Telekom kündigt Magenta Speaker für Herbst 2018 an Hallo Magenta! Lautsprecher mit Alexa und Google Assistant

Die Deutsche Telekom gab auf dem MWC Neuigkeiten zum smarten Magenta-Lautsprecher bekannt: Er wurde für Herbst 2018 angekündigt und soll das Smart Home neben dem eigenen Magenta-Sprachassistenten auch mit Alexa, Google Assistant und möglicherweise Cortana steuern. Das größte Kundenversprechen des Telekom-Lautsprechers ist jedoch die Lokalisierung auf deutschen Servern. Wird der Magenta Speaker also der erste smarte Lautsprecher, der deutschen Datenschutzgesetzen entspricht?

Magenta Speaker soll deutschen Datenschutzgesetzen entsprechen

Telekom gibt mehr Infos zum Magenta Speaker auf dem MWC 2018

Bereits im November 2017 kündigte die Deutsche Telekom einen smarten Lautsprecher für das Magenta Smart Home an. Auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona gab das Mobilfunkunternehmen nun weitere Informationen zum Magenta Speaker bekannt: Er soll im zweiten Quartal 2018 auf den Markt kommen, ein genauer Preis wurde noch nicht veranschlagt. Zunächst wird der Lautsprecher wohl nur Telekom-Kunden mit einem bestehenden Festnetzanschluss zur Verfügung stehen.

Das muss man über den Telekom-Lautsprecher wissen

Der Magenta Smart Speaker ist laut Telekom vorrangig für die Nutzung unternehmenseigener Dienste gedacht, etwa um den Fernsehsender per Sprache auszuwählen oder intelligente Geräte im Magenta Smart Home per Zuruf zu steuern. Auch Grundfunktionen wie Wetterdienst, Einkaufs- oder To-Do-Liste, Timer und Wecker sowie Musikwiedergabe und sogar Telefonate wird der Magenta Speaker unterstützen. Mit den nötigen Voraussetzungen für die Telefoniefunktion ist der Lautsprecher des Telekommunikationsunternehmens damit beispielsweise den Geräten der Echo-Reihe einen großen Schritt voraus. Diese können bislang nämlich nur Anrufe untereinander und mit der Alexa-App durchführen, während der intelligente Magenta Speaker über die Telefonanlage direkt auf die Festnetzleitung zugreift. Drittsysteme wie Philips Hue sollen zunächst nicht einzubinden sein – das lässt sich aber eventuell durch die Alexa-Integration lösen.

Viele Sprachassistenten: Hallo Magenta! Alexa! Ok, Google! Cortana?

Der Smart Home-Lautsprecher der Telekom wird den hauseigenen Sprachassistenten beinhalten, der sich mit „Hallo Magenta“ aktivieren lässt. Zusätzlich steht jedoch die Integration von Amazons Sprachsoftware Alexa samt Alexa Skills fest, die bereits ab Werk erfolgen soll. Auch der konkurrierende Google Assistant soll verbaut werden. Diese Vielfalt an digitalen Assistenten in einem Gerät bietet dem Nutzer zwar eine große Auswahl, könnte aber auch zu Verwirrungen und Systemzusammenbrüchen führen. Zur Vierfaltigkeit der Sprachassistenz würde der Magenta Speaker, wenn die angeblich laufenden Verhandlungen mit Microsoft positiv verlaufen und auch Cortana noch ins Gerät integriert wird.

Ganze vier Sprachassistenten könnte der Magenta-Lautsprecher vereinen

Alleinstellungsmerkmal Datenschutz: deutsche Server für Magenta Speaker

Der smarte Telekom-Lautsprecher soll zwar einerseits sämtliche Sprachassistenten der führenden US-Unternehmen beinhalten, jedoch mit dem Magenta-Assistenten auch die erste Alternative mit deutschen Datenschutzanforderungen bieten. Dieser soll ausschließlich auf deutschen Servern agieren, alle Anfragen werden laut Telekom lediglich für 30 Tage gespeichert. Das löst einerseits das Big Data-Problem, andererseits verspricht das Unternehmen Kunden damit mehr Privatsphäre. Sobald Alexa oder Google Assistant über den Magenta Speaker genutzt werden, gelten jedoch wieder die Datenschutzvoraussetzungen von Amazon und Google.

Lesetipps zum Thema Magenta Smart Home

Magenta Smart Speaker: Der erste Sprachassistent aus Deutschland
Test: Magenta SmartHome mit QIVICON Home Base 2.0
„Kompatibilität ist innovativ“

Mehr Infos und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion Sarah Mall

Nach dem Studium der Kultur- & Medienwissenschaft und der freiberuflichen Tätigkeit als Übersetzerin, Lektorin und Texterin nun kritisches Auge der homeandsmart.de-Redaktion. Anfangs völlig technikfremd, mittlerweile Expertin für das breite Wissen rund um die Thematik Smart Home und Home Automation.