eine Luft-Wärmepumpe im Altbau?

Die Kosten von einer Luft-Wärmepumpe im Altbau sind von zwei wesentlichen Faktoren abhängig. Zum einen kommt es darauf an, wie groß die Wohnung ist und wie hoch die Decken sind, zum anderen ist die Isolierung der Türen und Fenster ein wesentlicher Faktor dafür, wie viel geheizt werden muss, da bei schlechter Isolierung kalte Luft in die Wohnung strömt.

Im Schnitt betragen die Kosten für eine Luft-Wärmepumpe im Altbau zwischen 10.000 und 12.000 Euro. Diese Kosten können je nach Anbieter variieren.

Außerdem können Teile der Kosten durch Förderprogramme gedeckt werden. Sowohl die KfW als auch die BAFA bieten Fördergelder beim Bau von erneuerbaren Energiequellen an. Hinzukommt, dass der Staat beim Bau einer Wärmepumpe einen Zuschuss als eine Art Prämie zahlt.

Funktioniert eine Luft-Wärmepumpe im Altbau?

Ja, eine Luft-Wärmepumpe funktioniert im Altbau. Einzuordnen ist lediglich, wie effizient eine Wärmepumpe im Altbau arbeitet. Das hängt stark von Dämmung und Isolierung des jeweiligen Altbaus ab. Ist beides in einem guten Zustand, funktioniert eine Luft-Wärmepumpe im Altbau.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Moritz Wagner Redakteur bei homeandsmart.de

Moritz Wagner ist Online-Redakteur und erfahrener Journalist bei homeandsmart GmbH. Er ist Experte für Photovoltaik und Wärmepumpen sowie Stromspeicher und weitere Energiethemen. Er hat einen Bachelorabschluss in Angewandte Medien an der Hochschule Mittweida erhalten und ist langjähriger freier Journalist.

Neues zu Wärmepumpe
verwandte Themen
News