Sanierung & Smart Home Lang geplante Projekte im Jahr 2021 endlich umsetzen

Die ersten Monate vom neuen Jahr 2021 sind schon vergangen. Doch es bleibt definitiv noch genug Zeit, um das eine oder andere große Projekt im neuen Jahr anzugehen. So kann man sich für umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an der eigenen Immobilie entscheiden oder einfach einmal in aller Ruhe renovieren. Vor allem vor dem Hintergrund, dass es in der aktuellen Zeit sowieso nicht besonders viele Freizeitaktivitäten gibt, kann man seine freie Zeit auch einfach in sein Zuhause investieren. Mit der Zeit sammeln sich oft eine ganze Menge Projekte an, die dann auf die lange Bank geschoben werden. Doch im Jahr 2021 könnte endlich einmal die Zeit gekommen sein, um auch solche Projekte endlich einmal anzugehen. In diesem Artikel wollen wir Ihnen einige wertvolle Tipps rund um die Projektplanung geben und zeigen, welche Projekte eine gut Wahl sein können.

smart-home-sanierungsprojekte

Die Finanzierung der Veränderung

Wenn man kleinere oder größere Veränderungen an seinem Zuhause vornehmen möchte, dann spielt die Finanzierung dabei natürlich eine wichtige Rolle. Denn auch vermeintlich kleine Projekte können schnell relativ viel Geld kosten. Wenn man beispielsweise einen Raum tapezieren möchte, dann ist es mit den Tapeten noch lange nicht getan. Denn es gibt dann durchaus auch noch eine ganze Menge Kleinigkeiten, die man ebenfalls besorgen muss. So kann schon solch ein kleines Vorhaben deutlich teurer werden, als man es zunächst geplant hat. Damit man von diesen Kosten nicht überrascht wird, sollte man bereits im Voraus einen Plan aufstellen. So kann man die Kosten sehr gut im Voraus kalkulieren und wird nicht im Nachhinein überrascht werden.

Und wenn von Anfang an absehbar ist, dass man das Geld für die Investition in die Immobilie nicht alleine aufbringen kann, dann sollte man eventuell auch über einen Kredit nachdenken. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn man eine werthaltige Investition tätigt oder sich die Investition zumindest mit der Zeit amortisiert. Das kann beispielsweise eine Solaranlage für das Dach sein. Doch auch eine Investition in sparsame Haushaltsgeräte oder andere vergleichbare Maßnahmen kann man durchaus mit einem Kredit stemmen. Der Kreditvergleich vom Anbieter Verivox ist eine sehr gute Anlaufstelle, wenn man nach einem preiswerten Kredit sucht. Denn dort erhält man einen Überblick über die Angebote von vielen verschiedenen Banken. So kann man mit relativ wenig Zeitaufwand einen guten und günstigen Kredit finden. Man spart sich also Zeit und Geld, die man lieber in das geplante Projekt investieren kann.

Die konkrete Planung des Projekts

Wenn man den finanziellen Rahmen für sein nächstes Projekt abgesteckt hat, dann kann man mit der konkreten Planung beginnen. Zunächst sollte man sich natürlich überlegen, was genau das Ziel der geplanten Sanierungs- oder Umgestaltungsmaßnahme ist. Wenn man einfach nur einmal eine Veränderung in seinem Leben braucht und dafür einen oder mehrere Räume umgestalten möchte, dann braucht man dafür in der Regel keine professionelle Unterstützung. Zwar kann man einen professionellen Raumgestalter mit dieser Aufgabe beauftragen. Doch in der Regel ist das gar nicht notwendig, da man selbst eigentlich keine großen Probleme haben sollte, um seinen eigenen Geschmack zu treffen. Ein wenig anders sieht es natürlich aus, wenn man einige größere handwerkliche Arbeiten vornehmen lassen möchte. Hier braucht man in der Regel die Unterstützung von einem echten Fachmann. Aktuell sind die Handwerker relativ gut ausgelastet, weshalb man sich definitiv rechtzeitig um eine Zusage bemühen sollte. Denn sonst kann es durchaus passieren, dass man seinen Terminplan noch einmal ändern muss. Oft wartet man bei guten Handwerkern relativ lange auf einen Termin. Also sollte man kein Risiko eingehen und sich frühzeitig darum kümmern.

sanierungsprojekte-planen

So bekommen Sie neue Ideen

Wenn Sie Ihr Zuhause verändern möchte, um einfach mal wieder neue Akzente zu setzen oder mehr Komfort zu bekommen, dann brauchen Sie dafür natürlich gute Ideen. Denn je nach Ausgangslage, Vorliebe und Budget gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten, um sich ein neues Umfeld zu schaffen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich geeignete Inspiration zu suchen. Das kann beispielsweise dadurch gelingen, dass man einen Baumarkt oder einen Elektrofachmarkt besucht und sich einfach einmal umschaut. Möglich ist das natürlich auch im Internet. Allerdings hat man hier den großen Nachteil, dass man die Sachen nicht anfassen kann und deshalb oft ein falscher erster Eindruck entsteht. Trotzdem kann es nicht schaden, sich im Internet zumindest einmal einen Eindruck zu verschaffen. Wenn man nach Dekoideen, Produktinformationen oder anderen Details sucht, dann wird man im Netz sicher fündig. Wer eher auf der Suche nach kreativer Inspiration ist, der kann sich beispielsweise auf der Seite Pinterest umschauen. Doch auch an anderer Stelle gibt es die Möglichkeit, sich ein wenig inspirieren zu lassen.

Darüber hinaus kann ein Gespräch mit Freunden und Bekannten sinnvoll sein. Möglicherweise mussten diese sich in der Vergangenheit bereits mit diesem Thema auseinandersetzen. Dann kann man von der bereits geleisteten Recherchearbeit profitieren. Zusätzlich kann man seine Ideen bei dieser Gelegenheit einfach mal ganz unverbindlich mit einer weiteren Person durchsprechen. Das kann dann auf mögliche Probleme hinweisen und ein ehrliches Feedback bieten. Aus diesem Grund sollte man seine Pläne nicht nur in seinem Kopf entstehen lassen.

Ideen für das nächste Projekt

Es gibt wirklich eine ganze Menge an verschiedenen Ideen, die man in seinen eigenen vier Wänden nur zu gut umsetzen kann. Ein sehr gutes Beispiel ist natürlich die Umgestaltung eines Zimmers. Viele Menschen entscheiden sich dabei sehr häufig für den Raum, der am häufigsten genutzt wird. In der Pandemie ist das Wohnzimmer für viele Menschen der Lebensmittelpunkt geworden. Wenn sie im Home-Office sind und kein eigenes Arbeitszimmer haben, dann wird in der Regel das Wohnzimmer entsprechend eingerichtet. Da die Pandemie nun schon ein Jahr andauert und zumindest ein kurzfristiges Ende nicht in Sicht ist, kann man es sich in seinem improvisierten Arbeitszimmer auch gleich ein wenig gemütlicher machen. Damit man sich in seinem Wohnzimmer wohlfühlt, braucht man oft gar nicht viel. Schon mit relativ wenig Aufwand kann man sein Wohnzimmer spürbar umgestalten.

Und wenn man sich noch für längere Zeit im Home-Office sieht, dann kann man natürlich auch etwas umfangreicher investieren. Möglicherweise möchte man sich dann eine Arbeitsecke mit einem richtigen Schreibtisch und einem angenehmen Stuhl einrichten. Das ist durchaus sinnvoll, wenn man noch einige Monate im Home-Office arbeiten wird. Und solch eine Umgestaltung mit neuen Möbeln kann dann auch dafür sorgen, dass das Wohnzimmer einfach einmal ganz anders wirkt und man wieder ein wenig Abwechslung bekommt. Aus diesem Grund ist das Wohnzimmer für viele Menschen genau der richtige Ansatzpunkt, um eine Veränderung in seinem Zuhause herbeizuführen.

Ein Projekt im Garten suchen

projekt-im-garten-planen

Natürlich muss man sich nicht zwingend ein Projekt in seinem Zuhause suchen. Auf im Garten hat man in der Regel sehr viele Möglichkeiten, um für eine Veränderung zu sorgen. Noch sind die Temperaturen nicht so warm, dass man sich gerne viele Stunden im Garten aufhalten möchte. Doch der Sommer steht schon wieder vor der Tür und es dauert nicht mehr lange, bis man wieder einen beachtlichen Teil seines Lebens in den Garten verlagern kann. Bei Sonnenschein kann man schon mit einem Frühstück auf der Terrasse anfangen. Und wenn es die Arbeit zulässt, dann kann man sich mit dem Laptop im Home-Office auch mal an die frische Luft setzen. Und wenn man Lust darauf hat, dann kann man den Tag am Abend beim Grillen oder bei einem Bier ausklingen lassen.

Es gibt also eine ganze Menge Aktivitäten, die man in seinem Garten ausführen kann. Damit man das wirklich tut, muss man sich aber auch im Garten wohlfühlen und nicht nur eine Menge Arbeit sehen. Deshalb ist es ratsam, sich schon jetzt ein Projekt zu suchen und das im Frühjahr abzuschließen. So kann man sich beispielsweise vornehmen, eine nette Sitzecke in einem schönen Teil des Gartens einzurichten. Dafür braucht man nicht einmal besonders viel investieren. Neue Sitzmöbel und einen dazu passenden Tisch gibt es in nahezu allen Preisklassen. Wer nicht besonders viel Geld ausgeben möchte, der muss das dann auch gar nicht tun. Man kann sich dann einfach eine preiswerte Variante suchen, die optisch gefällt. Falls man ein wenig mehr Geld für ein hochwertiges Produkt investieren möchte, dann ist das aber natürlich ebenfalls möglich. Hierfür kann man sich im Internet informieren. Doch auch eine Beratung in einem lokalen Geschäft ist durchaus sinnvoll. Dort kann man sich die jeweiligen Produkte anschauen und dadurch einen realistischen Eindruck gewinnen.

Aber natürlich muss man sich nicht zwingend eine neue Sitzecke im Garten schaffen. Man hat auch noch sehr viele weitere Optionen, um sich den Garten noch ein wenig netter zu machen. Wer beispielsweise Lust auf einen eigenen Gemüsegarten hat, der hat jetzt noch genug Zeit. Denn wenn man sich nun um seinen Gemüsegarten kümmert, dann wird man bereits in diesem Sommer eigenes Gemüse aus seinem Garten ernten können. Doch auch ein Blumenbeet ist einen Gedanken wert. Auch dafür ist noch genug Zeit, um es für diesen Sommer vorzubereiten. Wer sich jetzt für solch ein Projekt entscheidet, der wird also auch noch in diesem Jahr davon profitieren können. Es lohnt sich also, sich ein eigenes Projekt zu suchen und sich darum zu kümmern.

Wenn man sich für ein neues Projekt in seinem Garten entscheidet, dann sollte man in diesem Zusammenhang nicht nur das Ergebnis beachten. Denn hier gilt wie so oft das Sprichwort "der Weg ist das Ziel". Man sollte die Zeit im Garten also nicht nur als Arbeit ansehen. Denn sie ist zweifelsfrei ein Teil des Erlebnisses.

Neue Technik für das Zuhause

Da viele Menschen aktuell sehr viel Zuhause sind, lohnt sich eine Investition in Technik umso mehr. Man kann die Technik deutlich mehr nutzen und profitiert enorm, wenn man sich beispielsweise für Dinge aus dem Bereich Smart-Home entscheiden. Denn mit solchen Dingen wird der Alltag stark vereinfacht. Man kann sich vielseitige Technik ins Haus holen, die sich im Alltag bezahlt macht. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist eine Sprachsteuerung. So kann man beispielsweise das Licht per Sprachsteuerung steuern und diese auch nutzen, um Musik ein- und auszuschalten. Doch Smart-Home kann noch viel mehr Vorteile für den Nutzer bieten.

So kann beispielsweise die Heizung per App gesteuert und eingestellt werden. So kann man bereits am Vorabend einstellen, wann die Heizung am nächsten Morgen beginnen soll. Und wenn man möchte, dann kann man die Heizung auch noch auf das Wetter abstimmen und dafür sorgen, dass hier keine Energie verschwendet wird. Allgemein lässt sich im Bereich Smart-Home immer öfter feststellen, dass es sich nicht mehr um kleine Spielereien handelt. Mittlerweile gibt es wirklich eine ganze Menge an sinnvollen Funktionen, für die sich auch eine etwas höhere Investition lohnt. Zwar kostet es erst einmal Geld, sein Zuhause mit einer hochwertigen Smart-Home-Ausstattung auszurüsten. Doch wenn man Spaß an solchen Dingen hat und sie auch tatsächlich nutzt, dann wird sich das Investment definitiv lohnen.

Unser Fazit zu Sanierungsprojekten im Jahr 2021

Wenn Sie im Jahr 2021 ein Sanierungsprojekt umsetzen möchten, dann sollten Sie einige Dinge beachten. Oft werden Projekte immer weiter herausgezögert, weil es keinen festen Zeitplan gibt. Aus diesem Grund sollten Sie sich selbst einen Zeitplan geben, an den Sie sich dann auch tatsächlich halten. Denn das sorgt dafür, dass Sie Ihre Ziele auch tatsächlich umsetzen werden. Allerdings ist ein Zeitplan nicht der einzige Faktor, der Ihnen bei der Umsetzung helfen kann. Wenn größere Ausgaben anstehen, dann sollten Sie auch über einen Finanzplan nachdenken.

Möglicherweise müssen Sie teurere Anschaffungen mit einem Kredit finanzieren. Dann ist es für Sie von Vorteil, wenn Sie schon frühzeitig wissen, wie viel Geld Sie eigentlich benötigen. So können Sie sich in aller Ruhe bei Ihrer Hausbank oder auch bei einem Vergleichsportal um einen Kredit kümmern. Und je mehr Zeit Sie haben, desto intensiver können Sie natürlich auch vergleichen. Und das führt dann dazu, dass sie von einem deutlich besseren Zinssatz profitieren werden. Aus diesem Grund ist es also von Vorteil, wenn Sie sich zeitnah um die Planung Ihres nächsten Projekts kümmern. Denn so haben Sie die Fäden in der Hand und können dafür sorgen, dass die Voraussetzung für die Umsetzung optimal sind. Treffen Sie deshalb direkt eine Entscheidung und überlegen Sie sich, was Sie im Jahr 2021 noch alles von Ihrer To-do-Liste abhaken möchten.

Sarah Ball

Smart Home Expertin, die sich den Alltag durch verschiedene Alexa Routinen erleichtert. Bei home&smart verantwortlich für Online Marketing, Affiliating, Social Media und Newsletter. Smarte Gadgets, wie Saugroboter, Fitnesstracker, smarte Heizungsthermostate und smarte Lichtsteuerung sind nicht mehr aus ihrem täglichen Leben wegzudenken.  

Neues zu Smart Home
verwandte Themen
News