Dashcam AUKEY DR02: Tests, Preis und Vergleich zur Autokamera AUKEY DR02 Dashcam im Test-Überblick: das leistet die Autokamera

AUKEY hat mit der AUKEY DR02 Dashcam eine Autokamera im Programm, die sich besonders gut für Fahrer eignet, die sich eine einfach zu bedienende Dashcam mit Konzentration auf der Wesentliche wünschen. Die Kamera bietet HD-Auflösung und die Bildqualität stimmt, dank Markensensor von Sony. Ein Notfall-Aufnahmestart aktiviert im Ernstfall die Kameraaufzeichnung. Besonderes Plus: Das Objektiv der Dashcam erfasst ein Sichtfeld von 170 Grad. Unser Test-Vergleich zeigt: Autofahrer die ein günstiges Dashcam-Einstiegsgerät suchen, machen mit der Dashcam AUKEY DR02 nichts verkehrt, allerdings raten wir zum zusätzlichen Kauf der GPS-Antenne.

Die AUKEY Dashcam DR02 bietet ein Sichtfeld von 170 Grad

AUKEY DR02 Dashcam: Ausstattung und Übersicht

Die Dashcam AUKEY DR02 ist eine günstige Einsteigerkamera, die mit HD-Auflösung und einem guten optischen Sensor von Sony punkten kann. Das Objektiv der AUKEY DR02 Dashcam ist um 90 Grad schwenkbar, was die Suche nach dem richtigen Erfassungswinkel während der Installation vereinfacht. Als Aufnahmemedium dient eine Micro-SD-Karte, die im Lieferumfang nicht enthalten ist.

Die AUKEY DR02 Dashcam benötigt für den Betrieb eine permanente Stromversorgung über den Stromstecker im Auto. Ausgeschaltet wird die Autokamera, indem man den USB-Stecker, über den die Stromversorgung funktioniert, von der Kamera abzieht. Hier hätte man sich einen zusätzlich verbauten Akku gewünscht, um nicht ständig auf die Auto-Stromversorgung angewiesen zu sein. Bei Besitzern älterer Automodelle dürfte der 12-V-Anschluss mitunter bereits von einem mobilen Navi-Gerät belegt sein.

AUKEY DR02 Autokamera im Test-Überblick: Funktionen und Besonderheiten

 

Die Dashcam AUKEY DR02 bietet einen Notfall-Aufnahmestart. Im Inneren ist ein Schwerkraft-Sensor verbaut. Sobald dieser einen plötzlichen Stoß feststellt, schaltet sich die Dashcam automatisch in den Aufnahmemodus. Gleichzeitig wird die Aufnahme vor dem Überschreiben geschützt, was vor allem dann sinnvoll ist, wenn sich das Gerät im Loop-Modus befindet und alte Aufnahmen überschreibt. Die Sensitivität des Gravitations-Sensors lässt sich in drei Stufen regeln.

Weitere Besonderheiten der AUKEY DR02 Dashcam:

  • Snapshot-Funktion: Der Nutzer kann während der Video-Aufnahme einen Schnappschuss erstellen. Allerdings muss dazu eine Taste am Gerät gedrückt werden, was auf Kosten der Fahrsicherheit geht, da dann nicht mehr beide Hände am Lenkrad sind.
  • Loop-Aufnahme: Ist die Loop-Aufnahme aktiviert, zeichnet die Kamera nach dem Einschalten jeweils bis zu 10 Minuten lang auf. Ist die Micro-SD-Karte voll, werden ältere Aufnahmen überschrieben
  • Bewegungserkennung-Aufnahme: Die Kamera startet die Aufnahme, wenn die Dashcam eine Bewegung wahrnimmt. Die Aufnahme stoppt, sobald keine Bewegung mehr festgestellt wird.
  • Mikrofon: Zusätzlich zur Bildaufnahme ist die AUKEY DR02 dank verbautem Mikrofon auch in der Lage, Audio aufzunehmen.

AUKEY DR02 Dashcam: GPS-Antenne als Zubehör

Ist die AUKEY DR02 Dashcam mit der AUKEY GPS Antenne verbunden, fügt die Dashcam den Aufzeichnungen die Realzeit-GPS-Koordinaten sowie Geschwindigkeitsdaten hinzu. Die GPS-Antenne kostet knapp 18 Euro.

 

Dashcam AUKEY DR02 im Test-Überblick: Installation und Inbetriebnahme

Die Linse der AUKEY Dashcam lässt sich in einem 90 Grad-Radius verstellen

 

Die Installation der AUKEY DR02 Dashcam erfolgt in 5 Schritten:

  1. Dashcam via Befestigungsplatte und Klebestreifen an der oberen Mitte der Windschutzscheibe anbringen
  2. Das Netzkabel zur Stromversorgung via Kabelklemmen entlang der Scheibe und über die Konsole zur Autosteckdose führen
  3. Kabel mit Kfz-Ladegerät und Mini-USB-Port an der Dashcam verbinden
  4. MicroSD-Karte in das MicroSD-Kartenfach an der Dashcam einlegen und formatieren
  5. AUKEY DR02 Dashcam einschalten (zum Ausschalten einfach das Mini-USB-Kabel von der Autokamera trennen).

Vorteile der AUKEY DR02 Dashcam im Test-Überblick

  • Günstiger Preis
  • Gute Optik von Sony
  • Integriertes Mikrofon
  • automatische Erkennung und Aufnahme von Ereignissen

 

AUKEY DR02 Dashcam in der Test-Übersicht – die Nachteile

  • Die rechtliche Lage in Deutschland ist unklar. Mehr Informationen zum Thema finden sich im
  • GPS-Funktion nicht im Lieferumfang enthalten
  • Kein Akku-Betrieb, benötigt freie Autosteckdose

 

Test-Übersicht AUKEY DR02 Dashcam – wichtige Tests

Die AUKEY DR02 Dashcam kann in Tests überzeugen und macht vor allem auch wegen ihres günstigen Preises auf sich aufmerksam. Sowohl Tester als auch Kundenbewertungen bescheinigen der Autokamera gute bis sehr gute Ergebnisse.

  • Im Test von krautdub.com erzielte die AUKEY DR02 Dashcam 4,1 von 5 möglichen Sternen. Positiv fielen die umfangreichen Funktionen auf (Stand: 08/2018).
  • Im Test des Technik-Portals New-Tec-Test.de hinterließ die AUKEY Dashcam DR02 einen „sehr guten Eindruck“ und konnte auch preislich überzeugen (Stand: 10/2017)
  • Kunden, welche die AUKEY DR02 Dashcam auf Amazon gekauft hatten, vergaben insgesamt sehr gute 4,7 von 5 Sternen, von den abgegebenen Stimmen entfielen 75 Prozent auf die höchste Bewertung (Stand: 08/2018).

In der großen Dashcam Test-Übersicht 2018 stellen wir weitere Autokameras und vergleichen sie miteinander.

Fazit zur AUKEY DR02 Dashcam im Test-Überblick

Dank 1080p-Auflösung und Sony-Kamerasensor sind Details auch in der Dämmerung gut erkennbar

 

Die AUKEY DR02 Dashcam ist eine günstige Kamera mit Basisfunktionen und sinnvollen Besonderheiten wie einem Schwerkraft-Sensor und automatischem Notfall-Aufnahmestart. Die Optik der Kamera ist gut, AUKEY hat dazu einen optischen Sensor von Sony in seine Dashcam integriert. Dank HD-Auflösung lassen sich Nummernschilder im Nachgang eines Unfalls leichter identifizieren. Das Weitwinkel-Sichtfeld von 170 Grad übertrifft sogar das der Garmin Dash Cam 55 (106 Grad).

Weniger gut ist, dass die Dashcam über kein integriertes GPS-Modul verfügt. Eine GPS-Antenne kann optional für knapp 20 Euro nachgekauft werden. Zusätzlich ist noch die Anschaffung einer Micro-SD-Speicherkarte für die Videoaufzeichnung nötig. Für eine 64 GB-Speicherkarte fallen hier nochmals Kosten an.

AUKEY DR02 Dashcam – Datenschutz und Beweiskraft

Wichtig bei der Nutzung von Dashcams: Dashcams dürfen in Deutschland für private Zwecke genutzt werden, die Weitergabe der Aufnahmen oder die Veröffentlichung im Internet ist jedoch aus Datenschutzgründen verboten. Laut dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 15. Mai 2018 sind Aufzeichnungen von Dashcams jedoch im Einzelfall als Beweismittel im Unfallhaftpflichtprozess verwertbar (AZ: VI ZR 233/17). Die Verwertbarkeit hängt von der jeweiligen Interessens- und Güterabwägung ab. Mehr Informationen zum Thema gibt es im Ratgeber des ADAC.

 

AUKEY DR02 Dashcam: Preise und Angebote

AUKEY vertreibt die Dashcam AUKEY DR02 über Amazon zum Preis von knapp 70 Euro (Stand: August 2018).

AUKEY DR02 Dashcam: Technische Details zur Dashcam

AUKEY Dashcam Lieferumfang: Kamera, Verbindungskabel, Kabelklemmen und Klebestreifen

 

  • Display: 1,5 Zoll
  • Auflösung: 1080p
  • Objektiv: 170 Grad
  • Montage: Klebung
  • Endlosaufzeichnung: ja, bis zu 10 Minuten
  • Schnappschussfunktion: ja
  • Notfall-Aufnahmestart: ja
  • Stromversorgung: Autosteckdose
  • Speicherkapazität: bis zu 128 GB
  • Größe: 77 x 51 x 37 Millimeter
  • Lieferumfang: Dashcam, USB-Ladegerät, Mini-USB-Kabel, Aufkleber-Halterung, Klebestreifen, 6 Kabelklemmen, Anleitung

Weitere Tests zu Dashcams

Dashcam Test-Übersicht und Vergleich 2018: Autokamera-Vergleich
Garmin Dash Cam 55 im Test-Überblick: Dashcam mit Mehrwert
Mibao Dashcam Full HD 1080P Dashcam im Test-Überblick
iTracker GS6000-A12 Dashcam im Test-Überblick

 

Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.

Weitere interessante und weniger interessante Details zum Autor:

  • Erster Computer: C64er
  • Erster Internet-Browser: Mosaic
  • Erstkontakt mit einer KI: ELIZA (Alexas Ur-Ur-Großmutter)
  • Top 3 Streaming-Serien: Halt and Catch Fire, Mr. Robot, Hap and Leonard
  • Intelligenter Lieblingslautsprecher: Amazon Echo Dot
  • Lieblings-Streaming-Dienste: Amazon Prime Video und Amazon Musik Unlimited