myGEKKO Smart Hotel erklärt – Technik, Praxisbeispiele & Ideen Smarthotel mit myGEKKO – Kosten senken und Attraktivität erhöhen

Mit dem myGEKKO System ist es nur ein kleiner Schritt vom Hotel zum Smarthotel, das seinen Gästen völlig neue Erlebniswelten eröffnet. Hoteliers können damit signifikant Kosten senken, denn ein myGEKKO Smart Hotel hilft nicht nur den Energieverbrauch zu optimieren, sondern erledigt auch viele Hotel-Arbeiten intelligent und vollautomatisch. Wir erklären, wie die smarte myGEKKO Hotel-Technik funktioniert, was sie leistet und wie sich bestehende Systeme damit modernisieren lassen.

Das Hotel Hubertus in Olang nutzt myGekko Smart Home Technologie für ihr intelligentes Energiemanagement

Fazit zu myGEKKO Smarthotel – so funktioniert ein Smart Hotel heute

Hotels müssen sich immer schneller dem Zeitgeist anpassen. Zusätzlich hat die Corona Pandemie Hoteliers und Gastronomen vor schwere Herausforderungen gestellt. Hotel-Betreiber können mit dem smarten myGEKKO System durch vielfältige intelligente Automationen signifikant Kosten sparen und gleichzeitig den Gäste-Komfort erhöhen. Smarte Funktionen wie Lichtszenen, Zutrittskontrollen oder Erlebniswelten im Spa-Bereich helfen dabei, echte Mehrwerte zu bieten und sich von Mitbewerbern abzusetzen. Gleichzeitig ist myGEKKO flexibel erweiterbar und integriert bereits bestehende standardisierte Bussysteme in ein zentrales Dashboard. Hoteliers haben so immer den Komplettüberblick über ihr Hotel und angeschlossene Gewerke.

Vorteile myGEKKO Smarthotel

Nachteile myGEKKO Smarthotel

  • Einbindung bestehender Systeme wie KNX, DALI, EnOcean usw.
  • zentrales Energie-Management
  • sehr hohes Kostensenkungspotenzial
  • Anbindung bestehender Gewerke
  • Steigerung der Hotel-Attraktivität für Gäste
  • automatische und intelligente Gebäude- und Gewerke-Steuerung
  • mitunter hohe Anfangsinvestition, die sich aber über die Zeit schnell amortisieren

 

Smart Hotel Installation mit dem myGEKKO System – flexibel und zukunftssicher

Im Laufe der Zeit kommen in Gewerbebauten wie Hotels oft verschiedene Bussysteme und Smar Home Gerät zum Einsatz, z. B. für die Licht- und Heizungssteuerung. Das bedeutet für Hoteliers und Angestellte, dass sie verschiedene Regelungssteuerungen lernen und nutzen müssen. Bereits hier bietet das myGEKKO System einen entscheidenden Vorteil: es arbeitet mit den gängigsten standardisierten Bussystemen zusammen, so dass sich unterschiedliche Systeme miteinander vereinen und kombinieren lassen – alles unter einer zentralen Nutzeroberfläche. Wird die Hotelanlage erweitert, z. B. um einen Saunabereich oder ein Schwimmbad, lassen sich die neuen Gewerke zudem einfach integrieren und kombinieren. Aus einem Hotel mit verschiedenen Regeltechniken wird so ein echtes Smarthotel, das Hotelier und Angestellte über ein einziges, einheitliches Dashboard steuern.

Smarthotel – so funktioniert die Bedienung mit dem myGEKKO OS

Was macht ein Smarthotel smart? Von einem Smart Hotel spricht man, wenn verschiedene Geräte und Gewerke automatisch und intelligent auf bestimmte Situationen regiert. Hierfür müssen im myGEKKO OS Regeln festgelegt werden. Programmierkenntnisse sind dafür nicht notwendig. Viele vorgefertigte Regeln stehen Nutzern bereits zur Verfügung. Diese profitieren von den Erfahrungen der myGEKKO Experten, deren Ursprung in der Mess- und Regeltechnik liegt. Über eine grafische Nutzeroberfläche mit Piktogrammen und Reglern können Anwender zudem ganz einfach eigene Wenn-Dann-Bedingungen festlegen. Den Rest übernehmen daraufhin Sensoren und Aktoren sowie das Betriebssystem.

Ein Beispiel: Ein Temperatur-Sensor meldet dem myGEKKO Betriebssystem, dass die Zimmertemperatur unter 20 Grad gesunken ist. Ist eine Regel hinterlegt, dass die Temperatur von belegten Gästezimmern konstante 22 Grad betragen soll, weist myGEKKO den Aktor im Zimmer-Thermostat an, das Heizventil so lange zu öffnen, bis die Vorgabe-Temperatur wieder erreicht ist.

Smarthotel planen mit myGEKKO – so einfach geht’s

Gebäudeplaner profitieren von der großen Kompatibilität von myGEKKO mit so gut wie allen standardisierten Bussystemen. Das bedeutet, sie können immer das für den Einsatzzweck am besten geeignete Installationssystem wählen, z. B. DALI für das Beleuchtungssystem.

Für die Umsetzung der smarten Lichttechnik setzt das Hotel Lindenhof in Naturns auf die smarte myGEKKO Technik

Aber auch ein funkbasiertes Smart Hotel lässt sich mit myGEKKO verwirklichen. Hier kommt vor allem der energiesparende EnOcean Funkstandard zum Einsatz. Mit myGEKKO lassen sich so ältere Gebäude nachträglich smart machen, ohne dass teure Eingriffe in die Bausubstanz nötig sind.

Daneben unterhält myGEKKO eine Vielzahl von Partnerschaften mit Gebäudetechnik-Unternehmen. Diese garantieren, dass die Geräte auch noch in mehreren Jahren mit dem myGEKKO OS reibungslos zusammenarbeiten und sorgen für eine zukunftssichere Investition.

Zu den myGEKKO-Partnerschaften zählen unter anderem:

Software-Updates können entweder über das myGEKKO Service-Portal heruntergeladen oder per USB-Stick aufgespielt werden. Support-Leistungen erfolgen im Bedarfsfall sofort per Remote-Zugang. Eine Elektrofachkraft oder myGEKKO Experte überprüft dann online per Live-Fernzugang die Konfiguration der Hotelanlage und nimmt ggf. Korrekturen vor – natürlich nachvollziehbar im Beisein des Anwenders.

Smart Hotel mit myGEKKO –Funktionen und Einsatzgebiete

Welche Einsatzszenarien können Hoteliers und Hotel-Manager mit dem myGEKKO System für ihr Smarthotel realisieren? Folgenden Einsatzszenarien zeigen, wie sich der Hotelbetrieb effizienter und erlebnisreicher gestalten sowie brachliegendes Einsparpotenzial nutzen lässt. Dabei handelt es sich nur um einige Einsatzgebiete, die Hoteliers mit myGEKKO realisieren können. Das Besondere: Die Administration und das Monitoring erfolgen mit einem einzigen Tool, auf Wunsch sogar per Smartphone App von unterwegs aus.

Energiemanagement: Energie ist teuer. Wie beim myGEKKO Smart Home bietet das myGEKKO Smart Hotel hier signifikante Spareffekte. So können Hoteliers mit myGEKKO eine intelligente Spitzenlast-Optimierung durchführen und das Gewerke-übergreifend für Waschküche, Spa oder Kältegeräte. Über ein Monitoring kann der Verbrauch jederzeit eingesehen werden.

Zeitsteuerung: Zeigesteuerte Zutrittsberechtigungen, Aktivierung von Beleuchtungs-Szenarien und Temperierung von festgelegten Hotelzonen machen händisches Bedienen von Schaltern überflüssig. Insbesondere bei größeren Hotelanlagen erspart eine automatisierte Zeitsteuerung viel Arbeit.

Komfort-Funktionen: Über den myGEKKO Taster mit eingebautem Temperatursensor für die Einzelraumregelung können Hotelgäste die Temperatur ihres Zimmers selbständig regulieren. Je nach Wunsch können Hoteliers die Tasten des Controllers mit mehreren Funktionen belegen, so dass die Gäste nicht nur Temperatur, sondern auch Licht oder Rollladen ihres Hotelzimmers mit dem Taster steuern.

Küche: Lüftung, Temperatur und Energieverbrauch – myGEKKO hat die Werte stets im Blick und nimmt eine automatische Lastoptimierung vor. Ist die Last zu hoch, schaltet das System auf einen anderen Energieverteiler um und verhindert so Ausfälle.

SPA-Bereich: Hoteliers können mit myGEKKO für den Spa-Bereich Erlebnisszenen definieren, mit verschiedenen voll- oder teilautomatisieren Lichtszenen und Hintergrund-Musikbeschallung. Auch der Saunabereich lässt sich automatisieren, inklusive Temperaturüberwachung und Notruffunktion.

Außenanlagen: Egal, ob Beregnungssteuerung für den Hotelrasen oder das Wassermanagement. In Verbindung mit einer smarten Wetterstation lassen sich umfangreiche und zeitintensive Arbeiten automatisieren und damit Personalkosten einsparen. Bei Schwimmbädern automatisiert myGEKKO die Energieanlayse sowie das Einstellen der Wassertemperatur oder des Rückspülungszyklus‘.

Elektromobilität: myGEKKO stattet Hotels auch in Sachen Elektromobilität aus. So unterstützt das System das Management von bis zu 16 Ladestationen, inklusive Badge-System für die Ladefreigabe oder einem Abrechnungs-Tool für die Nutzer. Natürlich mit Alarmierung und Monitoring.

Auswertungen und Alarmierungen: Zahlreiche Auswertungen geben detaillierte Auskunft über die jeweiligen Verbrauche der Anlagen und Gewerke und alarmieren bei Über- oder Unterschreitung von festgelegten Sollwerten.

Smart Hotel mit myGEKKO – welche Smart Home Bussysteme werden unterstützt?

Hoteliers und Gastronomen, die bereits eines oder mehrere Bussysteme wie KNX oder DALI verwenden, können ihre verschiedene Systeme mit myGEKKO zusammenführen. Das komplette Hotel lässt sich dann über das myGEKKO Dashboard für Smart Hotels über eine gemeinsame Nutzeroberfläche administrieren.

Zu den standardisierten Bussystemen, die myGEKKO unterstützt, zählen:

  • 1-Wire
  • BACnet
  • DALI
  • DMX
  • KNX
  • LNC
  • M-Bus
  • Modbus
  • SMI (Standard Motor Interface)
  • WAGO

Unterstützt myGEKKO auch Smart Home Funkstandards?

Ja. myGEKKO unterstützt nicht nur standardisierte Bussysteme, sondern bietet auch funkbasierte Steuerung. Dann kommt der energiesparende Smart Home Funkstandard EnOcean zum Einsatz. Die Funk-Verbindung zur myGEKKO Steuerzentrale erfolgt über ein myGEKKO EnOcean USB300 Interface ode einen EnOcean Node. Somit sind keine Kosten für Kabelverlegungen und Arbeiten an der Wand erforderlich. Die Bedienung der EnOcean Sensoren und Aktoren erfolgt wie alle anderen myGEKKO Smart Home Lösungen unter der einheitlichen Nutzeroberfläche des myGEKKO OS‘.

Smart Hotels mit myGEKKO System – drei Hotel Praxisbeispiele

Die myGEKKO Smart Home Technik für Hotels hat sich bereits in vielen Top-Hotels bewährt. Hier einige Beispiele:

Lindenhof in Naturns: Das Smarthotel Lindenhof nutzt das myGEKKO System als Herzstück für die smarte Lichtsteuerung. Angestellte können die Hotel-Beleuchtung per Display-Controller myGEKKO Slide steuern und anpassen. Dazu zählen u. a. besondere Lichtstimmungen für die Sauna und Schwimmbad-Bereiche.

Hotel Hubertus in Olang: Das Smart Hotel Hubertus nutzt myGEKKO in so gut wie allen Bereichen. Dazu zählt zum Beispiel intelligentes Energiemanagement zur Senkung der Betriebskosten: vorhandene Energie wird z. B. nur dort eingesetzt, wo sie benötigt wird. Gleichzeitig wird die smarte Hotelanlage zentral vom Büro aus gesteuert, so dass der Hotelier nicht „jederzeit überall“ vor Ort sein muss. Ist die Temperatur in der Sauna z. B. nicht heiß genug, informiert das myGEKKO System automatisch – noch vor den Gästen!

Das Hotel Abinea in Kastelruth nutzt das myGEKKO System unter anderem für die Schwimmbadsteuerung

Hotel Abinea in Kastelruth: Das Wellnesshotel Abinea nutzt das myGEKKO System für Bereiche wie Zimmersteuerung, Heizung, Klima, Lüftung, Sauna- und Schwimmbadsteuerung, Energieoptimierung, E-Mobil Ladesteuerung oder automatische Bewässerung. Dabei band myGEKKO ältere Installationssysteme wie WAGO, KNX, MBUS oder DALI in das Betriebssystem ein und machte alle Gewerke unter einer einheitlichen Nutzeroberfläche neu regel- und steuerbar.

Was kostet myGEKKO für Smart Hotels?

Die Kosten für die Installation des myGEKKO Systems für Hotelanlagen hängen von der jeweiligen Projektgröße und dem Schwierigkeitsgrad ab. Wichtige Fragen dazu sind z. B., ob es sich um eine komplette Neuinstallation handelt, oder ob auch ältere Hotelteile mit bereits bestehenden Regelsystemen in das myGEKKO Betriebssystem mit eingebunden werden sollen.

Auf ihrer Webseite stellen die myGEKKO Experten von EKON allen Interessierten ein Formular für eine unverbindliche Kontaktaufnahme zur Verfügung. Wer den persönlichen Kontakt bevorzugt, kann sich auch telefonisch (+49 89 2154 707 14) oder per E-Mail (hannes.kofler@my-gekko.com) direkt mit myGEKKO Berater Hannes Kofler in Verbindung setzen.

Wie funktioniert die Installation von myGEKKO?

Die Smarthotel Installation von myGEKKO erfolgt in einfachen fünf Schritten:

  1. Terminvereinbarung mit einem myGEKKO Experten, der den detaillierten Bedarf zur Umsetzung der Kundenwünsche ermittelt.
  2. Abstimmung der Zusammenarbeit mit autorisierten Fachplanern in allen Teilschritten.
  3. Unterstützung der Dienstleister des Hotels bei der Planung und Durchführung der technischen Ausstattung.
  4. Installation der Anlagen und Systeme durch die ausgewählten Fachfirmen sowie Konfiguration des myGEKKO OS gemäß Kundenwünschen.
  5. Gemeinsame Inbetriebnahme und Abnahme.

Was ist ein Smarthotel?

Ein Smarthotel bietet Hotel-Gästen Komfortfunktionen, die über die Standardausstattung hinausgehen, wie sie ein herkömmliches Hotel bietet. Dies können z. B. individuell einstellbare Lichtszenen für das Hotelzimmer sein oder auch Stimmungsmusikprogramme für das Badezimmer. Gleichzeitig bietet ein Smart Hotel Energiemanagement-Funktionen, wie man sie auch aus einem Smart Home kennt. So wird die Zimmertemperatur beispielsweise automatisch heruntergeregelt und das Licht ausgeschaltet, wenn sich kein Gast im Hotelzimmer befindet. Hinzu kommen auch intelligente Automatikfunktionen wie die automatische Bewässerung im Hotelpark, oder die Steuerung der Pool-Anlagen.

Für wen ist myGEKKO Smarthotel geeignet?

Das myGEKKO System richtet sich an Gastro-Betriebe und Hotels jeder Größe. Von der Frühstückspension bis zum 5-Sterne-Luxushotel ist das myGEKKO System mühelos skalierbar. Davon profitieren Hotel-Betreiber auch, wenn sie ihre Anlagen erweitern, beispielsweise durch zusätzliche Gewerke wie Saunen oder Schwimmbäder.

Wie sicher ist die myGEKKO Kommunikation im Smart Hotel?

Die Kommunikation des myGEKKO Systems für Smart Hotels läuft sicher und verschlüsselt über die myGEKKO Plus Server im Internet. Hoteliers entstehen deshalb keine Kosten für technische Konfigurationen oder Verschlüsselungstechniken mit seinem IT-Dienstleister.

Unterstützt das myGEKKO Smart Hotel System bereits installierte Bussysteme?

Ja. Tatsächlich ist die Integration von bereits bestehenden Bussystem-Installationen in das myGEKKO Smarthotel System ein großer Pluspunkt.

Was sind die Vorteile von einem myGEKKO Smarthotel?

Hoteliers profitieren von vielen Smarthotel Vorteilen, wenn sie auf das myGEKKO System setzen. Dazu gehören die Integration verschiedener standardisierter Bussysteme in ein zentrales Betriebssystem. Dank intelligenter Automationen wie smartes Energie-Management werden signifikante Kostensenkungspotenziale genutzt. Gleichzeitig ergeben sich neue attraktive Angebote für Gäste wie Lichtszenen oder Stimmungs-Szenen im Spa-Bereich. Hotel-Manager und Angestellte haben jederzeit den Überblick über alle Anlagen und Gewerke und können diese zentral steuern.

Was sind die Nachteile von einem myGEKKO Smarthotel?

Wirkliche Nachteile ergeben sich mit dem Einsatz des myGEKKO Systems für Hotel und Gastronomie nicht. Eventuell wird für die Installation, je nach Projektgröße, eine höhere Anfangsinvestition nötig. Diese amortisiert sich allerdings durch die freigesetzten Einsparungsmöglichkeiten und den Wettbewerbsvorteilen durch bessere Komfortleistungen für die Gäste relativ schnell wieder.

Gibt es eine Smartphone App für das myGEKKO Smarthotel System?

Ja. Hotel-Manager haben über die myGEKKO App (Android | iOS) jederzeit den Überblick über ihre Smarthotel und angeschlossener Gewerke wie Pool-Anlagen, Saunen oder Lichtinstallationen und können diese auch von unterwegs aus steuern. Sollte das myGEKKO System feststellen, dass etwas im Smarthotel nicht in Ordnung ist, erhält der Nutzer automatisch eine Benachrichtigung.

Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.

Neues zu Smart Home Systeme
verwandte Themen
News