Webcam Test - Anker PowerConf C300 mit Full HD Auflösung Anker PowerConf C300 im Test – so gut ist die 1080p Webcam

Anker ist dafür bekannt, hochwertige Produkte zu einem günstigen Preis anzubieten. Mit der Anker PowerConf C300 wagt sich der Gerätehersteller in den Markt für Webcams. In unserem Anker Full HD Webcam Test verraten wir, was die Video-Cam im Praxisalltag leistet und ob sich ein Kauf lohnt.

Anker PowerConf C300 Webcam mit angebrachter Objektiv-Schiebeklappe für mehr Datenschutz

Anker PowerConf C300 im Test – Fazit zur Webcam

Die Anker PowerConf C300 ist eine Webcam, die mit guter Verarbeitung und gutem Mikrofon punktet. Hinzu kommen zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, dank eigener Hersteller-Software. Wer viel präsentiert und zwischen Schreibtisch und Flip-Chart wechselt, der wird die KI-gestützte Objektverfolgung zu schätzen wissen. Der Fokus der Webcam liegt nicht zuletzt aufgrund des weiten Aufnahmewinkels eindeutig im Business-Einsatz. Für eine Webcam zum Preis von knapp 130 Euro hätten wir uns aber eine bessere Bildqualität gewünscht. (Stand: 06/2021)

Vorteile Anker PowerConf C300 Webcam

Nachteile Anker PowerConf C300 Webcam

  • Weitwinkelbereich für Meeting-Räume geeignet
  • eigene Hersteller-Software für Einstellungen
  • gute Audio-Qualität
  • Datenschutz-Klappe für Linse
  • AI-gestützte Objektverfolgung
  • spielend einfache Installation (Plug & Play)
  • nur weite Kamerasichtfelder
  • Videobild mit Schwächen

Anker PowerConf C300 Test – Design und Ausstattung der Full HD Webcam

Das Design der Anker PwoerConf C300 ist hochwertig. Die Cam bietet eine native Full HD-Auflösung (1080p) mit bis zu 60 Bildern in der Sekunde. Der Kamerakopf ist drehbar auf dem für Webcams üblichen Monitor-Clip montiert. Sehr gut gemacht: Der Clip lässt sich auch als Standfuß verwenden, was praktisch ist, wenn man keinen guten Befestigungswinkel am Monitor findet. Die Flächen, an denen der Befestigungs-Clip am Gehäuse sitzt, sind gummiert, was vor Kratzern schützt.

Der Anker Webcam Clip verfügt über mehrere Gelenke, so dass PowerConf C300 auch an dickeren Monitoren festen Halt findet

Zusätzlich verfügt die Anker PowerConf C300 über ein Stativ-Gewinde. Darüber dürfen sich Profinutzer freuen, welche die Webcam für Webinare nutzen oder falls die Cam in Meeting-Räumen eingesetzt werden soll. Eine LED neben der Webcam-Linse zeigt an, wenn die Kamera aktiv ist, so dass der oder die Protagonisten vor dem Objektiv immer wissen, ob sie gerade per Videostream übertragen werden.

Anker PowerConf C300 im Test – die Videoqualität

Einmal angeschlossen stellt sich die Anker PowerConf C300 Webcam dank Autofokus selbstständig auf den Nutzer oder Objekte vor der Kamera ein. Die Objektfokusierung ist z.B. bei Produktpräsentationen von Vorteil, wenn man Details zeigen will. Im Test funktionierte der Autofokus sehr schnell und ohne nennenswerte Verzögerung – ein wichtiges Detail für den Business-Einsatz. In der Software lässt sich zwischen Solo- und Auto-Frame umschalten. Auto-Frame richtet sich an die Videoübertragung, wenn sich mehrere Personen vor der Kamera befinden, also z. B. bei Team-Meetings. Beim Solo-Frame fokussiert sich die Cam auf die zentrale Person vor dem Objektiv.

Anker hat eine eigene Software für die Anker PowerConf C300 Webcam entwickelt, die zahlreiche Einstellungen ermöglicht

Nutzer können in der Anker Webcam Software ebenfalls den Aufnahmewinkel einstellen. Zur Verfügung stehen 78, 90 und 115 Grad. Die Weitwinkelformate kommen 16:9 Bildschirmen entgegen, zeigen jedoch immer viel Raum rechts und links von der Person vor der Kamera. Hier offenbart sich der Business-Charakter von PowerConf C300. Im persönlichen Face-to-Face-Gespräch wirkt der „Landscape“-Modus etwas kühl, hier hätten wir uns im Test einen Aufnahmewinkel unter 70 Grad gewünscht, der den Portrait-Modus etwas unterstreicht und damit in Einzelgesprächen mehr Nähe vermittelt.

Weitere Einstellungen, welche in der Anker Software vorgenommen werden können, sind Auflösung und Bildwiederholungsrate. Bei schlechten Internetverbindungen lassen sich hier kleinere Werte auswählen.

Anker setzt auf Weitwinkel mit breitem Bildausschnitt. Damit eignet sich die Cam auch gut für Meeting-Räume

Die Bildqualität fanden wir in Ordnung, waren aber angesichts des vom Hersteller ausgerufenen Preises von 130 Euro doch etwas enttäuscht (Stand: 06/2021). Hier waren unsere Erwartungen höher als das gelieferte Ergebnis. Was uns im Anker PowerConf C300 Test ebenfalls nicht so gut gefallen hat: Die Software-Einstellungen werden nicht an die Kamera übergeben. Will man beispielsweise während einer Videoübertragung Änderungen vornehmen, muss man die Konferenz abbrechen, die gewünschten Kamera-Korrekturen einstellen und dann das Videoconferencing-Programm neu starten.

Insgesamt profitieren Anwender jedoch davon, dass Anker über eine eigene Entwicklungsabteilung verfügt. Billig-Cams nutzen lediglich die Standard-Windows-Einstellungsmöglichkeiten, die um vieles spärlicher ausfallen.

Anker PowerConf C300 im Test – die Audioqualität

Die Audioqualität der Anker PowerConf C300 konnte uns im Test überzeugen und fällt z. B. im Vergleich zu Billig-Cams sehr gut aus. Anwender profitieren hier von den Erfahrungen des Unternehmens mit seinen Soundcore-Audiogeräten, wie den beliebten In-Ears Soundcore Life P2. So haben die Entwickler die Webcam mit einem dualen Mikrofon und aktiver Geräuschisolierung ausgestattet. Diese reduziert störende Nebengeräusche, so dass die Person vor der Cam im Test stets klar zu hören war, auch wenn vor dem Fenster Straßenlärm durch vorbeifahrende Autos stattfand.

Anker Webcam Test– Besonderheiten und Funktionen von Anker PowerConf C300

Eine Besonderheit der Anker Webcam ist die HDR-Unterstützung, die sich in der dazugehörigen Anker Webcam Software aktivieren lässt. Im Test haben wir die Kontraste allerdings fast als etwas zu stark empfunden, was das Bild etwas körnig erscheinen lässt.

Der Linsen-Schiebeschutz ist ein Zubehörteil, dass der Anwender optional vor dem Webcam-Objektiv anbringen kann

Optional: Weitere Besonderheiten der Anker PowerConf C300 Webcam sind:

  • USB-Adapter: Anker liefert die Webcam PowerConf C300 mit einem USB-C zu USB-A Adapter aus. Die Cam kann damit an der USB-C Schnittstellen moderner Notebooks und herkömmlichen USB-A-Anschlüssen angeschlossen werden.
  • Linsen-Schiebeschutz: Für ein Plus an Privatsphäre sorgt ein Schutzschieber, der im Lieferumfang enthalten ist und sich über das Objektiv der Anker PowerConf C300 Full HD Webcam kleben lässt. Im Test funktionierte das tadellos und sorgte für ein zusätzlich sicheres Gefühl.
  • Anker Software: Anker bietet eine eigene Kamera-Software für die PowerConf C300 an.
  • HDR-Funktion: Die HDR-Funktion versucht verschiedene Helligkeitsbereiche im Bild in Einklang zu bringen und Kontraste zu erhöhen. Sie wird ebenfalls in der Anker Webcam Software aktiviert. Allerdings unterstützt der HDR-Modus nicht die Bildwiederholungsrate von 60 fps. Im Test haben wir uns dazu entschieden, zugunsten der flüssigeren Videoübertragung auf HDR zu verzichten.
  • Objektverfolgung: Anker PowerConf C300 unterstützt KI-gestützte Objektverfolgung. Das kommt vor allem Präsentatoren zugute, die sich zum Beispiel vom Schreibtisch einem seitlich befindlichen Flip-Chart zuwenden. Das Kamerabild folgt dem Anwender, ein Ausstattungsmerkmal, wie man es zum Beispiel auch beim Echo Show 8 der 2. Generation findet.

Anker Webcam Test – Installation der PowerConf C300 Full HD Webcam

Die Installation der Anker PowerConf C300 Webcam mit 1080p Auflösung erfolgt spielend einfach in zwei Schritten:

  1. Anker PowerConf C300 Webcam per USB-Kabel mit dem Rechner verbinden
  2. Webcam per Clip am Monitor oder auf einem Stativ befestigen.

Die Anker Webcam lässt sich mit und ohne Anker Webcam Software per Plug & Play in Betrieb nehmen. Für die Nutzung aller Funktionen empfehlen wir die nachträgliche Installation der Anker Software.

Anker PowerConf C300 Full HD Webcam – wichtige Tests und Bewertungen

Auch andere Redaktionen haben die Full HD Webcam Anker PowerConf getestet und lobten Software, Funktionen und Audio-Eigenschaften der Cam. Allerdings blieben auch hier oft die Erwartungen an die Bildqualität hinter der Realität zurück.

  • Die Webcam Experten von slashcam.de sprachen in ihrem Test Fazit zu Anker PowerConf C300 von einer Webcam, die unauffällig zuverlässig funktioniere. (Stand: 04/2021)
  • Im Anker PowerConf C300 Webcam Test von macmaniacs.at hieß es im Test Fazit: „Ja, das ist eine durchaus gute Webcam.“ (Stand: 05/2021)
  • Amazon Kunden vergaben insgesamt gute 4,2 von 5 Sterne. (Stand: 06/2021)

Anker PowerConf C300 Webcam im Test - Preise und beste Angebote

Logitech BRIO ULTRA-HD PRO - Alternative zur Anker PowerConf C300 Webcam

Ebenfalls für professionelle Webcam Anwender geeignet, ist die Logitech BRIO ULTRA-HD PRO Webcam. Logitech hat für seine Profi-Cam eine UVP von 239 Euro veranschlagt, im Handel ist das Gerät aber bereits für knapp 150 Euro erhältlich und damit die perfekte Alternative zur Anker PowerConf C300 Webcam. Die Logitech Webcam bietet neben Full HD auch eine 4K UHD Auflösung, sowie einen 5-fach Digital-Zoom.

Anker PowerConf C300 Full HD Webcam – Technische Details

  • Maximale Auflösung: Full HD 1080p
  • Bildwiederholungsrate, max.: 60 fps
  • HDR: ja, allerdings bei niedrigerer Bildrate als 60 fps
  • Kamerasichtfeld: 78, 90 oder 115 Grad (Weitwinkel)
  • Fokus-Typ: Autofokus
  • Mikrofon: Dual-Mic
  • Stativgewinde: ja
  • Halterung: Clip
  • Plug&Play: ja
  • Hersteller-Software: ja
homeandsmart Redaktion David Wulf

Smart Home Experte und seit der Gründung bei home&smart. Geschäftsführer und Redaktionsleiter mit Blick für die neuesten Marktentwicklungen, außerdem als Referent auf zahlreichen Messen & Events vertreten. Stets up to Date über die aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Smart Home, E-Mobilität und Sprachassistenten. Die Frage nach dem vernetzten Leben von morgen ist sein Lebenselixir.

Neues zu Webcam
verwandte Themen
News