Marktüberblick 2021 Smart-Home-Lösungen bei Deutschen immer beliebter

Digitalisierung und Vernetzung sind zwei dominierende Trends der Gegenwart. Nicht nur im beruflichen Umfeld schreitet die Automatisierung mit technisch-maschinellen Lösungen und digitalen Algorithmen in einem rasanten Tempo voran. Auch im privaten Bereich setzen immer mehr Menschen auf „smarte“ Lösungen. Besonders der Trend des intelligenten Heimmanagements hat in der jüngeren Vergangenheit Fahrt aufgenommen.
Daten des Statistik-Portals Statista zeigen, dass 2020 in rund 7,2 Millionen deutschen Haushalten eine Smart-Home-Anwendung im Einsatz war und der Umsatz in diesem Segment 4.953 Millionen Euro betrug.

smart-home-wird-beliebter

Mittlerweile hat sich der Bereich so stark am Markt etabliert, dass sich Unternehmen auf den Verkauf von vernetzten Geräten zur Hausautomatisierung und die dazugehörigen Dienstleistungen spezialisiert haben. Das breite Angebot an Smart Home Systemen von Firmen wie ELV sorgt ebenso wie die vielfältigen individualisierbaren Lösungsansätze dafür, dass sich bis 2024 die Anzahl deutscher Haushalte mit Smart-Home-Anwendungen im Einsatz auf 13,2 Millionen nahezu verdoppeln wird.

Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten für Smart-Home-Anwendungen nimmt zu

Der in der Wirtschaft als Industrie 4.0 bezeichnete Trend hin zu automatisierten und vernetzten Anwendungslösungen wird unter dem Stichwort „Smart Home“ auch bei Privathaushalten immer beliebter. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich die Einsatzmöglichkeiten für derartige Systeme kontinuierlich vergrößern und sowohl die Installation als auch die Handhabung auch für Laien immer leichter zu bewerkstelligen sind. Ob Smart-TV, der Mähroboter oder das eigene Solarkraftwerk auf dem Balkon: Digitale Vernetzung spielt in zahlreichen deutschen Haushalten eine immer größere Rolle. Auch die Komplexität der Systeme nimmt stetig zu. Waren 2016 noch durchschnittlich 5,8 Geräte über Smart-Home-Lösungen miteinander vernetzt, stieg diese Zahl bis 2018 bereits auf 8,1 Geräte an. Und auch die durchschnittlichen Ausgaben pro Haushalt nahmen im Segment Smart-Home-Anwendungen in den vergangenen Jahren merklich zu. Das erwartete Marktwachstum in Deutschland von 24,6 Prozent auf ein Umsatzvolumen von 6.171 Millionen Euro im Laufe des Jahres 2021 bestätigt diesen Trend.

Smart-Home-Lösungen wichtig bei Themen wie Umweltschutz und Energieeffizienz

Das Interesse an den Themen Umwelt- und Klimaschutz zog in der jüngeren Vergangenheit nochmals stark an. Smart-Home-Technologien bieten diesbezüglich auch für Privathaushalte vielfältige Lösungsansätze, die ihnen eine klassische Win-win-Situation eröffnen. Zum einen gelingt über Smart-Home-Lösungen ein energiesparenderes Heimmanagement, indem beispielsweise das Heizverhalten besser auf den individuellen Tagesablauf abgestimmt werden kann. Zum anderen werden so überflüssige Heizkosten eingespart, beispielsweise in der Zeit, wenn man gar nicht zu Hause ist. Darüber hinaus drängen weitere Themen hinsichtlich Umwelt- und Klimaschutz in das Segment Smart-Home-Technologie. Die intelligente Steuerung einer Wallbox, die ein immer wichtigerer Bestandteil der Ladeinfrastruktur für E-Autos wird, sowie das Management der eigenen Solaranlage sind lediglich zwei Beispiele für diese Entwicklung.

Marktpotenzial für Smart-Home-Technologie in Deutschland weiter aussichtsreich

Auch für die kommenden Jahre prognostizieren Experten positive Marktaussichten für Smart-Home-Technologien. Bis ins Jahr 2025 steigt der Umsatz des Marktsegments auf rund 9.645 Millionen Euro schätzt das Statistik-Portal Statista, was einem jährlichen Umsatzwachstum von ca. 11,81 Prozent entspricht. Starke Wachstumstreiber im Bereich Smart-Home-Anwendungen sind aktuell Geräte im Bereich „Vernetzung und Steuerung“, zu denen beispielsweise smarte Lautsprecher wie Amazon Echo oder Google Home gehören. Daneben spielen momentan Geräte der Sparte „Home Entertainment“ eine wichtige Rolle, also etwa Streaming-Hardware oder Multiroom-Entertainment-Systeme. Neben diesen zwei Bereichen sehen Experten in den Segmenten „Komfort und Licht“ sowie „Energy Management“ das größte Wachstumspotenzial für Smart-Home-Systeme bis zum Jahr 2024.

homeandsmart Redaktion David Wulf

Smart Home Experte und seit der Gründung bei home&smart. Geschäftsführer und Redaktionsleiter mit Blick für die neuesten Marktentwicklungen, außerdem als Referent auf zahlreichen Messen & Events vertreten. Stets up to Date über die aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Smart Home, E-Mobilität und Sprachassistenten. Die Frage nach dem vernetzten Leben von morgen ist sein Lebenselixir.

Neues zu Smart Home
verwandte Themen
News