Mit diesen 3 Tipps lässt sich jedes Gartentor effizient sichern Gartentür sichern: Das sind die besten Schutzmaßnahmen

Während die Eingangstür meist beleuchtet ist und an einer gut einsehbaren Straße liegt, befindet sich das Gartentor oft in einem etwas abgelegeneren Bereich des Grundstücks. Daher können dort Kinder oder Haustiere vergleichsweise einfach nach draußen oder unbefugte Kriminelle nach innen gelangen. Um dies zu verhindern, gibt es jedoch verschiedene Sicherheitsmaßnahmen, die sich auch ohne Profi installieren lassen. Wir stellen sie beispielhaft anhand bewährter ABUS Nachrüstlösungen vor.

Viele Gartentore sind nicht besonders hoch und daher einfach zu überwinden

Was tun gegen Einbrecher im Garten?

Häufig befindet sich das Gartentor auf der Rückseite des Grundstücks in einem Randbereich, den Zäune oder Hecken vor neugierigen Blicken von der Straße aus abschirmen sollen. Diese Sichtschutzmaßnahmen bieten allerdings auch Einbrechern die Möglichkeit sich unbehelligt Zutritt zu verschaffen und z. B. unbemerkt eine Gartenhütte aufzubrechen, um Werkzeug oder andere hochwertige Gegenstände wie E-Bikes zu entwenden.

Außerdem stellt eine ungeschützte Gartentür den idealen Fluchtweg dar, wenn Kriminelle nach einem Hauseinbruch diskret ihre Beute abtransportieren wollen. Schließlich würde es im Eingangsbereich den Nachbarn meist viel schneller auffallen, wenn Fremde dort Gegenstände herumtragen.

Doch zum Glück sind Hausbesitzer solchen kriminellen Machenschaften nicht hilflos ausgeliefert, sondern können ihren Garten bereits mit wenigen Maßnahmen effektiv absichern.

Zu den besten Mitteln zur Gartenabsicherung gehören:

  • Gartentor abschließen oder mit einem Kettenschloss verriegeln
  • Schlüsseltresor verwenden, statt den Schlüssel zu verstecken
  • Dunkle Bereiche mit bewegungsgesteuerten Lampen versehen
  • Überwachungskameras und Alarmsirenen installieren

Wie lässt sich ein Gartentor sichern?

Je nachdem wie hoch ein Tor ist und ob es aus Holz, Metall oder Gitterelementen besteht, kommen unterschiedliche Sicherungsmaßnahmen infrage. Während sich an hohen Holz- oder Metalltüren, über die Fremde nicht von außen darüber greifen können z. B. Schieberegler anschrauben lassen, macht dies an einem hüfthohen Gittertor eher weniger Sinn. Dort würde sich eher ein Kettenschloss anbieten, das durch die Gitterstäbe gefädelt wird.

Außerdem ist bei der Nachrüstung die Frage entscheidend, inwiefern bereits ein Schloss vorhanden ist, welches eventuell ausgetauscht oder ergänzt werden kann.

Gartentür Sicherungstipp 1: Schlösser nachrüsten oder ergänzen

Bei älteren Gartentoren, die überhaupt kein Schloss haben, hilft ein klassischer Schiebe-Riegel dabei Kinder und Haustiere am Verlassen des Grundstücks zu hindern. Das ABUS 300/100 Schloss bietet z. B. eine praktische Zink-Chromatierung für hohen Korrosionsschutz.

Damit außerdem keine unbefugten Personen von außen hinein gelangen, kann als Ergänzung dazu ein Vorhangschloss eingesetzt werden. Wer sich z. B. für ABUS 70IB AQUA SAFE entscheidet, profitiert sogar unter extremen Wetterbedingungen von maximalem Schutz. Denn es besteht aus einem massiven Messing-Schlosskörper und einem gehärteten Stahlbügel, die beide dafür gemacht sind auch heftigen Stürmen standzuhalten. Damit der Untergrund jedoch nicht zerkratzt, wenn das Schloss im Wind hin und her schlägt, sind alle Metalteile mit Kunststoff ummantelt.

Alternativ dazu stellen jedoch auch Kettenschlösser wie ABUS STEEL-O-CHAIN vor allem bei Gittertoren und Zäunen eine schnelle und unkomplizierte Lösung dar, die ohne Bohren und Schrauben auskommt.

Extratipp: Hausherren, deren vier Wände sich noch im Bau befinden, können provisorische (Bau-)Zäune gut mit ABUS 131/140 GATESEC HASP sichern. Denn diese Nachrüstlösung schützt in Kombination mit einem Vorhängeschloss Zäune und Tore mit Rundprofil davor, aufgebrochen zu werden und sichert so auch hochpreisige Baumaschinen.

Gartentürsicherungstipp 2: Überwachungskamera nutzen

Alle, die immer genau wissen wollen, was auf ihrem Grundstück vor sich geht, haben die Möglichkeit mithilfe einer Outdoor-Kamera Eindringlinge sehr schnell zu identifizieren und bei unerwünschten Besuchern sofort Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Wer sich so z. B. für die ABUS Smart Security Kamera PPIC36520 mit integriertem Flutlicht und Alarm entscheidet, profitiert nicht nur von automatisch erstellten Beweisbildern, sondern kann Eindringlinge sogar aktiv in die Flucht schlagen.

Bei Grundstücken, in deren Nähe des Gartentores sich kein Stromanschluss befindet, treffen Hausbesitzer stattdessen aber auch mit der kabellosen ABUS WLAN-Cam PPIC900000 inklusiv praktischer Basisstation zur lokalen Datenspeicherung eine gute Wahl.

Denn mithilfe der kostenfreien App "App2Cam Plus" ist die Inbetriebnahme auch für Nutzer ohne umfassende Kenntnisse einfach möglich. Einmal aufgestellt informiert die WLAN-Kamera ihre Nutzer umgehend, wenn sie im Überwachungsbereich ungewöhnliche Bewegungen erkennt und sie bietet sogar die Möglichkeit per Gegensprechfunktion mit den Personen vor der Kamera zu sprechen.

Gartentürsicherungstipp 3: Schlüsseltresor einrichten

Damit willkommene Besucher wie Gartenhelfer oder die Lieblingsnachbarn nicht versehentlich ausgesperrt werden, empfehlen wir an regelmäßig genutzten Gartentoren einen Schlüsseltresor einzurichten. So kann z. B. auch der Hundesitter seinen Schützling einfach abholen und aufs Grundstück zurückbringen, ohne, dass er einen Haustürschlüssel benötigt.

Tipp: Bei der ABUS KeyGarage Smart Bluetooth 787 können Nutzer sogar frei entscheiden, ob sie die Zugriffsrechte für ihre Schlüssel über individuelle Zahlencodes oder per Smartphone verwalten möchten.

Weitere Tipps und Tricks für mehr Sicherheit zuhause

Das Gartenhaus einbruchssicher machen
Terrassentür beidseitig abschließbar nachrüsten
Fahrrad gegen Diebstahl sichern: 5 Tipps gegen Fahrrad-Diebstahl

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Mariella Wendel ist eine erfahrene Redakteurin bei homeandsmart GmbH und eine langjährige Smart Home Expertin. Ihre Schwerpunkte liegen auf Sprachassistenten, Balkonkraftwerken und Mährobotern. Mariella ist auch erfolgreiche Buchautorin und hat einen Masterabschluss in Germanistik. 

Mehr Sicherheit