Vergleich und Kaufberatung Die besten Fahrradschlösser

Ob einfaches Stadtrad, nagelneues Trekkingbike oder hochwertige Rennmaschine, jeder möchte sein Fahrrad im Alltag ohne großen Aufwand vor Diebstahl schützen. Viele Laien stellt die große Auswahl an Spiral-, Bügel- oder Kettenschlössern vor eine verwirrende Entscheidung. Die folgende Übersicht erleichtert Interessenten den Kauf. 

Die besten Fahrradschlösser

Unsere Empfehlung: Das nean Fahrradschloss mit Zahlencode

Das nean Kettenschloss mit robuster Textilummantelung in einer von 14 Farben punktet vor allem beim Preis-Leistungs-Verhältnis: Zu fairen Anschaffungskosten erhalten Käufer eine zuverlässige, handliche Sicherung. Die Glieder aus gehärtetem Stahl sind 6 mm stark und resultieren in 90 cm Gesamtlänge. Mit der auch optisch überzeugenden Textilschicht schützt der Hersteller das Schloss vor Witterung und Angriffen. Das verhindert Kratzer am Rahmen oder eine eiskalte Oberfläche im Winter. Als Zahlenkombination für das erschwingliche Schloss sind alle fünfstelligen Varianten einstellbar. Auf diese Weise ist nicht jederzeit ein Schlüssel notwendig und spontane Ausflüge oder Besorgungen sind kein Problem. Mit 700 g Gewicht stört das Kettenschloss nicht beim Transport. 

Die günstige Alternative: Das BIFY Fahrradschloss mit 97 Zentimeter Länge

Beim BIFY Kettenschloss mit Zahlencode fällt vor allem die großzügige Länge positiv auf. Mit 97 cm genügt es für breite Pfosten und sperrige Motorräder. Bei dennoch nur 680 g Gewicht dient es als ständiger Begleiter, während die Gliederstärke von 38 mm die vorübergehende oder dauerhafte Sicherung erledigt. Ein speziell verstärkter Schließkopf aus Hartplastik optimiert die Widerstandsfähigkeit gegen Angriffe. Dazu trägt ebenfalls der Textilmantel bei, der zusätzlich Lackschäden verhindert und eine angenehme Handhabung unterstützt. Über die Zahlenräder stellen Käufer in Sekunden ihren individuellen Code ein, um ihr Fahrzeug oder Gartentor jederzeit zu öffnen. Die ständige Suche nach dem passenden Schlüssel entfällt.

Handliches Spiralschloss: Die Blusmart Kabelsicherung mit metallischem Schließkopf

Das Blusmart Kabelschloss ist eine weitere preiswerte Variante, die eine hohe Sicherheitsstufe verspricht. Statt einer Gliederkette setzt es auf ein mehrfach gewundenes Stahlseil mit rund 6 mm Durchmesser. Als Ummantelung dient ein PVC-Gemisch, das eine Gesamtdicke von 12 mm verursacht. Das Spiraldesign spart besonders beim Transport jede Menge Platz, offenbart mit stolzen 180 cm aber eine gute Gesamtlänge. Viele Nutzer erfreuen sich an der mitgelieferten Halterung, die an Sattelstütze oder Oberrohr zu befestigen ist. Bei der Komination unterscheidet sich der Blusmart Artikel nicht von den vorgestellten Kettenschlössern: Bei Erwerb lautet der Code 00000, mit wenigen Handgriffen ist die personalisierte Konfiguration möglich. 

Moderne Smart-Ausführung: ABUS Bügelschloss 770A SmartX 

Bügelschlösser wirken meist sperrig, bilden mit ihrer Bauweise aber eine extrem starke Diebstahlsicherung. Das ABUS 770A Smart X stellt keine Ausnahme dar und hebt sich außerdem mit seinen Smart-Funktionen von der Konkurrenz ab: Das Verschließen und Entriegeln des Zylinders erfolgt automatisch per Bluetooth und einer Handy-App. Ein kurzes Wackeln am Mechanismus öffnet oder blockiert diesen, sobald das verbundene Gerät in der Nähe ist. Darüber hinaus umfasst die moderne Sicherung ein optionales Alarmsystem: Bei Gewalteinwirkung ertönt ein etwa 100 dB lautes Signal, das Diebe verjagt und Umstehende informiert. Eine Standortspeicherung verbessert die eigene Kontrolle zusätzlich. Das rund 2 kg schwere Schloss entspricht der höchsten Sicherheitsstufe 15. Eine Rahmenhalterung erleichtert den Transport. 

Fazit: Das ist beim Schlosskauf entscheidend

Ein Fahrradschloss sollte nicht ausschließlich nach Sicherheitsstufe ausgewählt werden. Stattdessen fließen viele Kriterien in den Vorgang ein. Als wichtige Grundvoraussetzung gilt natürlich das Budget, das in einem angemessenen Verhältnis zur Nutzung stehen sollte. Wer sein in die Jahre gekommenes Stadträdchen schützen möchte, kann bedenkenlos zur untersten Kategorie um 10 Euro greifen. Das modern ausgestattete Mountainbike oder das teure eBike sichern diese Optionen nicht ausreichend. Hier sollte die Investition umfangreicher ausfallen. 

Die Form des Schlosses unterliegt weitgehend dem eigenen Geschmack. Wer kompakte Spiralschlösser bevorzugt, findet ohne Schwierigkeiten Angebote mit ausreichender Sicherheitsstufe. Bügelschlösser sind stabiler, zeigen beim Transport aber Nachteile. Vereinfacht gesagt stellen Stahlglieder einen Kompromiss der beiden dar. Ob zeitgemäße Ergänzungen wie Smartphone-Verriegelung und Alarmanlage notwendig sind, liegt neben dem Wert des Fahrrads oder Motorrads an individuellen Vorlieben. Mancher bevorzugt einen klassischen Schlüssel, andere Käufer bestehen auf einen Zahlencode. Natürlich sollte die allgemeine Sicherheit des Abstellplatzes eine weitere Rolle beim Schlosskauf spielen: Am Hauptbahnhof der Großstadt ist beispielsweise extreme Vorsicht geboten, auf dem gut vernetzten Dorfvereinsgelände reicht oft eine minimalistische Wegfahrsperre.

homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Teil des Gründerteams, von Anfang an mit viel Herzblut dabei. Verantwortliche für das Ressort E-Mobilität bei homeandsmart. Zu ihren Lieblingsthemen zählen außerdem smarte Gadgets, Fitness-Tracker und intelligente Haushaltsgeräte. Als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs.

Neues zu Fahrradschloss
News