Stromerzeugung vom Balkonkraftwerk messen Balkonkraftwerk Strom Einspeisung messen – so geht‘s

Mini PV Anlagen, die an der Steckdose betrieben werden, bevölkern immer mehr die Balkone in den Städten und im ländlichen Raum. Wer mit einem Balkonkraftwerk seinen eigenen Öko-Strom erzeugt, will natürlich auch wissen, wie viel Strom die Stecker Solaranlage produziert. Dazu stehen Nutzern prinzipiell zwei Wege offen.

Der mit einem Balkonkraftwerk erzeugte Strom lässt sich messen - mit einem Datenlogger oder einer Steckdose mit Energiemessung

Das Wichtigste zur Messung der Stromerzeugung bei Balkonkraftwerken

Viele Privatpersonen wünschen sich mit selbstproduziertem Solar Öko Strom ihre Energiekosten senken zu können und setzen deshalb auf platzsparende Balkon Solaranlagen. Dies sich überdies auch auf Garagendächern, Gartenhütten oder Terrassen nutzen lassen.

Die Messung der produzierten Strommenge erfolgt bei einem normkonformen Balkonkraftwerk über einen Datenlogger. Über einen Zweirichtungszähler lassen sich zwar überschüssige Mengen an Strom identifizieren, die in das öffentliche Netz geflossen sind, nicht jedoch die mit der Mini PV Anlage erzeugte Strommenge.

Wer dagegen Balkonkraftwerk mit Schukostecker betreibt, kann den produzierten Strom mittels einer wetterfesten Außensteckdose mit Stromzählfunktion messen.

Das sind die besten Lösungen zur Strommessung von Mini-PV-Anlagen

Folgende zwei Produkte haben uns durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis besonders überzeugt. 

Gut und günstig: Luminea Home Control

Über diese Außensteckdose lassen sich Geräte mit einer Maximallast von bis zu 16 Ampere (3.680 Watt) betreiben und per App fernsteuern. Außerdem ist sie mit Alexa und Google Assistant kompatibel und spritzwasserfest. 

Perfekt für FRITZ!Box Besitzer: AVM FRITZ!DECT 210 

Diese intelligente Smart Home Steckdose schaltet automatisch die Stromzufuhr angeschlossener Geräte bis 3.450 Watt. Steuerbar ist sie z. B. am FRITZ! Fon via DECT, per Smartphone oder Tablet.

Dank Spritzwasserschutz (IP 44) und erweitertem Temperaturbereich ist FRITZ!DECT 210 außerdem optimal für den Einsatz im Außenbereich gewappnet und misst auch dort zuverlässig den Stromverbrauch. 

Balkonkraftwerk Ratgeber-Serie

Dieser Artikel ist der 10. Teil unserer Serie in 10 Schritten zum Balkonkraftwerk:

  1. Balkonkraftwerk Kosten ermitteln
  2. Freigabe vom Vermieter/WEG erwirken
  3. Balkonkraftwerk Stromzähler prüfen und ggf. Wechsel beantragen
  4. Haus-Stromnetz technisch prüfen lassen
  5. Optimalen Balkonkraftwerk Standort ermitteln
  6. Stecker ermitteln: Wieland- oder Schukostecker?
  7. Das richtige Balkonkraftwerk kaufen: Pakete im Vergleich
  8. Anmeldung beim Netzbetreiber
  9. Balkonkraftwerk bei Bundesnetzagentur anmelden
  10. Balkonkraftwerk Einspeisung messen

Balkonkraftwerk Strom messen mit Zweirichtungszähler und Datenlogger

Für die Ermittlung des selbstproduzierten Stroms mit einem Zweirichtungszähler ist es gut, ein wenig die Arbeitsweise der beiden Zählerarten für Strom zu kennen, die bei einem Zweirichtungszähler berücksichtigt werden:

  • Bezugszähler. Der Bezugszähler gibt an, wie viel Strom ein Haushalt aus dem öffentlichen Netz bezieht. Also die Strommenge, die beim Energiedienstleister eingekauft wird.
  • Einspeisezähler. Der Einspeisezähler misst die Menge an Strom, die vom Haushalt an in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird.

Der Zweirichtungszähler weist also zwei Zahlen aus: Die bezogene Strommenge und die Strommenge, die nicht selbst verbraucht werden konnte und so ins öffentliche Stromnetz geflossen ist. Betreiber einer großen PV Anlage verfügen noch über eine dritte Zählerart: den Ertragszähler. Dieser misst den von der Anlage erzeugten Strom. Will der PV Anlagenbetreiber herausfinden, welche Menge an Öko-Strom er selbst verbraucht hat, muss er nur den Wert des Einspeisezählers vom dem des Ertragszählers subtrahieren.

Balkonkraftwerke – Zweirichtungszähler seitens Netzbetreiber nicht notwendig

Da es in Deutschland keine Bagatellregelung für Mini PV Anlagen gibt, werden sie wie große Solaranlagen behandelt. Das bedeutet Nutzer müssen das Balkonkraftwerk beim Netzbetreiber anmelden. Dieser verlangt die Nutzung eines für Balkonkraftwerke geeigneten Zählers. Der Stromzähler muss dabei saldierend sein (er misst also alle 3 Phasen und summiert Verbräuche und Erträge zu einem Wert auf) und der Zähler darf nicht rückwärtslaufen, also den produzierten Strom vom Bezug aus dem Stromnetz abziehen.

Denn in diesem Falle würde das Balkonkraftwerk genauso steuerlich behandelt wie eine große Solaranlage. Solange aber die Einspeisung nicht gemessen wird, können Balkonkraftwerke ohne gewerbliche Anmeldung betrieben werden.

Balkonkraftwerke mit Wielandsteckdose – Stromeinspeisung per Datenlogger messen

Betreiber eines normkonformen Balkonkraftwerks stehen vor dem Problem, dass die kleinen Anlagen über keinen eigenen Ertragszähler verfügen. Da der Strom laut VDE Anwendungsregel VDE-AR-N 4105: 2017-07 in eine spezielle Energiesteckvorrichtung wie einen Wieland Stecker ins Hausnetz eingespeist werden muss, ist es nicht möglich auf einen Schuko Stecker mit Stromzählfunktion zurückzugreifen.

Um den erzeugten Strom der Stecker Solaranlage dennoch messen zu können, haben Nutzer die Möglichkeit auf einen Datenlogger zurückgreifen. Dabei handelt es sich um eine Bridge, welche per Powerline mit dem Wechselrichter kommuniziert. Die Bridge sollte dazu möglichst in der Nähe der Solaranlage in eine Steckdose gesteckt und dann mit dem Router verbunden werden. Die Daten sind dann z. B. in der Cloud aufbereitet einzusehen und Nutzer können die Werte am Desktop oder am Smartphone abrufen. Allerdings ist die Verfügbarkeit eines Datenloggers vom Inverter Hersteller abhängig.

Der Vorteil eines Datenloggers im Gegensatz zur Steckdose mit Stromzählfunktion: Der Datenlogger identifiziert den Inverter anhand der Phase und kann so mehrere Wechselrichter identifizieren und messen.

Balkonkraftwerk mit Schukostecker – Strom messen per smartem Zwischenstecker

Betreiber eines Balkonkraftwerks mit Schukostecker haben es einfacher. Denn die nicht normkonformen Mini PV Anlagen nutzen einen normalen Schuko Außenstecker für die Einspeisung in das Stromnetz. Allerdings verfügen diese normalerweise über keine Energiemessung. 

Für die Energiemessung empfehlen wir sogenannte WLAN Steckdosen mit Energiemessung, die auf die Verwendung im Garten ausgelegt sind. 

Wer in der WLAN Welt zuhause ist, findet in der Luminea Home Control WLAN Außen-Steckdose einen Zwischenstecker, der mit jedem WLAN Router zusammenarbeiten sollte. Der Outdoor Zwischenstecker lässt sich auch per Sprache via Alexa und Google Assistant bedienen. Die Funksteckdose unterstützt die für elektrische Gartengeräte übliche Schutzklasse IP44 und ist für eine maximale Stromstärke von 16 A ausgelegt. Dies entspricht dem deutschen Standard, welcher über den Sicherungskasten abgesichert ist.

Wer eine der in Deutschland weit verbreiteten Fritz!Router mit DECT Funktion im Einsatz hat, kann hier auf die FRITZ!DECT 210 Steckdose zugreifen, beide Geräte kommunizieren dann über den DECT ULE Funktstandard. Der Outdoor Zwischenstecker verfügt über Spritzwasserschutz nach Schutzklasse IP44 und verträgt Temperaturen von minus 20 bis plus 40 Grad Celsius. Nutzer können die Energieauswertung am Smartphone einsehen oder sich diese per E-Mail zusenden lassen.

Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.

Neues zu Balkonkraftwerk
verwandte Themen
News