Rollladensteuerung – elektrische Gurtwickler einfach einbauen Elektrische Gurtwickler selbst nachrüsten – so geht’s

Ein Rollladen spendet Schatten und schützt gegen neugierige Blicke der Nachbarn. Mehr Komfort als per Hand den Rollladengurt hoch- und herunterziehen zu müssen, verspricht ein elektrischer Gurtwickler. Wir erklären, wie Sie einen elektrischen Gurtwickler ganz einfach selbst nachrüsten und beantworten die wichtigsten Fragen zur elektrischen Gurtwickler Nachrüstung.

Elektrische Gurtwickler lassen sich einfach nachrüsten - wir erklären, wie es geht

Fazit zu elektrische Gurtwickler nachrüsten

Elektrische Gurtwickler sind einfach und schnell nachgerüstet. Wichtig ist allerdings, dass die Entscheidung auf ein Modell fällt, das stark genug ist, um den vorhandenen Rollladen hoch- und herunterziehen zu können. Ein guter Richtwert ist die Zugkraft ab 30 Kilo. In unserem elektrische Gurtwickler Test Vergleich stellen wir unsere Empfehlungen vor und beantworten wichtige Fragen. Beispielsweise, was Mieter beim Kauf und der Installation beachten sollten, wie viel ein elektrischer Gurtwickler kostet und welche Unterschiede zwischen Gurtwicklern bestehen.

Ist die Nachrüstung eines elektrischen Gurtwicklers schwierig?

Den Rollladen per Hand zu bedienen kann nervig sein. Eine automatisierte Rollladensteuerung erleichtert hingegen den Alltag: Nutzer sparen unnötige Wege und können je nach Modell zeitgesteuerte Einstellungen vornehmen. Doch wie schwierig ist die Umrüstung von manuell auf elektrisch? Die Antwort lautet: Einen elektrischen Gurtwicklern nachrüsten ist spielend einfach. Anders als bei der Alternative durch Rollladenmotoren muss der Rollladenkasten nicht umständlich geöffnet werden und es entfallen komplizierte elektrische Maßnahmen.

Was vor dem Kauf eines elektrischen Gurtwicklers wichtig ist und worauf Nutzer achten sollten, beantworten wir im Folgenden.

Welche Maße soll der elektrische Gurtwickler haben?

Der elektrische Gurtwickler muss für den vorhandenen Gurt geeignet sein. Das heißt wie breit und dick ist der Gurt? Das kann leicht nachgemessen werden. Wie lang ist der vorhandene Gurt? Als Formel gilt: Höhe des Fensters (m) x 2 + Hälfte der Fensterhöhe (m). Hersteller von elektrischen Gurtwicklern geben an, wie lang der vorhandene Gurt maximal sein darf.

Welche Zugkraft benötigt der elektrische Gurtwickler?

Elektrische Gurtwickler nehmen die Arbeit ab, die Nutzer händisch bewältigen. Für das Hoch- und Herunterziehen ist eine sogenannte Zugkraft nötig. Der elektrische Gurtwickler muss deshalb stark genug für den vorhandenen Rollladen sein. Hier sollten Interessierte ebenfalls rechnen: Breite des Rollladens (m) x Höhe des Rollladens (m) x Gewicht des Rollladens (kg).

Wie viel Gewicht muss der Gurtwickler anheben?

Für das Gewicht gilt, dass man auf das Material des Rollladens achten sollte. Aluminium liegt bei etwa 5,5 kg/m², Kunststoff bei zirka 4 kg/m² und Holz bei einem Wert von 11 kg/m². Das Ergebnis der vorausgezeigten Rechnung sollte aufgrund der entstehenden Reibung beim Auf- und Abwickeln des Gurts noch mit etwa zehn Prozent addiert werden. Welche Zugkraft ein elektrischer Gurtwickler leistet, wird ebenfalls vom Hersteller angegeben und erleichtert die Auswahl des richtigen Modells.

Welche Funktionen sollte ein elektrischer Gurtwickler bieten?

Nutzer sollten überlegen, ob ihr elektrischer Gurtwickler z. B. WLAN-fähig sein soll oder ein Sonnensensor verfügbar ist. Unterstützt der Gurtwickler WLAN, können Anwender aus der Ferne aus den Rollladen steuern und zum Beispiel eine Anwesenheit simulieren, während sie selbst im Urlaub sind. Dank Sonnensensor fährt der Rollladen automatisch herunter, wenn starke Sonneneinstrahlung auf das Fenster fällt.

Welche Montage-Schritte sind für die elektrische Gurtwickler Nachrüstung nötig?

Wurde der passende elektrische Gurtwickler gekauft, sind nur 6 Schritte für die Montage eines Modells für den Aufputz nötig:

  1. Prüfen, ob das Kabel des elektrischen Gurtwicklers lang genug ist, um zur nächsten Steckdose zu reichen. Vorsicht: Anschluss noch nicht in die Steckdose einstecken!
  2. Rollladen komplett schließen, sodass auf dem Spanner fast kein Gurt mehr aufgewickelt ist.
  3. Schrauben des vorhandenen Gurtwicklers lösen und entfernen. Achtung: die Sperre nach oben biegen, damit sich die Feder nicht unkontrolliert löst.
  4. Das Gurtband aus dem vorhandenen Gurtwickler herauslösen und in den elektrischen Gurtwickler einführen. Je nach Modell muss dieser dafür aufgeschraubt werden. Vorsicht: Den elektrischen Gurtwickler während des gesamten Vorgangs noch nicht mit Strom verbinden!
  5. Elektrischen Gurtwickler montieren und festschrauben.
  6. Nun den elektrischen Gurtwickler mit einer Steckdose verbinden und je nach Modell installieren. Beliebt ist eine Zeitsteuerung, sodass der Rollladen z. B. morgens zu einer bestimmten Uhrzeit geöffnet wird und bei Eintreten der Dunkelheit herunterfährt.
Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Neues zu Rollladensteuerung
verwandte Themen
News