So integriert sich das iPhone 13 ins Apple Smart Home iPhone 13 und Apple Smart Home – Funktionen & Sparpotenziale

Mit einem Apple iPhone lässt sich ein Apple Smart Home aus der Ferne steuern. Mit der Vorstellung von iPhone 13 und iOS15 wurden gleichzeitig auch neue Smart Home Funktionen verfügbar. Wir erklären, warum sich ein Einstieg oder Upgrade ins Apple Smart Home mit dem neuen iPhone lohnt. Außerdem verraten wir, warum gerade jetzt der perfekte Zeitpunkt ist, um sein Zuhause smart zu machen und wie sich mit dem iPhone 13 und einem Apple Smart Home kräftig Geld sparen lässt.

Mit dem iPhone 13 ist das Apple Smart Home überall dabei

Fazit zum Apple Smart Home mit iPhone 13 – optimaler Einstiegszeitpunkt

Gerade im Herbst lohnt sich ein Smart Home Einstieg besonders, denn mit smarten Thermostaten lässt sich nachhaltig Energie und damit Heizkosten sparen. Ein Apple Smart Home benötigt dazu einen HomePod, ein iPad oder Apple TV. Für den Jederzeit- und Überall-Zugriff bietet sich derzeit das iPhone 13 an, welches das neue iOS 15 nutzt, mit dem sich viele neue Smart Home Funktionen nutzen lassen (Stand: 10/2021).

Apple iPhone 13 und Smart Home – Smart Home Zentrale für kreative Nutzer

Im Folgenden zeigen wir, wie Nutzer des neuen Apple iPhone 13 von den neuen iOS 15 Smart Home-Funktionen profitieren. Dreh und Angelpunkt bei der Benutzung ist jeweils die Home App, mit der sich HomeKit-Geräte steuern und automatisieren lassen.

Neue Smart Home Funktionen mit Apple iPhone 13 und iOS 15

Mit der Einführung von iOS15 können Besitzer eines Apple Smart Homes von folgenden neuen Smart Home Funktionen profitieren und per Apple iPhone 13 nutzen:

Hausschlüssel: In der Wallet App auf dem Apple iPhone 13 können Nutzer eines Apple Smart Homes nun einen virtuellen Hausschlüssel hinzufügen. Einmal geschehen, lässt sich damit ein kompatibles elektronisches HomeKit Türschloss per Antippen des virtuellen Hausschlüssels öffnen. Das Verlieren des Haustürschlüssels und die Inanspruchnahme eines teuren Schlüsseldienstes gehören damit der Vergangenheit an.

Das Apple iPhone als Smart Home Steuerzentrale

Zeitsteuerung von Smart Home Geräten: Nutzer können die Sprachassistentin Siri bitten, HomeKit-kompatible Smart Home Geräte zu bestimmten Zeiten an- oder abzuschalten. Mit „Hey Siri, schalte um 21 Uhr alle Lichter im Haus ein“, werden die smarten Leuchten dann eingeschaltet. Befindet man sich im Urlaub, lässt sich so mit dem Apple iPhone 13 ad-Hoc eine Anwesenheitssimulation zum Einbruchsschutz durchführen, ohne erst eine Regel dafür erstellen zu müssen.

HomeKit Secure Video: Wer viel unterwegs ist und sein Smart Home unbewohnt zurücklassen muss, kann mit dem Apple iPhone 13 über die Home App auf eine kompatible Sicherheitskamera zugreifen und Aufnahmen zur späteren Analyse machen. Die so aufgenommenen Bilder werden dann in der iCloud verschlüsselt abgespeichert. Für die Nutzung der Funktion ist allerdings ein iCloud+ Speicherplatz-Abo nötig. 50 GB mit einer HomeKit Secure Video Kamera kosten jedoch nur knapp einen Euro im Monat (Stand: 10/2021). Über eine Rechteverwaltung können Anwender festlegen, welche Personen die Videos ansehen dürfen. Erfasst eine Sicherheitskamera eine Bewegung erhält der Nutzer eine Benachrichtigung auf dem iPhone 13 und kann sich dann z. B. den Stream ansehen und Bildaufnahmen zur Beweissicherung machen.

Autoschlüssel: Alle iPhone 13 Modelle verfügen über einen Ultrabreitband-Chip. Die Ultrabreitband Technologie ermöglicht eine Nahbereichsfunkkommunikation, wie sie bei Autoschlüsseln eingesetzt wird. Nutzer, die ein kompatibles Fahrzeug besitzen, können mit dem iPhone ihr Auto auf- und abschließen oder starten. Das Apple Handy muss dazu nicht einmal aus der Hosentasche genommen werden

Paketerkennung: Wer tagsüber im Büro ist, aber öfter Paketsendungen erhält, kann sich auf seinem iPhone 13 benachrichtigen lassen, wenn ein Paketbote vor der Tür steht. Das gelingt dank der Paketerkennungsfunktion von iOS 15. Allerdings benötigen Nutzer dazu noch ein HomeKit Secure Video Abo und eine kompatible HomeKit Videotürklingel bzw. Sicherheitskamera.

Apple iPhone 13 und Apple Smart Home – nachhaltig Heizkosten sparen

Mit einem iPhone wird das Apple Smart Home aus der Ferne bedienbar. Ein Vorteil sind die langen Update-Zyklen, die Apple bei seinen Mobiltelefonen einhält und eine lange Nutzungsdauer garantieren. Damit amortisieren sich die Investitionskosten über die längere Laufzeit.

Mobile Steuerzentrale fürs Apple Smart Home - das iPhone

Für die Steuerung des Apple Smart Homes aus der Ferne sowie Anlegen von Smart Home Automatismen in der Apple Home App empfehlen wir das Apple iPhone 13.

Erste Anbieter wie O2 haben bereits das Apple iPhone 13 inklusive Tarif ab zirka 45 Euro monatlich im Angebot. Zur Auswahl stehen folgende Modelle (Stand: 10/2021):

Fur die Einrichtung der HomeKit-Umgebung wird dann noch ein Apple HomePod Mini oder iPad oder Apple TV benötigt. 

Sparen mit intelligenten HomeKit-kompatiblen Thermostaten

Gerade im Herbst lohnt es sich, die erforderlichen Komponenten für ein Apple Smart Home anzuschaffen. Denn das Sparpotenzial eines intelligenten Zuhauses ist groß. Insbesondere smarte Thermostate helfen Energie einzusparen und Heizkosten zu senken.  Das HomeKit-kompatible tado° Thermostat wird beispielsweise in das bestehende Heizsystem eingebunden und regelt dann die Raumtemperatur entsprechend der hinterlegten Heizplänen seiner Nutzer. Zugleich lässt sich das Heizkörperthermostat per Siri Sprachbefehle steuern.

Befindet man sich einmal früher auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, kann die Heizleistung rechtzeitig über das iPhone 13 erhöht werden. Der Steuerungsbefehl wird dann über das Internet an den HomePod Mini übermittelt und von dort an das Thermostat weitergegeben. Zuhause angekommen, ist die Wunschtemperatur bereits erreicht.

Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.

Neues zu Apple
News